Gewerbeanmeldung verpflichtend bei einmaligem Auftrag?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

solange weiterhin Arbeitslosengeld II vom Jobcenter bezogen wird, gibt es in der Krankenversicherung keine Veränderungen.

Falls das Arbeitslosengeld II eingestellt wird, werden die Beiträge für Freiberufler aus mindestens 2179 bzw. 1453 Euro monatlich berechnet.

Ggf. können Abschlagszahlungen vom Auftraggeber sehr hilfreich sein (kein Monat mit hohen Einnahmen!). Auf jeden Fall alle Belege über entstandene Kosten gut aufbewahren und dem Jobcenter zusammen mit den Einnahmebelegen einreichen. Ggf. Kopien für eine evtl. spätere Steuererklärung aufbewahren.

Gruß

RHW

 

Danke für den Stern!

0

Edit: Ich habe gerade erfahren, dass es bei der TÄtigkeit eher um eine freiberufliche TÄtigkeit handelt- eine gewerbeanmeldung ist also nicht notwendig- nur zum FInannzamt muss man um eine STeuernummer zu bekommen- versicherung läuft weiterhin über die gesetzliche.

Was möchtest Du wissen?