Gewerbesteuer bei 2 Geschäften in verschiedenen Orten

1 Antwort

Nur wenn das völlig neuer Betrieb wäre. Ist es ein Teilbetrieb, Deines Hauptbetriebs, dann wird der Gewerbesteuermessbetrag zwischen den Beiden Betrieb aufgeteilt.

Der neue Betrieb müßte eine eigene Buchhaltunghaben und getrennt vom Hauptbetrieb operieren.

Orgasnisatorische Trennung. § 16 GewStG.

nicht ganz einfach hinzubekommen.

Ort der Zuständigkeit von Umsatz, Kapitalertrags- und Gewerbesteuer (Inland)?

Beispielfall:

Die Summe eines Crowdfundings geht auf dem Privatkonto einer Privatperson (Berlin) ein, sprich der Betrag wird privat eingesammelt. Dann erfolgt die Gründung einer Kapitalgesellschaft mit Angestellten und Büroräumen in z.B. München (Bayern) und das Geld wird auf das Geschäftskonto der Kapitalgesellschaft überwiesen.

Es ist klar, dass Umsatzsteuer und Kapitalertrags- und Gewerbesteuer auf den Betrag zu entrichten sind.

FRAGEN:

1) Sowohl die Umsatzsteuer als auch die Kapitalertrags- und Gewerbesteuer sind in München zu zahlen, sprich am Ort des Unternehmens? Oder gibt es hier eine andere Regelung, weil das Geld erst auf dem Privatkonto einer in Berlin ansässigen Person eingegangen ist?

2) Einkommenssteuer würde für die Summe bei der Privatperson nicht anfallen, wenn die Kapitalgesellschaft diese Steuern abführt, oder?

...zur Frage

Kleinunternehmen - Kommissionsverkauf?

Hallo zusammen, ich möchte gerne im Nebenerwerb einen Second Hand Laden eröffnen. Das Ganze soll auf Kommission laufe, d. h. privat Personen (Kommittent) können Ihre Kleidung bei mir (Kommissionär) abgeben und ich verkaufe sie dann in ihrem Namen weiter. Dafür würde ich dann Provision erhalten.

Meine Frage: Wie berechne ich dem Kommittent meine Dienstleistung? Oder stelle ich die Rechnung gleich in seinem Namen?

...zur Frage

Sind Händler dazu verpflichtet 500 Euro Scheine anzunehmen?

Wenn man im Laden mit einem 500 Euro Schein bezahlen möchte, sind Händler dann dazu verpflichtet diesen anzunehmen oder können sie auch ablehnen?

...zur Frage

Vom Freiberufler zum Gewerbetreibenden - höhere Steuerbelastung?

ich war bis Ende 2011 freiberuflich tätig, ab 2012 habe ich ein Gewerbe angemeldet, weil sich die Tätigkeit geändert hat.

Ich bin Einzelunternehmer. Wie sieht es nun mit einer steuerlichen Mehrbelastung durch die Gewerbesteuer aus? Ich habe von einem Freibetrag von 24.500 Euro gehört, aber wann, ab welchem Gewinn habe ich letztendlich eine höhere Steuerbelastung als zur Zeit eines Freiberuflers? Wann ist die Summe aus Einkommensteuer und Gewerbesteuer höher als die Einkommensteuer aus den letzten Jahren?


Mein Gewinn lag in den letzten Jahren immer bei ca. 50.000 Euro (sofern das relevant ist). Mit dem Gewinn rechne ich auch in 2012 wieder.

...zur Frage

Mein Arbeitgeber versteuert den geldwerten Vorteil komplett. Wie bekomme ich das zurück?

Ich bin bei den Stadtwerken beschäftigt, somit bekomme ich verbilligt Strom (Werkstarif) Mein Arbeitgeber versteuert die Differenz als geldwerten Vorteil, obwohl ich unter dem Freibetrag von 1.080,00 Euro bzw. der Bagatellgrenze von 44,00 Euro liege. Nun ist meine Frage:

Wo mache ich dieses in Einkommenssteuererklärung geltend? Immerhin zahle ich monatlich zuviel Steuern und Sozialabgaben, da der Freibetrag nicht berücksichtigt wurde.

Eine zweite Frage noch, ist nicht ganz so wichtig, wäre für mich aber interessant. Mein Arbeitgeber erzählt mir, das die Versteuerung des geldwerten Vorteils nur für Angestellte zählt, die nicht in dem Ort wohnen. Also z.B. Stadtwerke XX, Angestellte die im Ort XX wohnen wird nichts versteuert, Angestellte die Im Ort ZZ wohnen wird versteuert. Kommt mir etwas seltsam vor. Oder gibt es hier irgendwelche Bestimmungen im Energiebereich?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?