Gibt es die Möglichkeit einen wachsenden Sparvertrag abzuschließen?

3 Antworten

Das wäre dann ein Banksparvertrag, aber mit Riester geht es nicht nur für acht Jahre, ausser Du bist 52, oder Älter, denn es gibt die Vorschrift, dass Riester erst mit über 60 und dann auch nur zu einer Rente führen darf.

Ich würde mal nachsen, ob die Sparkassen noch entsprechende Sparverträge anbieten bei denen die Erträge thesauriert werden.

So ein Vertrag könnte evtl. mit Sparzulage gefördert werden.

Leider nein. Wobei Du in Deiner Aufzählung vergessen hast (um die eierlegende Wollmilchsau vollzumachen), dass in diesen achte Jahren sich das Kapital mit mindestens 20% p.a. vermehren muss und keiner daran verdienen darf ausser Du selbst. Aber Spaß und Ironie beseite, um eine anständige Antwort zu geben:
Riester, wie schon beantwortet ist ein Ersatz für Deine Rentenlücke, klappt also nicht mit acht Jahren, ist ausserdem nur zu 30% kapitalisierbar, der Rest nur als Rente.
Steuerförderung gibt's nur bei langlaufenden Verträgen zur Altersvorsorge (mal von der lächerlichen Arbeitnehmersparzulage usw. abgehesen).
Hartz4-sicher: Wird hier oft verlangt, Gegenfrage: Wie wahrscheinlich ist es, dass Du soweit abrutschtst? Ja, es gibt Hartz4-sichere Anlagen, aber auch hier Laufzeiten >10 Jahre.
Einem Mandanten, der so eine ähnliche Anfrage an mich neulich gestellt hat, habe ich eine 6-8 jährige ratierliche Anlage mit relativer Hartz4-Sicherheit (da "normalerweise" unkündbar, wenn nur mit Abschlägen) und sehr interessanter Rendite in der heutigen Zeit, dafür ohne Steuerförderung und ohne Riester-/Rürup/sonstige Rechte/Pflichten angeboten - das fand er gut :-)

HartzIV-sicher sind nur Riesteranlagen - und die müssen bis zur Rente laufen, wenn Du in 8 Jahren noch nicht 60 Jahre bist - käme das nicht in Frage. Nur zur Info: wer HartzIV-Leistungen bekommt, braucht keine Geldanlage, die Steuern senkt, HartzIV-Bezieher zahlen keine Steuern. Du könntest nur so anlegen, daß das Vermögen unter den Freibetrag fällt (150 Euro pro Lebensjahr, maximal aber 9.750 Euro. Du hast nun 4 Antworten bekommen, hoffe das reicht Dir und wir konnten Dir helfen.

Was ist besser zur Geldanlage Sparkasse oder Raiffeisenbank?

Hallo, ich habe 50.000 € als Festgeldanlage oder Tagesgeldanlage zur Verfügung. Es sollte so angelegt werden, daß ich monatlich einen gewissen Betrag entnehmen kann und es sollte so sicher wie irgendmöglich angelegt werden. Nach meinem Wissen kommt hier nur die Sparkasse oder die Raiffeisenbank infrage. Stimmen meine Informationen, die ich aus diversen Talkshows des Fernsehens bezogen habe? Für 1 Jahr benötige ich ca. € 15- 20.000 . Das hieße dann also, daß ich 20.000 fest anlegen könnte für 1 Jahr aber welche Möglichkeit gäbe es da? Ich möchte aber auch nicht für irgendwelche Fonds Gebühren oder sonstige Kosten bezahlen. Was raten Sie mir? Ich bedanke mich im Voraus für Eure Ratschläge.

Ich wünsche noch einen schönen Restsonntag

Rosemarie Scholz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?