Gibt es eine rechtliche Höchstgrenze für die Maklerprovision?

1 Antwort

Eine gesetzliche Regelung gibt es nicht, aber im Allgemein werden 2 Kaltmieten veranschlagt. Hängt aber sicherlich auch von der Marktlage ab.

Wie viel darf ein Makler maximal für die Käufervermittlung verlangen?

Wenn man sein Haus verkaufen möchte, so führt ja inzwischen kein Weg mehr an einem professionellen Makler vorbei. Aber gibt es auch Höchstgrenzen für die Provision? Wie viel verlangt denn so ein Makler im Schnitt für das Vermitteln eines Käufers und was passiert eigentlich, wenn es zu keinem Kaufvertragsabschluss kommt?

...zur Frage

Provision – gibt’s da für Makler ein Maximum?

Bekannte von uns sind gerade auf Wohnungssuche und wundern sich über die hohen Provisionsgebühren von mindestens zwei Monatsmieten. Gibt es ein Maximum, was ein Makler an Provision verlangen darf? Oder hat er da unbegrenzt freie Hand?

...zur Frage

Gibt es ein gültiger Vorvertrag vor dem Notar? Wohnungskauf???!!!

Solangsam mache ich mich zum Affen. Gestern noch bekam ich eine Absage, daß der Verkäufer zurücktritt und jemanden für 10.000 Euro mehr gefunden hat. Heute bekomme ich vom Makler einen Anruf: Der neue Käufer kann nicht finanzieren, so gerne er auch mehr bezahlen wollte. Nun komme ich wieder an die Reihe und darf zu meinem Preis kaufen. Ich habe natürlich wieder zugesagt, da ich die Wohnung haben möchte. Nun ist der Notartermin aber am 21.08. Was kann ich vorher tun, damit sich der Verkäufer es sich nicht schon wieder anders überlegt? Würde gerne einen Vorvertrag schließen mit Vertragsstrafe wenn er zurücktritt. Wer hat eine Lösung?

...zur Frage

Tipgebervertrag für Versicherungsmakler

Ich könnte gelegentlich Versicherungen an einen Vers.-Makler vermitteln. D.h. ich darf vermutich ja nur Namen und die Adresse und ggf. auch den Kundenwunsch mitteilen. Ist das so richtig? Oder könnte ich auch schon einen Vorschlag unterbreiten? Gibt es irgendwo im Netz einen Tip-Geber-Musterfertrag zum einsehen? Sollte mann auf jedenfall einen solchen Vertrag unterzeichen oder ginge das auch ohne? Wie viel Prozent kann man in der Regel erwarten als Tipgeber? Gerne auch Teilantworten

...zur Frage

Mieteinnahmen absetzen von einem Eigentümer obwohl es mehrere Eigentümer gibt?

Person A und Person B besitzen ein Einfamilienhaus. Person A zu 33,33% und Person B zu 66,66%. Das Haus wird zu 30% der Wohnfläche vermietet, der Rest wird eigenbenutzt. Es gibt ein Darlehen zur Finanzierung, Person A und Person B sind zum gleichen Maße Darlehensnehmer.

Frage 1: Müssen unbedingt beide Miteigentümer in Ihren Steuererklärungen Angaben zu Einkünften aus der Vermietung machen oder kann es z.B. nur Person A machen?

Sprich, kann man es so darstellen, dass die Person A 90% seiner Wohnfläche vermietet und 10% selbst nutzt, hingegen Person B seinen Anteil der Immobilie komplett selbst nutzt?

Frage 2: Wenn es möglich ist, dass A komplett Einnahmen und Aufwände aus der Vermietung deklariert und B nichts damit zu tun hat, zu welchem Anteil darf A die Aufwände absetzen? Darf Person A 30% der Gesamtaufwände für das Haus absetzen?

Frage 3: Wenn beide Miteigentümer Angaben zur Vermietung machen müssen, dann zu welchen Anteilen? Oder gibt jeder das zu 100% an und Finanzamt rechnet selbst die Anteile aus?

Frage 4: Welche Nachweise braucht Finanzamt zu den Aufwänden? Wie genau nimmt Finanzamt es mit den Angaben der adressierten Person auf der Rechnung bzw. von welchem Konto sie beglichen wurde?

Warum die Frage 3: Die Rechnungen von Notar, Makler, Handwerkern werden mal von A, mal von B bezahlt. Manchmal ist eine Rechnung an A adressiert, aber von B bezahlt oder andersrum.

Und jetzt der Hintergrund: bei den Miteigentümern handelt es sich um Lebenspartner, die nicht verheiratet sind und getrennt Steuererklärung abgeben. Zwar haben beide ein gemeinsames Konto, von dem einige Posten bezahlt werden, aber jeder besitzt auch ein eigenes Konto und einige Rechnungen bezahlt einfach der, der gerade Zeit oder Geld hat. Die Rechnungen werden mal an A und mal an B adressiert, weil sie sich nach Verfügbarkeit abwechselnd um die Anliegen kümmern. Das Haus war zur Eigennutzung geplant, jedoch musste das Paar beruflich ins Ausland und das Haus wird (zu 30%) an die Eltern vermietet. Also eigentlich überhaupt nicht mit dem Ziel, Geld zu verdienen. Und jetzt geht es darum, so wenig Aufwand wir möglich in die Steuererklärung reinzustecken wie möglich.

Bitte um eure Ratschläge, wie man sich das Leben vereinfachen kann im Hinblick auf die Steuererklärung.

...zur Frage

Bei Erbengemeinschaft Haus kaufen?

Kann mir jemand helfen, mein Bekannter hat zusammen mit seiner Schwester ein Haus von deren Großvater geerbt. Ok die Schwester möchte es an sich verkaufen, ein Makler hat es bereits geschätzt vom Wert her.

Jetzt hat der Bruder also der Bekannte, überlegt es doch selbst zu kaufen (Bevor es einfach unter den Hammer kommt für relativ wenig Geld...) Da es so in der Familie bleiben würde und es seiner Meinung nach zu schade ist so zu "verscherbeln"...

Nun gut kann mir jemand Tipps zum Ablauf geben?

Meine fragen:

Es gibt ja ein Vorkaufsrecht oder also das er es kaufen darf wenn er will? Sie will es ja eh nicht haben.

Richtet sich der Preis dann dennoch nach dem geschätzten Maklerpreis?

Er kann nicht sofort da einziehen, sondern erst vermieten, da es eine andere Stadt ist und das kann er nicht sofort machen wegen Job usw. Ist das egal?

Was muss er beachten? Wie is der Ablauf, danke für die Hilfe hier, es gibt hier Leute die steigen durch sowas wirklich besser durch als ich, das weiss ich hier echt zu schätzen ehrlich...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?