Gibt es eine Möglichkeit die 9% Abzug bei Alterteilzeit zu umgehen?

2 Antworten

Sie müssen in Ihrem Altersteilzeitvertrag nachsehen, ob dies für Sie möglich ist, In vielen Verträgen steht, dass Sie sich verpflichten, nach der Alterteilzeitarbeit nahtlos eine Altersrente (auch mit Abzügen zu beziehen). Wenn Sie dem nicht nachkommen müssen Sie ihrem Arbeitgeber sämtliche Förderleistungen erstatten. Abzuwägen ist ob man 2 jahre Arbeitslosengeld in Anspruch nimmt dafür dann weniger Rentenabschläge erhält oder ob man zwei Jahre eher Rente erhält, die im zweifelsfall auch höher sein kann als das Arbeitslosengeld - selbst wenn man die Rentenabzüge berücksichtigt.

Zwei Jahre Arbeitslosengeld bekommt nur, wer mindestens 58 Jahre alt ist. Du kannst, wahrscheinlich allerdings nur noch in diesem Jahr, schon auch bei Altersteilzeit, Dich noch arbeitslos melden und so versuchen, die 0,3 % pro Monat zu verringern. Allerding musst Du auch damit rechnen, dass das Arbeitsamt unter Umständen Arbeit für Dich hat, die Du dann auch annehmen musst. Und wenn Du dass tust, geht Dir Deine Altersteilzeitrente flöten, da Du ja wieder in Arbeit bist. Solltest Dir also gut überlegen, wie Du das machst.

hallo Forum, bin 05/1955 geboren, bis 31052018 in ATZ bei AG werde am 01122018 in Rente gehen wer bezahlt in der fehelenden Zeit die KV?

habe bei meinem ATZ vertrag eine Abfindung bekommen,und diese DC(Deffered Compensation)umwandeln lassen, da diese aber erst ab 03/2019 in Teilbeträgen ausbezahlt werden,und ich meine Rente mit 63,5 Jahren erst in 12/2018 bekomme habe ich folgende Fragen 1.bekomme ab 06/2018 meine BSAV(Betriebsrente) 2.wer wird die RV für die Zeit bis z.Rente in 12/2018 bezahlen 3.kann ich die DC Auszahlung schon früher beantragen,weil mein AG sagte,diese wird nur im Jährlich im März ausbezahlt? 4.welcher Auszahlungsmodus der DC ist am besten 1x,2x,bis 12x,? denke je länger die Auszahlungsphase,desto geringer die Steuern und die Abgabe zur KV,? 5.was passiert,wenn der AN,also ich,früher versterbe?, Danke für die Antworten an das Forum Gruß Jena6015

...zur Frage

Kreditvergabe für Immobilienkredit: Werden Richtlinien noch streng ausgelegt?

Durch die Kreditvergaberegelungen vor einigen - soweit ich weiß vor 3 oder 4 - Jahren wurde die Kreditaufnahme für Ältere (ab ca. 60 J) bekanntlich erheblich erschwert, in Deutschland wurde sie meines Wissens zunächst besonders streng umgesetzt, im Gegensatz zu einigen anderen europäischen Ländern.

Danach sollte ja ein im Grundbuch abgesicherter Immobilienkredit bis zum regulären Rentenalter getilgt werden, obwohl der Sachwert ja vorhanden und in der Regel während der Laufzeit des Kredits sogar zunimmt, zumindest an gefragten Standorten (z.B. gute Wohnlage in Großstadt).

Meines Wissens wurde eine weniger strenge Auslegung diskutiert, insbesondere für Immobilienkredite bis zu einem 60%igen Beleihungsgrad und bei Vermietung der beliehenen Immobilie (z.B. Eigentumswohnung).

Ich frage mich, wie die Banken inzwischen damit umgehen. Denn das Risiko ist doch sehr gering bzw. bei relativ geringer Beleihungsquote an beliebtem Standort gar nicht vorhanden, selbst für den Todesfall des Wohneigentümers bzw. Kreditnehmers.

Z.B. bei Bestandsimmobilien ist der Veräußerungswert - für den Ernstfall - auch anhand der bisher und damit künftig zu erzielenden Kaltmiete (nach Abzug üblicher Nebenkosten) gut abzuschätzen, bei Abzug eines üblichen Sicherheitsabschlags von ca. 25% und bei Berücksichtigung anderer Eckdaten.

Wie gehen die Banken derzeit damit um?

Wird z.B. bei Vermietung (also Kapitalanlage) berücksichtigt, daß bei guter Konstellation - je nach eigenem Einkommen - netto sogar ein Überschuß entstehen kann (durch AfA etc.)?

Für Info vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Betriebsbedingte Kündigung vor Rente, gibt es Sonderregelungen für die fehlenden Rentenpunkte?

Hallo,

es geht hier um meine Mutter, sie ist jetzt 61 Jahre und wird vorrausichtlich im September beriebsbedingt gekündigt. Sie wollte eigentlich mit 63 Jahren auf Rente gehen und hätte dann ihre 45 Arbeitsjahre ohne Unterbrechnungen voll. Nun ist meine Frage, sollte sie jetzt arbeitslos werden, würden ihr natürlich Rentenpunkte fehlen und sie hätte ca. 8-9% weniger, das möchte sie natürlich vermeiden. Da man in dem Alter nun auch nicht mehr so wirklich gut vermittelbar ist möchte ich gerne wissen ob es für solche Fälle eine Regelung gibt das sie trotzdem mit 63 Jahren ihre volle Rente bekommt ohne Abzüge. Ich würde mich freuen wenn man mir hier helfen könnte, da sie sich natürlich nun Sorgen macht, da ihre Rente nun auch nicht wirklich hoch ist möchte sie natürlich Abzüge vermeiden.

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Erbe? Pflichterbe bevor der Vater das erbe mit neuem Partner verlebt?

Hallo,

es geht um folgende Situation:

meine Eltern haben sich 2001 Scheiden lassen, ich habe bei meinem Vater (Franzose) bis 2009 weiterhin gelebt und geholfen die raten des Hauses usw zu zahlen. 2007 ist seine neue Partnerin (Polin)  (jetzt Ehefrau) bei uns eingezogen, sie hat es geschafft einen Keil zwischen uns zu treiben, weswegen wir seit 2014 keinen kontakt mehr haben.

Nun zur Frage:  Mein Vater hat als einzel Kind das Haus und vermögen seiner Eltern aus Frankreich geerbt, nun möchte er mein Elternhaus verkaufen und mit seiner Frau nach Polen auswandern, gibt es für mich als einziges Kind eine Möglichkeit eine art Pflichterbe einzufordern, bevor alles verlebt ist und seine neue Frau sich freut....??

...zur Frage

Vorauszahlungsbescheid durch Abfindung?!

Hallo!

Habe meinen Steuerbescheid für das Jahr 2009. Wie zu erwarten erhielt ich eine hohe Nachzahlungs-Aufforderung, weil ich im Januar eine Abfindung von meiner ehemaligen Firma bekommen habe, die versteuert werden musste.

Nun habe ich aufgrund dessen jedoch Vorauszahlungsbescheide für das Jahr 2011 bekommen! Kann ich diese irgendwie umgehen? Ich habe sonst seit 2003 immer Geld zurück bekommen vom Finanzamt. Nur durch diese einmalige Abfindungs-Auszahlung in 2009 kam es erstmals zur Steuer-Nachzahlung.

Wie kann ich nun vorgehen? Besteht die Möglichkeit, dass der Vorauszahlungsbescheid nicht zum Tragen kommt? Ich sehe ehrlich gesagt keinen Sinn, dem Finanzamt Geld im Voraus zu bezahlen, wenn ich in 2011 doch wahrscheinlich sowieso wieder was raus bekomme?! Mit so nem Vorauszahlungsbescheid habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet und es ist nicht gerade wenig Geld, was ich da alle 3 Monate bezahlen soll. Bekomme ich das Geld dann wenigstens mit der nächsten Steuererklärung wieder zurück gezahlt?

Hilfe :(

LG Andrea H.

...zur Frage

Erstattungsanspruch bei voller Erwerbsminderungsrente

Ich habe rückwirkend ab Juni 2013 die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen. In dieser Zeit bis einschließlich November bekomme ich ALG 2. Die Rente wird ab Dezember gezahlt und natürlich erst am Ende des Monats.

Nun habe ich ein Schreiben zur Information bekommen (kein Bescheid), dass das Jobcenter beim Rentenversicherer die kompletten geleisteten Zahlungen geltend macht, inklusive KdU. Sie wollen sogar die Nachzahlung von Betriebskosten für 2012 vom Rentenversicherer (meiner Nachzahlung) erstattet bekommen.

Da ich aber rückwirkend nicht die Möglichkeit habe, Wohngeld zu beantragen, steht dem Jobcenter nach meinem Kenntnisstand doch lediglich nur ein gewisser Prozentsatz der KdU zu? Und die Betriebskostennachzahlung schon mal gar nicht?

Da ich ja keinen Bescheid bekommen habe sondern nur eine Information, was verrechnet werden soll, kann ich nicht in Widerspruch gegen das Jobcenter gehen.

Was aber genau kann ich tun?

Die Rente wird Ende Dezember gezahlt und ab 1. Dezember bekomme ich keine Leistungen mehr, so stehe ich bis Ende Dezember erst einmal komplett ohne Geld da. Ersparnisse, die das kompensieren könnten, habe ich nicht. Ich dachte, von der Rentennachzahlung (nach Abzug der angemessenen Erstattungsansprüche) wenigstens im Dezember leben und die Miete bezahlen zu können.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich verhindern kann, dass diese Summen (Nachzahlung + volle KdU) vom Rentenversicherer eingefordert werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?