Gibt es für die Anmeldung beim Finanzamt als freiberuflicher Unternehmensberater besondere Regelungen?

2 Antworten

Was heißt besondere Regelungen?

Als freiberuflicher Unternehmensberater, der Einkünfte nach § 18 EStG erzielt, musst du besondere Voraussetzungen erfüllen, z.B. einen wirtschaftlichen Studienabschluss (BWL, VWL, etc).
Hast du diesen nicht, musst du nachweisen können, dass dein Wissensstand die Voraussetzungen erfüllt, das funktioniert aber meistens nicht.

Bei Nichterfüllen sind die Einkünfte als Unternehmensberater gewerbliche Einkünfte nach § 15 EStG.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
1

"Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Jeder darf sich Unternehmensberater nennen und kann auf selbstständiger Basis aktiv sein. Wer in einer renommierten Unternehmensberatung eine Festanstellung ergattern möchte, sollte allerdings ein betriebswirtschaftliches oder ingenieurwissenschaftliches Studium mit hervorragenden Noten abgeschlossen haben. Wer dies vorweisen kann und darüber hinaus noch international erfahren ist, hat gute Berufschancen."

https://www.zeit.de/karriere/beruf/2013-08/beruf-unternehmensberater/seite-2

0

Nein - Fragebogen zur steuerlichen Erfassung runterladen - ausfüllen und ab damit.

1

Herzlichen Dank! Ich haette eine Anschlussfrage: Kann man sich beim Finanzamt (auf dem gleichen Fragebogen) als "Freiberuflicher Übersetzer, Dolmetscher und Unternehmensberater" anmelden?

0
27
@atakee

"Unternehmensberater" klingt nicht nach freiberuflich.

Der Rest schon.

1
22
@correct

Die Antwort ist für sich betrachtet nicht ganz korrekt.

0
22
@Petz1900

Es kann schon freiberuflich sein, dann müssen aber besondere Voraussetzungen erfüllt sein

0
27
@Petz1900

Man darf hier nicht die Einstufung durch das Finanzamt (welches zur genauen Prüfung nicht verpflichtet ist) und die tatsächliche Tätigkeit verwechseln.

Der Begriff "Unternehmensberatung" ist kein geschützter Begriff wie etwa "Notar".

Jedermann kann sich ohne entsprechende Ausbildung so nennen.

Deswegen ist meine Antwort mehr als richtig.

0
22
@correct

Genau deswegen leider nicht, wie ich in meiner direkten Antwort geschrieben habe.

0
27
@Petz1900

Omei - Du hast Recht - jetzt weiss der Fragesteller, mit wem er es zu tun hat.

0
22
@correct

ja, dank meiner Ausführungen.
Endlich sind wir mal einer Meinung.

0
27
@Petz1900

Nee, das sind wir mit Sicherheit nicht.

Das wirst Du merken, wenn ....

0

Zwei Unternehmen - Eine Person - Wie ist das mit den Steuernummern?

Hallo,

eine Frage zum Thema Steuern.

Ist es möglich zwei Steuernummern zu haben für a) die freiberufliche "private" Tätigkeit und b) die freiberufliche Tätigkeit innerhalb einer GbR?

Konkret: Ich arbeite als freiberuflicher Autor und habe in diesem Sinne auch eine Steuernummer von meinem wohnorts-abhängigen bzw. -zuständigen Finanzamt. Vor einigen Monaten habe ich mit einer Partnerin ein Yoga-Studio eröffnet und eine GbR gegründet, für die uns das zuständige Finanzamt (ein anderes, als an meinem Wohnort) eine Steuernummer zugewiesen hat.

Jetzt laufen beide "Unternehmen" aber weiterhin autark ab. D.h. ich verkaufe weiterhin Texte und meine Bücher über meine "alte" Steuernummer und die Einnahmen des Yoga-Studios laufen über die Steuernummer der GbR.

Frage: Ist das korrekt so?

Termin beim Steuerberater habe ich erst kommende Woche, daher frage ich hier schon einmal vorab.

Vielen Dank für kompetente Antworten!

Herzliche Grüße, D.

...zur Frage

Kann man die Kleinunternehmerregelung innerhalb eines Jahres rückwirkend geltend machen?

Liebe Community!

Ich arbeite in etwa seit März als freier Journalist für unterschiedliche Medien. Da ich in diese Aufträge aber mehr oder weniger reingerutscht und auf dem Gebiet völlig unerfahren bin, habe ich mir nie groß Gedanken über Steuerfragen gemacht. Nun geht das Jahr zur Neige und ich frage mich: Wie ist das mit der Umsatzsteuer? Für mich wäre es sicherlich sinnvoll die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen. Daher die Frage: Kann ich das rückwirkend für den Großteil dieses Jahres tun, indem ich mich beim Finanzamt melde oder sind da Probleme zu erwarten?

Und noch eine zweite Frage: Ich ziehe zum ersten Oktober um, da ich mein Studium beginne. Muss ich auch das Finanzamt meiner alten Heimatstadt noch kontaktieren (schließlich habe ich bisher von dort aus gearbeitet) oder reicht es, wenn ich mich in der neuen anmelde?

Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?