Gibt es Grundregeln, wann sich die 1%-Regelung ggü. Fahrtenbuch lohnt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du privat tatsächlich kaum fährst und eine geringe Entfernung zum Arbeitsplatz hast, dann kann sich ein FB lohnen.

Ausserdem musst Du wissen, ob Du Dich als diszipliniert und zuverlässig einsortieren kannst, denn ein FB schreibt sich nicht so schnell mal nebenbei.

Wie willst Du im übrigen am Jahresanfang die Vollkosten ermitteln? Das wäre ein Ratespiel. Du kannst im ersten Jahr ein FB zusätzlich zur 1%-Versteuerung führen. Stellt sich nach Ablauf des KJ heraus, dass die FB-Führung günstiger war, kann man die 1%-Versteuerung rückwirkend gegen den durch FB-Führung ermittelten geldwerten Vorteil austauschen.

Im Folgejahr wird dann monatlich der Durchschnittswert der Vorjahresversteuerung monatlich als gwV versteuert.

Kauf Gebrauchtwagen als Freiberufler - was ist mit USt?

  • ich bin selbständig (Freiberufler) und weise auf Rechnungen USt. aus
  • ich verrechne Dienst-km derzeit mit 30ct/km
  • KFZ im Privatvermögen

Ich werde dieses Jahr deutlich mehr mit dienstlich fahren - ca. 65%. Ich plane, ein gebrauchtes KFZ zu kaufen:

  • Neupreis ca. 30.000 Euro
  • Kaufpreis ca. 15.000 Euro (inkl. USt): ca. 2.400 Euro USt-Anteil
  • Alter ca. 4 Jahre
  • km Stand ca 60.000 Euro

Hier meine Fragen:

  • Abschreibungszeitraum für den PKW?
  • welchen Anteil der USt von den 2.400 Euro kann ich als Vorsteuer abziehen bei Nutzung 65/35 (gesch/privat)?
  • umgehe ich mit einem Fahrtenbuch + Ermittlung der Vollkosten die 1%-Regelung?
...zur Frage

Steuergerechtigkeit bei Dienstwagen bei Konzernen und Einzelunternehmern

ich hatte in der letzten Woche 2 Diskussionen, die mich stirnrunzelnd staunen liessen:

da ist eine Angestellte in einem Konzern, ein grosser Autoproduzent, von dem sie einen Dienstwagen bekommt und über die 1%-Regelung versteuert. Fakt ist: sie fährt keine Tausend km p.a. dienstlich mit dem Wagen.

Dann ist da er Einzelunternehmer, bei dem jedes Jahr diskutiert wird, ob sein Dienstwagen immer noch im Betriebsvermögen ist und ob die 1%-Regelung passt oder doch das Fahrtenbuch stimmt. Ein Bekannter wurde nun verdonnert, seinen Pkw ins Privatvermögen zu nehmen, weil er den Wagen zu wenig beruflich einsetzt.

Ist das gerecht? Wie kann die Politik das so gestalten, so ungerecht? Oder ist es nur für mich ungerecht und erklärbar?

...zur Frage

Firmenwagen - Park & Ride Variante?

Ich bekomme in einem Monat einen Firmenwagen. Folgende Situation. Ich fahre 5x die Woche mit der Bahn von Zuhause zu einem Bahnhof, wo der Firmenwagen steht. Von da fahre ich weiter mit dem Auto zur Arbeit (18km). Abends stelle ich den Wagen dann wieder dort ab. An 1-3 Wochenenden im Monat fahre ich wahrscheinlich gleich Freitags komplett mit dem Auto heim und Montags dann wieder in die Arbeit. (einfach 70 km) Wir nutzen dies dann privat am Wochenende (nicht viel), da kein eigenes Auto vorhanden. Eine Jahresbahnfahrtkarte habe ich. Was ist hier am besten? Fahrtenbuch oder 1 % Habe etwas von Park % Ride Regelung gelesen? Mein Chef meinte nun Fahrtenbuch und eine Kombi aus 0,03 %?? Kenne nur 1 % Regelung und 0,03 %. Wüsste gerne welche Kosten auf mich zukommen. Liebe Grüße

...zur Frage

Dienstwagen mit Fahrtenbuch / Wie trage ich Ersatzfahrzeug (Werkstatt) ein?

Hallo,

ich führe für mein Dienstauto (Selbständiger) ein Fahrtenbuch. Nun muss das Auto aber demnächst für eine Woche in die Reparatur. Dafür nehme ich mir einen Leihwagen.

Muss ich nun für den Leihwagen für 1 Woche auch ein Fahrtenbuch führen?

Viele Grüße D.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?