Gibts Seiten wo man bei Versicherungsabschluß die Provision selber erhält statt der Makler?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Bist du sicher, das du Versicherungsmakler meinst und nicht Versicherungsvertreter?
  • Ein Banker ist kein Versicherungskaufmann, genausowenig wie ein Versicherungskaufmann Banker ist.
  • Wenn du einen Berater zu Hause hast, warum weiß der nicht wo man kostenlos Versicherungen her bekommt.
  • Wenn ein Berater eine Maklerprovision bekommt, dann hat er dafür ein Dienstleistung erbracht und er hat die Haftung für seine Beratung. Dafür zahlt er auch pro Jahr ein Vermögensschadenshaftpflicht. Die Freund haftet nicht für seine Falschberatung.

Geiz ist g.e.i.l ist der schlimmste Webespruch in unserer Geschichte. Aber mit der falschen Versicherung wird aus Geiz ist g.e.i.l Geiz ist dumm.

Das was Du meinst, nennt man Direktversicherungen und davon gibt es eine Menge. Und mit den "richtig Summen" Ersparnis ist es relativ. Kommt ja darauf an, wieviel man an Prämie zahlt. Eine wundersame Geldvermehrung wirds wohl kaum geben.

Ich kenne eine solche Seite, wo man zumindest die Hälfte der Provision bekommen kann: www.selbermakler.de

Aber auch hier sollte man Preis-/Leistungsvergleiche machen...

Die Seite ist bekannt. Nur sollte man auch das Kleingedruckte lesen. Nämlich Beratungsverzicht einerseits und zum anderen werden die Beträge ratierlich ausgezahlt, also über eine Laufzeit von 60 Monaten. Ebenso sind diese Einkünfte zu versteuern. Und der Kunde hat die Aufgabe sich selbst durch die Bedingungen zu arbeiten. Dieses Gesellschaft macht nichts weiter als Anträge weitergeben und einen Teil dafür zu kassieren. Als Rechtsform UG. Viel Vergnügen.

0
@alfalfa

Es freut mich, dass Sie sich bereits mit unserem Angebot auseinandergesetzt haben. Auf die angesprochenen Dinge möchte ich kurz eingehen:

  • Beratung: Klar, das ist der Deal. Sie kennen sich bereits gut aus und ersparen uns die umfangreiche Beratung. Dafür können wir es uns leisten, die halbe Abschlussprovision an Sie abzugeben.
  • Ratierliche Auszahlung: Das hat mit der sogenannten Stornohaftung zu tun. Wenn ein Versicherungsvertrag innerhalb der ersten 5 Jahre gekündigt wird, müssen wir als Vermittler die Provision anteilig zurück zahlen. Deswegen haben wir eine - wie wir finden sehr kundenfreundliche - Lösung gefunden und bezahlen die Anteile in 5 jährlichen Raten vorschüssig aus. Das bedeutet, dass der Kunde das, was er schon von uns bekommen hat, auf jeden Fall behalten kann, wenn es zu einer Vertragsstornierung kommen sollte. Ledilich der Anspruch auf die weiteren Zahlungen verfällt.
  • Rechtsform UG: Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) ist eine deutsche Kapitalgesellschaft, die den selben gesetzlichen Bedingungen unterliegt wie eine GmbH - bis auf die Höhe des Gründungskapitals. Die darf niedriger sein. Unsere Firma gibt es seit 2010 und seitdem sind wir allen Zahlungsverpflichtungen pünktlich nachgekommen. ;-)

Falls Sie weitere Fragen haben, beantworte ich die natürlich gerne. Christoph Huebner, Geschäftsführer

0

Umschuldung nicht möglich

Hallo! Ich habe mich hier ein bißchen durchgelesen und würde gerne mal unser Problem schildern, vielleicht kann ja jemand was dazu sagen. Mein Freund hat ein Darlehen( 315.000,-) aufgenommen und wir haben gebaut. Wir haben das Grundstück auch bei der Bank gekauft und das darauf stehende Haus abgerissen. Es ist kein Eigenkapital in Bargeld vorhanden, mein Freund besitzt noch sein Elternhaus, das über einen Makler zum Verkauf steht. Es war geplant, daß vom Erlös ein bestehender Kredit für eine PV-Anlage abgelöst wird, damit diese Kreditrate für das neue Darlehen mitverwendet werden kann.Jetzt ist es so, daß das Darlehen nicht reicht, und wir auf der Bank nach mehr Geld gefragt haben. (Bank hat gerechnet Haus: 210.000,-, Grundstück: 65.000,- EGL 40.000,-) Banker sagt, die Bank wäre zu klein für solch hohe Kredite. Also haben wir auch auf anderen Banken gefragt, die uns ein Darlehen geben würden, aber erst, wenn das andere Haus verkauft ist. Jetzt wurde uns gesagt, daß unsere Bank das Darlehen auch erst hätte auszahlen dürfen, wenn das Haus verkauft ist, denn so könne mein Freund die Rate ja gar nicht aufbringen, da das Geld von der PV fehlt. Ein Berater meinte, die Bank habe uns reinlaufen lassen, die müsste uns auch raushelfen. Ansonsten hätten wir die Möglichkeit, uns beim Verbraucherschutz zu melden, denn die Bank müsse ja sehen, daß ohne den Hausverkauf die Rate nicht aufzubringen ist. Die Bank wäre mit einer Ablösung durch eine andere Bank natürlich einverstanden und verlangt auch keine Vorfälligkeitsentschädigung. Die Bank hat das Darlehen zwar vom Hausverkauf abhängig gemacht, aber dieser ist ja nicht voraussehbar. Hätte er uns aber gesagt, daß das Darlehen erst dann ausgezahlt wird, hätten wir ja gewartet mit dem Hausbau. Ich habe das Gefühl, die Bank wollte unbedingt das Grundstück verkaufen. Mein Freund hat ja auch den Verkaufsauftrag für das andere Haus an diese Bank gegeben. Da passierte aber auch nichts und wir mussten uns noch selber um einen Makler kümmern. Es ist jetzt ziemlich lang geworden, aber vielleicht hat ja jemand eine Antwort darauf. Würde mich freuen,

LG Fanie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?