Gibt es bei der Versicherung eine Art Schweigepflicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Normalerweise geht es die Versicherung gar nichts an, ob ich allein im Wagen sass oder wer vielleicht noch dabei war und ob ich mit dem oder besser der Betreffenden ein legales oder illegales Verhältnis habe.

Das muss hier ein sehr besonderer Fall gewesen sein, wenn die Versicherung sich dafür interessierte.

Oder der Fahrer hatte die Beifahrerin als Zeugin benannt, denn dann müsste natürlich auch deren Identität feststehen.

Die Versicherung wird sich nicht um die Identität von unbeteiligten Mitfahrern kümmern und wohl kaum die Ehefrau über eine potentielle Geliebte informieren. Wieso auch. Einer "Schweigepflicht" unterliegen jedoch nur Ärzte und Anwälte und dies nur in Patienten / Mandanten-Beziehungen.

So witzig war der Fall gar nicht : Die Beifahrerin hat als Zeugin ausgesagt, die gegnerische Versicherung wollte die Daten der Zeugin haben, es ging wohl nicht nur um einen Blechschaden ..der Fahrer auf Grund dessen ,da es seine Geliebte war, die Daten verweigern ,was natürlich den Versicherer (und auch seine Frau ) auf den Plan gerufen hat..

Jeder hat ein Recht auf Klärung ,auch der Unfallgegner ..das seine Geliebte in diesem Fall eine Zeugenaussage gemacht hatte ,war nun mal für den Schädiger sein persönliches Pech !

HG DerMakler

Was möchtest Du wissen?