Gewinnausschüttung und Steuern bei Kapitalgesellschaften

0 Antworten

Wie wird eine GmbH bewertet, wenn man einen Anteil kaufen möchte?

Mir würde einfach so eine Faustformel reichen. Wenn man jetzt die Bilanz vorliegen hat, wie kann man da auf die Schnelle pi mal Daumen den ungefähren Kaufpreis berechnen?

Grüße an alle.

...zur Frage

Warum gibt es laut § 268 Abs. 8 HGB nur eine Ausschüttungssperre für selbstgeschaffene immaterielle Vermögenswerte?

Ich meine entgeltlich erworbene immaterielle Vermögenswerte haben doch auch keine Substanz, die im Falle einer Insolvenz des Unternehmens für die Gläubiger greifbar gemacht werden könnte, oder?

...zur Frage

Entsendung von Österreich nach Deutschland

Hallo!

Ein Arbeitgeber möchte seinen Mitarbeiter nach Deutschland entsenden. Für 2 Jahre. Der Arbeitgeber verfügt über eine Gesellschaft in Deutschland (Niederlassung - GmbH).

Der Mitarbeiter pendelt wöchentlich an den Dienstort, jeweils von Montag bis Donnerstag. An Fenstertagen u.ä. bleibt der Mitarbeiter in Österreich. Weiters kommt es vor, dass Projekte auch vom Büro in Wien aus betreut werden und der Mitarbeiter mal 1 Woche lang nicht nach Deutschland fliegt.

Die deutsche Gesellschaft hat eine Wohnung angemietet. In dieser Wohnung wird dem Mitarbeiter 1 Zimmer zur Verfügung gestellt. Den restlichen Teil der Wohnung kann er mitbenutzen. Weiters schlafen hin- und wieder die Geschäftsführer sowie Projektleiter in dieser Wohnung, wenn sie in Deutschland beruflich zu tun haben. Die Wohnung misst rund 85m².

Die Fragen vor diesem Hintergrund lauten: Sachbezug, ja oder nein? Wenn ja, mit welchem Ansatz? Sachbezug auch in Österrreich (Sozialversicherung) oder nur in Deutschland (Lohnsteuer)?

Macht es überhaupt Sinn (sofern man unter den berühmten 183 Tagen bleibt) die Lohnsteuer nach Deutschland zu "verlagern"?

Freue mich auf Lösungen/Ideen/Anregungen.

THX

...zur Frage

Geschäftsführerbezüge aus deutscher GmbH bei überwiegender Tätigkeit in Österreich - Steuerpflicht?

Hallo,

eine etwas komplexere Fragestellung zum Thema grenzüberschreitender Tätigkeit Deutschland/Österreich.

Es geht um eine deutsche GmbH mit Sitz in Deutschland (keine weiteren Niederlassungen). Ein Österreicher mit Wohnsitz in Österreich ist Geschäftsführer dieser GmbH und übt seine Tätigkeit überwiegend von seinem Homeoffice in Österreich aus.

Nachdem der Geschäftsführer seinen Wohnsitz (bzw. gewöhnlichen Aufenthalt) in Österreich hat, wäre er an sich in Österreich mit seinem Welteinkommen steuerpflichtig. Nach dem Doppelbesteuerungsabkommen über die Besteuerung von GmbH-Geschäftsführerbezügen (http://bit.ly/PrJvaL) allerdings sind die Bezüge im Sitzstaat der Gesellschaft zu besteuern, unabhängig vom Ort der Ausübung der Tätigkeit. Trifft dies auch in diesem Fall zu, wenn es sich um ein Homeoffice handelt?

Die nächste Frage wäre dann wo der Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig ist...

Bin gespannt auf eure Einschätzung!

Hugo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?