Gibt es eine Entschädigung für Zwangsarbeit in DDR-Zuchthaus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich vermute mal, dass die haftentschädigung sowohl für die normale haft, wie für die Zwansarbeit war (es war ja Teil der Unrechtsstrafe).

Ebenso wird es bei der Rente wohl auch berücksichtigt.

Dazu, bei allem Unrecht was vielen Menschen dort widerfahren ist, wenn die Bundesrepubik schon diese Häftlinge freigekauft hat, wieviel soll der Steuerzahler denn noch für das Unrechtsregieme der DDR bezahlen?

Ich verstehe zwar, dass der ex-Häftling gern eine Entschädigung hätte - aus unserer Familie sass jemand sieben Jahre in Bautzen - aber die Formulierung "wartet er bis heute" kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Die DDR existiert nicht mehr, der ihn verurteilende Richter hatte ihn nach DDR-Gesetzen "rechtmässig" verurteilt und die Bundesrepublik hatte ihn ja offensichtlich freigekauft.

Bliebe doch nur der Denunziant übrig, aber auch der wird sich im Zweifelsfall darauf berufen, dass er ja nur dem (DDR-)Recht zur Geltung verholfen hätte.

Ansonsten kann ich dem letzten Satz der Antwort von wfwbinder nur voll zustimmen.

Was möchtest Du wissen?