Frage von hiltraud, 41

Gibt es ein angemessenes Geldgeschenk für Kinder? Nicht vom Steuerrecht sondern vom BGB?

Hallo, ich habe nach 13 Jahren Ermittlung ein Erbe erhalten. Davon habe ich die Hälfte an meinen Kindern verschenkt. Ein Jahr später wurde ein neuer Erbe ermittelt. Das gesamte Erbe wird nun zurückgefordert. Da ich nun die Hälfte verschenkt habe , stellt sich die Frage (Rechtsanwalt /Gericht) war das Geschenk an meinen Kinder angemessen. (Es liegt weit unter den steuerlichen Grenzen).

Gibt es eine Grenze für Geldgeschenke? Was ist angemessen, seinen Kindern zu schenken?

Antwort
von Privatier59, 32

Ganz offenkundig geht es um den Einwand der Entreicherung:

https://dejure.org/gesetze/BGB/818.html

Dieser soll dem Anspruch des berechtigten Erben entgegen gehalten werden.

Bei Geldzuwendungen ist insofern ganz allgemein das Problem, daß auf Geldscheinen kein Name steht und auf elektronischem Geld (=Kontoguthaben) schon überhaupt keiner.

Sofern Du noch ausreichend Barvermögen hast, wird es unmöglich für Dich den Entreicherungseinwand zu begründen. Die Schenkung an die Kinder ist nur durch das Erbe motiviert worden, mehr nicht.

Im übrigen ist "angemessen" ein sehr dehnbarer Begriff der von den allgemeinen Vermögensverhältnissen abhängt. Wenn jemand, der zuvor keinerlei Ersparnisse hatte auf einmal 5000 Euro verschenkt, war das sicher nicht mehr angemessen.

Antwort
von Gaenseliesel, 24

Neben der Antwort von Privatier59, hier eine umfassend, rechtliche Darlegung zur Frage:

http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/erbschaft/miterbe-vergessen.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten