Gewerbeanmeldung ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Absicht Gewinn zu erzielen reicht schon, um es zum Gewerbe zu machen.

Die Frage ist aber der gesamte Umfang. Wieviel Umsatz erzielst Du denn so im Monat, bzw. im Jahr?

auch wenn der Ertrag nur 1.000,- Euro im Jahr ist, sollte man lieber anmelden, als mal irgendwann eine Überraschung zu erleben.

hildefeuer 21.01.2014, 13:57

Stimmt nicht ganz. Man muss auch offen am Markt anbieten. Was hier gegeben ist. Bei Photovoltaik-Anlagen ist das nicht der Fall. Also nur die Absicht Gewinn zu erzielen allein nicht.....

0
Meandor 21.01.2014, 20:15
@hildefeuer

Photovoltaikanlage sind allerdings Gewerbebetriebe im Sinne des EStG.

1

Du must eine Gewerbe anmelden wenn Du Umsätze machst und eine Gewinnerzielungsabsicht hast.

Du kannst natürlich ein Gewerbe anmelden oder auch einen Hebezeugführerpass machen.

Aber du willst weder ein Gewerbe führen noch einen Kran - also kannst du beides auch lassen.

Dein Vorhaben, Schmuck herzustellen und zu verkaufen, ist eine künstlerische Tätigkeit im Sinne des § 18 Abs. 1 Nr.1 S. 2 EStG, wenn du – wie von der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs gefordert – eine eigenschöpferische Leistung vollbringst, in der deine individuelle Anschauungsweise und Gestaltungskraft zum Ausdruck kommt, und die über eine hinreichende Beherrschung der Technik hinaus eine künstlerische Gestaltungshöhe erreicht.

Da dies stets ein Grenzgebiet ist, würde ich an deiner Stelle von einer künstlerischen Tätigkeit ausgehen und dem Gewerbeamt aus dem Wege gehen. Ebenso würde ich die hieraus entstehenden Einkünfte als Einkünfte aus selbständiger (künstlerischer) Tätigkeit erklären (Anlage S der Einkommensteuererklärung).

Sollte das Finanzamt wieder Erwarten zu einer Gewerblichkeit kommen, so muss man entweder sehen, ob man das so lässt oder nicht - wahrscheinlich ist es sogar egal. Aber das Gewerbeamt würde ich dennoch nicht ansteuern.

wfwbinder 21.01.2014, 13:40

hatte den Fall schon, bei Schmuck stellen sich die Finanzämter sehr an (Goldschmied läuft auch nicht als Kunst durch, Gleichbehandlung bla bla bla).

Aber Versuch macht klug.

0
EnnoBecker 21.01.2014, 13:53
@wfwbinder

Würde mich auch nicht stören, da streite ich gar nicht lange.

Erstens ändert es nichts an der Steuer, nicht bei diesen Werten, und zweitens ist eine abweichende Rechtsauffassung keine Straftat.

Und drittens ist das Finanzamt nicht das Gewerbeamt.

1
wfwbinder 21.01.2014, 16:36
@EnnoBecker

ist schon richtig, dem Gudsten wird ja auch nichts passieren.

0

Was möchtest Du wissen?