Gibt es eine Regelung die jemand berechtigt Stunden nachzuholen, die wegen Urlaub ausgefallen sind?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Verschulden der Versäumnis von Stunden ist klar beim Teilnehmer. Daher ist keine Ersatzpflicht des Anbieters daraus abzuleiten.

Wenn die Abrechnung auf Basis einer Pauschale erfolgt, die eine gewisse Anzahl von Regelstunden ausweist, dann bleibt dieser Betrag unverändert bestehen und ist zu zahlen. Das gilt ja auch bei Feiertagen, die auf Trainingstage fallen, oder bei Sportvereinen, die in Schulferien wegen Hallenschließung nicht trainieren können. Die Monatspauschale ist damit ein gemittelter, abgeltender Betrag für alle in einem Monat erbrachten Leistungen. Ein kulanter Anbieter kann natürlich dennoch Ersatzstunden anbieten.

Wenn die Abrechnung auf Basis von Einzelstunden oder Stundenblöcken erfolgt, dann ist durchaus bei rechtzeitiger Ankündigung und Verschiebung eines Termins ein Ersatz für die z.B. aufgrund von Krankheit oder Urlaub ausgefallenen Stunden zu leisten. Man würde die Termine ja auch nicht auf Feiertage legen. Kurzfristig abgesagte Stunden oder Trainingseinheiten können dagegen dennoch in Rechnung gestellt werden, wenn der Trainingsanbieter keine Möglichkeit mehr hatte, umzudisponieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Fall ist ein wenig unverständlich formuliert.... Du hast also einen Anbieter von einem 'Training' und jemand bucht dort, nimmt dort aber nicht teil, weil Urlaub?

Was hat der Anbieter von diesen Trainings mit der Unfähigkeit der Planung der Teilnehmer zu tun? Gebucht ist gebucht. Wenn es um Rücktrittsklauseln geht, dann sind die vereinbart. Dort findet man sicherlich auch den Fall der Nichtteilnahme und was dann passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?