Gibt es brauchbare Alternativen zur BU-Versicherung wenn ein Abschluss wegen Gesundheitsproblemen scheitert?

5 Antworten

Du meinst etwas, das psychische Erkrankungen und Rücken einschließt? Wenn du es gefunden hast, bitte melden.

Sonst gibt es Dread-disease- und Unfallversicherugen, mit sehr gutem Bedingungswerk. Gegen psychische Erkrankungen hilft aber nur, auf seinen Körper zu hören.

Bin allerdings kein Versicherugnsfuzzi und gespannt, ob jemand was Gutes hat.

Hallo,

du investierst so viel Zeit, dieses Forum mit Fragen der verschiedensten Themen zu bombardieren aber auf die einfachste Variante, ab und an auch einmal eigenständig "Google" zu fragen, kommst du anscheinend nicht ?

An der fehlenden Zeit kann es bei dir nicht liegen, soviel steht fest !!!

z.B. hier ......0, nix .... gefunden:

https://www.finanztip.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/bu-alternativen/

Gruß !

12

Danke. Allerdings könnte man für rund 95 Prozent aller Fragen Google nutzen. Welcher Sinn hat dann noch Finanzfrage? Außerdem sind hier teilweise Fachleute die einen anderen Input liefern können als Google. Und eine Verpflichtung zur Antwort auf scheinbar lästige Fragen gibt es ja auch nicht, oder?

0
26
@lohepudel

Finanzfrage gibt es halt für die komplexeren Dinge, für das Nachfragen nach eigener Recherche. Aber Fragen die aus einem Satz bestehen sind meist mit Google als Erstantwort ok.

1

Ja da gibt es mehrere Ansätze.

  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • Dread-Disease Versicherung
  • Grundfähigkeitenversicherung

Dies letzten beiden sind aber nicht ganz so einheitlich, wie die BU/EU, daher ist der Vergleich etwas schwieriger und nicht so automatisiert möglich. Abschluss ohne Hilfe eines erfahrenen Maklers wäre dringend von abzuraten.

Was davon sinnvoll wäre hängt u.a. vom Beruf ab.

BU: Bei Nachmeldung vorvertraglicher Erkrankungen, auch Erkrankungen nach Vertragsschluss angeben?

Da ich mich bei Abschluss meiner Berufsunfähigkeitsversicherung etwas blauäugig angestellt habe, möchte ich meine vorvertragliche Krankengeschichte vertragsgerecht, also vervollständigen.

Vertragsschluss war letztes Jahr. Im letzten Jahr also während der Vertrag bereits lief, wurde eine Krankheit diagnostiziert, die ich der Versicherung nicht angeben möchte. Wenn ich nun heute einen Brief aufsetze und meine vorvertragliche Krankengeschichte im geforderten Zeitraum von 10 Jahren vervollständige, bin ich dann auch verpflichtet, der Versicherung "bei der Gelegenheit" während der Vertragslaufzeit aufgetretene oder diagnostizierte Erkrankungen nachzumelden?

Ich denke nicht, möchte mich aber angesichts des hohen Wertes des Versicherung sichergehen, in keine "Falle" zu tappen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?