Gibt es eine Verjährungsfrist für Schulden?

2 Antworten

die übliche bginnt mit Ablauf des Jahres in dem die Forderung entstanden ist zu laufen und endet nach drei Jahren.

Also eine Forderung die heute fällig ist, beginnt am 01. 01. 2009 zu verjähren und ist mit Ablauf 31. 12. 2011 verjährt.

Die Verjährung kann aber durch den Antrag auf einen Mahnbescheid, oder die Erhebung der klage noch am tag davor verhindert werden.

Ja es gibt in der Tat eine verjährungsfrist. Diese beträgt drei Jahre und beginnt mit dem Folgejahr des Jahres in dem die Schulden entstanden sind. Wenn der Gläubiger jedoch einen Mahnbeschied in der zwischenzeit schickt dann verschiebt sich die Verjährung.

Gibt es eine Verjährungsfrist für Schmerzensgeldansprüche?

Ich hatte vor ca. 2 Jahren einen Autounfall. Ich war nicht Unfallverursacher und muss mich jetzt mit einem Schleudertrauma quälen. Bisher habe ich keine Schmerzensgeldansprüche geltend gemacht. Gibt es eine Verjährungsfrist für solche Ansprüche?

...zur Frage

Fachkräftemangel ja oder nein?

Industrie, Wirtschaft und phasenweise auch Politik jammern teils kräftig über Fachkräftemangel in vielen Bereichen (nicht nur Pflege oder IT). Auf der anderen Seite sieht das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung derzeit keine eklatante Lücke, sondern spricht lediglich von Engpässen in einigen wenigen Branchen.

Was stimmt denn nun?

Die Deutsche Bahn z.B. in der Tat viele Stellen zu besetzen. Auch im öffentlichen Dienst gibt es etliche Stellenausschreibungen. Allerdings sind die Gehalts-Konditionen angebotener Stellen bei genauerer Analyse oft auch tendenziell eher schlecht bzw. unterdurchschnittlich. Bei gleichzeitig hohen Anforderungen. Es ergibt sich der Eindruck als suche man in vielen Bereichen nur preiswerte Fachkräfte. Knapp 10 % der Absolventen von ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen landen nach Recherchen der IG Metall meist mangels Alternativen in der schlechter zahlenden Zeitarbeit.

Was ist also Fakt? Fachkräftemangel ja oder nein? Und wenn ja, teilweise hausgemacht?

...zur Frage

Werden Schulden aus einem Gerichtsverfahren in einem Privatinsolvenzverfahren gelöscht?

Mein ehemaliger Betreuer riet mir dazu, Privatinsolvenz anzumelden, weil ich 6000€ Gerichtsschulden habe und von EU RENTE und Grundsicherung bin.

Aber aus anderer Stelle hrte ich, dass diese Gerichtskosten, weil sie vom Gericht sind 30 Jahre erhalten bleiben.

Ist es nur Humbug gewesen, was er erzählt hat oder was stimmt eigentlich?

...zur Frage

Umsatzsteuer aus 2016 noch erstattbar?

Guten Tag allerseits,

ich habe bis Ende 2017 ein Kleingewerbe besessen, dessen Pflichten ich aus Dummheit nicht nachgekommen bin (Umsatzsteuer-Voranmeldung und -Erklärung, etc.) Mein zuständiges Finanzamt hat darauf hin die Umsatzsteuer für das Jahr 2016 geschätzt, welche ich erstmal bezahlt habe. Nun möchte ich mir das Geld gerne zurück holen. Ist dies noch möglich oder ist der Zug dafür bereits abgefahren? Meine zuständige Finanzbeamtin sagte mir, ich kann das Geld über die Steuererklärung zurück bekommen. Laut meinen Recherchen gibt es jedoch eine Frist, die schon abgelaufen ist.

...zur Frage

Ist Übernahme von Schulden des Kindes außergewöhnliche Belastungen?

Mir hat ein Freund von einem Fall erzählt, in dem Eltern die Schulden des Sohnes übernommen haben und und danach die Kosten dafür als außergewöhnliche Belastungen beim Finanzamt geltend machen wollten. Wie ist der Fall ausgegangen. Können Eltern wirklich die Übernahme der Schulden steuerlich geltend machen, oder wurde dem ein Riegel vorgeschoben? Ich danke euch für eure Mithilfe

...zur Frage

Spekulationssteuer nach teilweiser Schenkung?

Wir haben vor 5 Jahren eine selbstgenutzte Immobilie gekauft mit der Hilfe meiner Eltern. Die sind auch mit 40% im Grundbuch eingetragen. Nun überlegen wir, die Wohnung zu verkaufen. Für unsere 60% fällt keine Spekulationssteuer an. Wenn mir meine Eltern den Rest jetzt auch übertragen als Schenkung, fällt dann insgesamt keine Steuer an oder gibt es da eine Frist dazwischen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?