Gewerbesteuer - Einheitswert des Betriebsgrundstückes

1 Antwort

Ja, genau das sagt doch § 121a BewG. Der Einheitswert wurde nach den Wertverhältnissen zum 1.1.1964 festgestellt (auch wenn diese Feststellung erst 2007 passierte), und damit der Wert nicht ganz so weit außerhalb der Realität ist, gibt es den Zuschlag von 40 %. Sei froh darüber, denn dadurch fällt die Kürzung nach § 9 GewStG ja höher aus.

Vielen Dank für deine kompetente Antwort ! Ich hatte mich durch diese Feststellung in 07 verwirren lassen, aber jetzt ist alles klar.

0

Änderung Anteile Grundstücks-GbR wegen Elterngeld möglich?

Hallo zusammen, mein Freund und ich (unverheiratet!) haben im Jahr 2014 ein Haus gekauft, welches wir derzeit vermieten. Bereits letztes Jahr haben wir eine Steuererklärung dieser Grundstücks-GbR (die haben wir tatsächlich nur für die Abgabe der Steuererklärung "gegründet", es existiert kein GbR-Vertrag) abgegeben, in der wir beide zu 50 % am Gewinn bzw. Verlust beteiligt wurden.

Nun folgende Frage: Da ich mich das gesamte letzte Jahr in Elternzeit befunden habe, habe ich keine steuerpflichtigen Einnahmen. Demnach kann ich die Werbungskosten aus der GbR (aus der sich ein Verlust ergäbe) auch nicht geltend machen. Daher überlegen mein Freund und ich, die Anteile der GbR einfach rückwirkend zu ändern. Beispielsweise auf 80 % / 20 %. War schon mal jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir helfen?

Freue mich über eure Antworten!

...zur Frage

Steuererklärung für den eingetragenen Verein - kann ich das selbst machen?

Ich mit als Finanzwart/Kassenwart in einem Studentenclub (e. V.) tätig. Nun hat uns das Finanzamt angeschrieben und möchte von uns eine Körperschaftssteuer- und Gewerbesteuererklärung für 2014 ("Erklärung zur KSt und GewSt für Körperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen"). Wir sind ein recht kleiner Verein, daher würde ich die Erklärungen gerne selbst erledigen und bitte hierbei um Hilfe. Ist es a) ratsam, dass ich es selbst mache oder soll ich lieber einen StB dran lassen? Und b) kann mir jemand konkret helfen, also sagen, wo ich was in den Erklärungen jeweils eintragen soll?

Anbei nähere Informationen zu unserem Verein. Wir werden gefördert von einer Dachorganisation, welche jedoch eine von uns unabhängige Organisation darstellt. Unsere kompletten Einnahmen/Zuschüsse stammen von dieser Dachorganisation. Im angefragten Jahr betragen unsere Einnahmen 9100 €.

Unsere Ausgaben umfassen: Büromiete Gesamtjahr: ca. 6300 €, Telefon/Internet: ca. 300 € im Gesamtjahr, Kontoführungskosten: ca. 140 €, Laufende Büroausgaben: ca. 450 € im Gesamtjahr, Sonstige Ausgaben und Projektzuschüsse: ca. 1400 € = 8590 €

Ferner vergeben wir jährlich für ein in unserem Verein besonders aktives Mitglied ein Stipendium in Höhe von 1000 €. Ergibt Gesamtausgaben in Höhe von 9590 €.

Der Negativbetrag aus Einnahmen abzgl. Ausgaben wurde durch unser Bankguthaben ausgeglichen.

Es ist das erste Mal, dass das FA uns um eine Steuererklärung bittet. Für jede Ausfüllhilfe oder sonstige Anregung bin ich dankbar. Das Formular für die Steuererklärung habe ich bereits heruntergeladen.

...zur Frage

Wieso will das Finanzamt Umsatzsteuervoranmeldungen von einem Kleinunternehmer?

Hallo,

ich habe ein Gewerbe angemeldet und von der Kleinunternehmerregelung gebrauch gemacht. Es dreht sich bei dem Gewerbe um Einnahmen durch Internetwerbung (Affilatelinks, Werbebanner etc.). Mein Vertragspartner, von dem ich das Geld bekomme ist Amazon.

Paar Wochen nachdem ich den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung abgesendet habe, bekam ich Post vom Finanzamt. Dort stand drin, dass ich zur vierteljährlichen Umsatzsteuervoranmeldung verpflichtet sei. Begründet wird dies mit §1 a Absatz 4 mit § 18 Abs. 4a des Umsatzsteuergesetzes. Es ist noch der Hinweis angebracht, dass Voranmeldungen nur für die Voranmeldungszeiträume zu übermitteln sind, in denen die Steuer für die innergemeinschaftlichen Erwerbe zu erklären ist.

Leider verwirren mich die Gesetzestexte mehr, als sie mir sagen.

Es ist so, dass der "Werbekostenzahler" Amazon seinen Sitz in Luxemburg hat, also EU-Ausland. Amazon selbst bezahlt die Vergütung jedoch Netto an mich. Des Weiteren wendet Amazon auch das Reverse-Charge Verfahren an. Nur für mich als Kleinunternehmer hat das nach meiner Auffassung doch gar keine Bedeutung.

  1. Wieso bin ich dann zur vierteljährlichen Umsatzsteuervoranmeldung verpflichtet? Ich kaufe nichts im EU-Ausland, ich bekomme Geld.
  2. Verstehe ich das richtig, dass ich nur eine Umsatzsteuervoranmeldung machen müsste, wenn ich im EU-Ausland etwas einkaufe?

Im Internet liest man viel, mal ist von "nicht steuerbare sonstige Leistungen gem. §18b Satz 1 Nr. 2 UStG" die Rede, die man dann wiederrum anmelden müsste. Ich bin wirklich sehr verwirrt.

Über eine fachlich korrekte Antwort würde ich mich sehr freuen :).

...zur Frage

Wie verhindert man, daß bei Bebauung einer landwirtschaftl. Fläche diese aus der Landwirtschaft entnommen wird, ist Erbbaurecht eine Lösung?

Hintergrund zu meiner Frage: Es gibt nach einer Bauvoranfrage zum Bau eines EFH (nicht Betriebsleiterhaus!) die Erlaubnis zum Bau. Das Grundstück ist aktuell noch nicht erschloßen und landwirtschafltiche Fläche. Wie kann man das Grundstück nun mit einem EFH (Tochter des Landwirts) bebauen ohne das es aus der Landwirtschaft entnommen wird? Die Landwirtschaft soll zu einem späteren Zeitpunkt an die Tochter übergeben werden. Trotzdem ist es für uns wichtig das unser Bauvorhaben und damit auch der Kredit nicht an die Landwirtschaft (wie beim Betriebsleiterhaus) gebunden ist.

Wir hatten folgenden Gedanken: Das Grundstück mit Erbbaurecht "pachten", somit könnte das Grundstück doch weiterhin in der Landwirtschaft bleiben (10% Grenze)? Zum späteren Zeitpunkt wird die Landwirtschaft an Tochter übergeben und somit könnte man dann doch dieses EFH als Betriebsleiterhaus bestimmen und es somit steuerfrei besitzen.

Wir sind uns bewusst das die Lösung mit Erbbaurecht viele Fragen bzgl "Sicherheit wenn man sich zerstreitet" ... etc. aufwirft. Uns geht es aber lediglich um die steuerliche Sicht. Sodass wir das Grundstück erschließen und bebauen können ohne das es zu einer Zwangsentnahme kommt.

Ist diese Lösung mit Erbbaurecht richtig gedacht oder weiß jemand noch andere Lösungen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann man eine Immobilie und das Grundstück bei der Steuer abschreiben?

Kann man eine Immobilie und das Grundstück auf dem die Immobilie steht bei der Steuer abschreiben?

Wonach richtet sich der Prozentsatz, mit dem man Immobilien abschreiben kann? Ist es so, dass je älter das Haus ist, desto mehr kann man abschreiben?

...zur Frage

Muss ich als Model ein Gewerbe anmelden oder gibt es eine Alternative?

Muss ich ein Gewerbe anmelden? Ich habe vor Jahren als Model ein Kleinunternehmen angemeldet. Als ich über die 17.000 gekommen bin habe ich eine Umsatzsteuererklärung gemacht. Ich nehme die Umsatzsteuer ein und führe sie jedes Quartal ab. Einige Kolleginnen haben einen Gewerbeschein. Ich hatte damals ja kein Gewerbe angemeldet. Ich komme nicht über die 25.000 Gewimm im Jahr also muss ich keine Gewerbesteuerzahlen. Brauche ich trotzdem einen Gewerbeschein? Vielen Dank für Ihre Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?