Gibt es für die Anmeldung beim Finanzamt als freiberuflicher Unternehmensberater besondere Regelungen?

2 Antworten

Was heißt besondere Regelungen?

Als freiberuflicher Unternehmensberater, der Einkünfte nach § 18 EStG erzielt, musst du besondere Voraussetzungen erfüllen, z.B. einen wirtschaftlichen Studienabschluss (BWL, VWL, etc).
Hast du diesen nicht, musst du nachweisen können, dass dein Wissensstand die Voraussetzungen erfüllt, das funktioniert aber meistens nicht.

Bei Nichterfüllen sind die Einkünfte als Unternehmensberater gewerbliche Einkünfte nach § 15 EStG.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

"Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Jeder darf sich Unternehmensberater nennen und kann auf selbstständiger Basis aktiv sein. Wer in einer renommierten Unternehmensberatung eine Festanstellung ergattern möchte, sollte allerdings ein betriebswirtschaftliches oder ingenieurwissenschaftliches Studium mit hervorragenden Noten abgeschlossen haben. Wer dies vorweisen kann und darüber hinaus noch international erfahren ist, hat gute Berufschancen."

https://www.zeit.de/karriere/beruf/2013-08/beruf-unternehmensberater/seite-2

0

Nein - Fragebogen zur steuerlichen Erfassung runterladen - ausfüllen und ab damit.

Herzlichen Dank! Ich haette eine Anschlussfrage: Kann man sich beim Finanzamt (auf dem gleichen Fragebogen) als "Freiberuflicher Übersetzer, Dolmetscher und Unternehmensberater" anmelden?

0
@atakee

"Unternehmensberater" klingt nicht nach freiberuflich.

Der Rest schon.

1
@correct

Die Antwort ist für sich betrachtet nicht ganz korrekt.

0
@Petz1900

Es kann schon freiberuflich sein, dann müssen aber besondere Voraussetzungen erfüllt sein

0
@Petz1900

Man darf hier nicht die Einstufung durch das Finanzamt (welches zur genauen Prüfung nicht verpflichtet ist) und die tatsächliche Tätigkeit verwechseln.

Der Begriff "Unternehmensberatung" ist kein geschützter Begriff wie etwa "Notar".

Jedermann kann sich ohne entsprechende Ausbildung so nennen.

Deswegen ist meine Antwort mehr als richtig.

0
@correct

Genau deswegen leider nicht, wie ich in meiner direkten Antwort geschrieben habe.

0
@Petz1900

Omei - Du hast Recht - jetzt weiss der Fragesteller, mit wem er es zu tun hat.

0
@correct

ja, dank meiner Ausführungen.
Endlich sind wir mal einer Meinung.

0
@Petz1900

Nee, das sind wir mit Sicherheit nicht.

Das wirst Du merken, wenn ....

0

Angestellt in anderem Bundesland: Welches Finanzamt ist zuständig?

Ich wohne in Berlin, bin aber bei einer Firma in Stuttgart eingestellt. In meinem Anstellungsverhältnis wird keine Lohnsteuer abgeführt, da ich innerhalb des Freibetrags liege. Deshalb habe ich auch noch nie eine Steuererklärung abgegeben.

Ich möchte nun in Berlin zum Nebenerwerb ein Kleingewerbe anmelden. Damit werde ich wohl über den Freibetrag kommen, was wohl bedeutet, dass meine Firma Lohnsteuer abführen muss.

Mir ist nicht ganz klar, welches Finanzamt jetzt wofür zuständig ist? Für die Einkommensteuerabrechnung muss ich ja das Einkommen aus angestellter und selbständiger Tätigkeit zusammenrechnen. Ich nehme mal an, meine Firma wird die Lohnsteuer an das Finanzamt Stuttgart abführen, und mein Gewerbe ist aber beim Finanzamt Berlin registriert. Kommunizieren die Finanzämter untereinander, oder wie funktioniert das?

...zur Frage

Bin Teilzeit angestellt und möchte nebenbei freiberuflich Geld dazu verdienen. Was ist zu beachten?

Meine Teilzeit Anstellung beläuft sich auf 20 Std./Woche. Die freiberufliche Tätigkeit könnte ab nächstem Jahr mit ca. 8 Einsätzen im Jahr mit jeweils einer Woche ergänzt werden. Eine Anmeldung beim FA für die Zuteilung einer Steuernummer müsste ich noch tun. Was noch? Wie sieht es mit der Versteuerung aus? Wird mein freiberuflicher Nebenverdienst auf mein Angestelltenverdienst dazu gerechnet usw.? Wieviel Stunden darf ich im Jahr nicht überschreiten, damit mein Teilzeitjob und Verdienst nicht gefährdet werden? Lieben Dank im Voraus für tolle Infos!

...zur Frage

Was sind meine Pflichten, wenn ich als Kleinunternehmer einen Auftrag berechnen möchte, der außerhalb des ursprünglich angemeldeten Arbeitsfelds liegt?

Hintergrund: Ich habe Anfang des Jahres den Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung ausgefüllt und ans Finanzamt geschickt. Hatte damit eine Steuernummer beantragt (keine UstId-Nr., da ich keine Rechnungen außerhalb Deutschlands schreiben muss) und meine Tätigkeit als Kleinunternehmer angemeldet. Bei den Feldern zur Tätigkeit habe ich Grafik-/Web-Designer angegeben. Dabei handelt es sich um einen Katalogberuf, daher musste ich kein Gewerbe anmelden. Ich berechne auf meinen Rechnungen auch keine Umsatzsteuer, da ich wie gesagt von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch mache.

Nun habe ich jedoch einen Auftrag in Aussicht, der in einem anderen Tätigkeitsfeld liegt (Photographie). Was bedeutet das für mich hinsichtlich Abrechnung & Verpflichtungen? Muss ich mich proaktiv beim Finanzamt melden und ihnen mitteilen, dass ich diese Tätigkeit außerhalb des ursprünglich angegebenen Spektrums übernehmen möchte? Müsste ich dafür nun doch ein Gewerbe anmelden? Oder kann ich diese Tätigkeit wie gehabt über meine bestehende Steuernummer abrechnen? Allgemeiner formuliert: Welche Auswirkungen auf meinen steuerrechtlichen Status hätte dieser Auftrag sonst?

Zusätzliche Infos: Ich arbeite hauptberuflich in einem Lohnarbeitsverhältnis, die freiberufliche Arbeit ist nur nebenberuflich und geringfügig (ich würde auch mit diesem potenziellen Auftrag weit unter der 17.500€ Grenze bleiben). Zur Zeit habe ich nebenher keine weiteren Aufträge, möchte mir diese Möglichkeit aber weiter offen halten.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kleingewerbe - was passiert wenn man im zweiten Jahr über 17.500€ kommt ?

Hallo zusammen,

ich bin Student und habe ein Kleingewerbe. Im ersten Jahr bin ich unter 17.500€ geblieben, werde es aber nun übersteigen.

1.) Was passiert jetzt? 2.) Werde ich vom Finanzamt anders behandelt oder ist das zweite Jahr dann wie das erste Jahr? 3.) Was ist im dritten Jahr? Werde ich da aus der Kleinunternehmer-Regelung rausgetan?

Vielen Dank im voraus für die Antworten.

Gruß Tobi

...zur Frage

Welche Steuergesetze/ Regelungen gelten für eine rückwirkende Steuererklärung?

Hallo zusammen!

Ich bin aktuell im Begriff meine Steuererklärung für die letzten Jahre rückwirkend zu erstellen.

Meine Frage hierzu: Welche Steuergesetze / Regelungen gelten für eine Erklärung für das Jahr 2012? Die im Steuerjahr 2012 geltenden Regelungen oder die aktuelle Rechtsprechung? Werden neue Vorschriften also auch auf vergangene Perioden angewandt sofern die Erklärung später abgegeben wird, oder gelten sie nur für zukünftige Steuerjahre?

Bereits im Voraus vielen Dank für eine kurze Antwort!

...zur Frage

Finanzamt nach Umzug.

Guten Tag,

wir sind ein freiberuflicher Gbr und sind vor 2 Monate von Duisburg nach Berlin umgezogen. Nach Umzug haben wir d Finanzamt(Duisburg) mitgeteilt, dass wir umgezogen sind. Die Frage jetzt ist ob wir uns noch mal beim Finanzamt(Berlin) als Gbr anmelden sollen oder wird das automatisch seitens FA gemacht? Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?