GEZ verlangt zu Unrecht rückwirkend Gebühren - wie reagiere ich am besten?

1 Antwort

Wie Matrix schon vermutet, wird das Schreiben der GEZ eine Rechtsbelehrung enthalten. Darin ist die Frist angegeben, in der Widerspruch einzulegen ist. Auf jeden Fall schriftlich (Einwurf-Einschreiben!) Widerspruch einlegen, Kopien der Belege von Fernseher und Internetanschluss beifügen. GGf. gibts auch beim Verbraucherschutz noch ein paar Tips.

Ab 2013: Nur einmal GEZ pro Haushalt?

Hallo allerseits,

ich habe mitbekommen, dass ab 2013 nur noch einmal GEZ pro Haushalt bezahlt werden muss. Ich wohne aktuell noch bei meinen Eltern und bisher mussten meine Eltern GEZ zahlen und ich musste die Gebühren ebenfalls zahlen - dies soll ab 2013 eben nicht mehr der Fall sein.

In welcher Form muss ich mit der GEZ nun Kontakt aufnehmen? Schriftlich in Briefform oder reicht dafür ein einfacher Anruf? Wo genau melde ich mich da am besten (Tel.-Nr. bzw. Adresse)?

...zur Frage

Mussen 2 im selben Haushalt GEZ Gebühren zahlen?

Mein Freund ist kürzlich zu mir gezogen. Ich bezahle schon GEZ Gebühren. Nun hat er nach seiner Ummeldung einen Brief gekriegt er solle auch GEZ Gebühren zahlen. Kann das denn sein? Ich zahle die ja schließlich schon...

...zur Frage

GEZ will Geld trotz Befreiung

Ich bin schon seit einiger Zeit von GEZ Gebühren befreit und muss regelmäßig einen Nachweis zur GEZ schicken. Ende letzten Jahres bekam ich einen Brief in dem stand dass ich noch GEZ Gebühren zu begleichen hätte und zudem noch einen Säumniszuschlag von 5€. Ich antwortete auf den Brief und erlärte dass es sich um ein Missverständnis handeln muss da ich befreit bin und den Nachweis dafür schon lange rausgeschickt hatte. Anbei habe ich nocheinmal den Nachweis beigefügt. Nun kam ein weiterer Brief in dem steht dass ich immernoch meine Gebühren zahlen müsste. Nun ergibt sich mittlerweile folgende Rechnung:

Rundfunkgebühren - 53,94€

Gutschrift wegen Befreiung + 17,98€

Säumniszuschlag - 5€


Gesamt -40,96€

Im Text des Briefes steht ich solle nun also 99,90€ zahlen!

SO! Wieso habe ich auf einmal eine Gutschrift? Da ich für den kompletten Betrag befreit bin muss ich eigentlich garnichts zahlen! wo die 17,98€ Gutschrift herkommen entzieht sich meiner Logik.

Ich habe die GEZ nun nocheinmal angeschrieben (Diesmla per Mail und wieder mit den nötigen Unterlagen) und hoffe dass sich diesmal eine Antwort ergibt.

Fazit: Soetwas Lieber per Einschreiben schicken..

Hat hier jemand schoneinmal ähnliches erfahren?

Was soll ich am besten nun tun?

...zur Frage

GEZ-Gebühren ohne Einkommen

Hallo, ich hatte aufgrund eines Pflichtpraktikums eine Befreiung von der Gebührenpflicht. Nun bin ich mit meinem Freund zusammengezogen, dessen Geräte bereits mit seiner Teilnehmernummer bei der GEZ gemeldet sind. Weitere Empfangsgeräte besitzen wir nicht und meine Geräte sind nicht mehr in meinem Besitz. Das habe ich der GEZ genau so mitgeteilt, schriftlich bei der Abmeldung. Zunächst bekam ich einen Brief, dass mindestens eine Person im Haushalt Gebühren bezahlen muss. Darauf habe ich nicht weiter reagiert, da die Geräte ja nicht über mich laufen und ich keine besitze. Ich musste früher im Haushalt meiner Eltern ja auch nicht extra zahlen, nur weil ich den Fernseher mitgenutzt habe. Nun habe ich jedoch erneut einen Brief bekommen, mit dem Hinweis, das nun meine Gebührenbefreiung zum 30.09.2012 endet (Ähm... ich habe mich bereits abgemeldet?) und ich einen neuen Antrag auf Befreiung stellen soll mit Nachweisen, dass ich berechtigt bin befreit zu werden, da ich ansonsten zahlen muss. Was soll ich davon nun halten? Muss ich das echt zahlen, obwohl die Geräte nicht auf mich laufen? Und muss ich zahlen, obwohl ich momentan 0,00€ Einnahmen habe? Denn leider muss ich aufgrund von Krankheit 1 Jahr pausieren und leider Hartz4 beziehen (ich schäme mich wirklich dafür) und die Sachbearbeiter brauchen mittlerweile schon 6 Wochen und nie ist was fertig, wenn ich anrufe.

...zur Frage

rückwirkend gez befreiung schwerbehinderten ausweis schwiegervater verstorben

Wie schreibe ich den Widerspruch? Schwiegervater hatte Schwerbehindertenausweis beantragt und im gleichen Atemzug die Befreiung der GEZ Gebühren beantragt. Die Befreiung wurde abgelehnt weil Schwiegervater es leider nicht mehr schaffte den Ausweis der GEZ zu schicken - er Verstarb im Juli 2012. Der Ausweis kam im Januar 2012 ist aber gültig ab September 2011, ich möchte jetzt Widerspruch einlegen gegen die Ablehnung und versuchen dass die Gebühren rückwirkend gutgeschrieben werden für Schwiegermutter die im Altenheim lebt.

Danke für die Hilfe LG vera

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?