Gewerbe nur 6 Wochen angemeldet, nur Verluste, kein Ertrag- absetzbar bei Steuer?

2 Antworten

Ja, wobei die Frag der Investitonen ist, was hat er mit den Anschafungen udn Geräten gemacht. Also nur die Abschreibung auf die Zeit, entnahme zum"gemeinen Wert." Könnte man auch mit dem Preis ansetzen den ein Erwerber zahlen würde, wenn er das Gewerbe weiterführt.

Du kannst es steuerlich geltend machen, mußt Dich aber auf eine Ablehnung mit Hinweis auf Liebhaberei gefaßt machen.

Soll ich mein Gewerbe abmelden?

Ich hatte vor einigen Jahren ein aktives Gewerbe (IT). Das Gewerbe war in einer anderen Stadt angemeldet (alter Wohnsitz).
Inzwischen bin ich umgezogen und ich habe aktuell keine Einnahmen aus diesem Gewerbe. Das Gewerbe ruht und ich bin zur Zeit vollzeit angestellt. Andererseits könnte ich mir gut vorstellen wieder mal was in der Richtung zu unternehmen. (z. B. bei Arbeitsplatzverlust bzw. wenn ich eine gute neue Idee haben sollte).

Nun habe ich ein Schreiben von der Verwaltungsgemeinschaft meines ehemaligen Wohnsitzes bekommen. Zitat:

"Aufgrund einer Umfrage zur Breitbanderschließung der Stadt xxx wurden alle Gewerbetreibenden in xxx unter der Adresse ihres Firmensitzes angeschrieben.
Ihr Anschreiben kam als unzustellbar zurück.
Wir bitten um Mitteilung, ob Ihr Gewerbe in xxx, yyy Str. mit der Tätigkeit xxx noch besteht.
Falls nicht füllen Sie bitte beiliegende Gewerbeabmeldung vollständig aus(sehr wichtig sind das Datum der Betriebsaufgabe und die Unterschrift!) und senden sie diese an uns zurück."

Ein Bekannter hat behauptet, man kann ein Gewerbe nicht einfach "umziehen", sondern man müsste das alte abmelden und ein neues am neuen Wohnort anmelden?
Wie sieht es aus steuerlicher Sicht aus?
Gebühren?
Was würdet Ihr mir raten?

...zur Frage

Hauptberuflich angestellt nebenbei Freiberuflich tätig kostet das extra Sozialabgaben?

Hallo zusammen; ich stehe in einem festen Arbeitsverhältnis in Vollzeit in einem sozialen Beruf und habe mich entschlossen nebenbei noch als Freiberuflicher Dozent an einer Schule zu unterrichten. Das Fach betrifft ebenfalls den sozialen Sektor. Laut meinem Vertrag (Lehrbeauftragter) mit der Schule bin ich nach §4 Nr.21 a)bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit. Wie aber sieht das mit den Sozialabgaben (KV, RV etc) aus? Muss ich diese noch zusätzlich zu meinem Hauptberuf bezahlen und wenn ja, an wen muss ich mich da wenden?

Die Verträge mit dem Bildungsträger sind immer zeitlich Befristet, jenachdem ob ein Kurs zu stande kommt.

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe

...zur Frage

Angabe zur Festsetzung der Vorauszahlung beim Finanzamt als Schüler?

Hallo zusammen,

bei der Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen die man beim Finanzamt nach der Gewerbeanmeldung angeben muss, wird ja gefragt welche Einkünfte man aus nichtselbstständiger Arbeit. Allerdings bin ich seit diesem Monat wieder Schüler und über 18. Ich hol nämlich mein Abitur durch die BOS (Bayern) nach.

Wie sollte ich dann also angeben welche oben genannten Einkünfte ich habe, schließlich verdiene nebenbei nichts und BaföG bekomme ich leider auch keins. Auf Vollzeit kann man das Gewerbe ja als Schüler auch nicht ausführen.

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Verlustvortrag

Hallo liebe Leute ich brauche einmal eure Hilfe. Ich befand mich 2009 in einer Ausbildung und habe dadurch Verluste gehabt. Zwischenzeitlich habe ich seit 2009 in Vollzeit gearbeitet und jedes Jahr eine Lohnsteuererklaerung abgegeben.Jetzt bin ich seit 2011 dabei noch eine 3 jährige Ausbildung zu machen bis 2014. Zu meiner Frage kann ich den Verlustvortag rueckwirkend von 2009 , 2015 bei meiner ersten Lohnsteuer noch mit anrechnen lassen oder ist die Frist schon verstrichen? Habe gelesen das es von 2011 ein neues Urteil gibt wonach man rueckwirkend noch seinen Verlust geltend machen kann. Wenn es möglich ist welche Anlagen müssen dann angegeben werden nur Anlage N für die Werbungskosten? Ich danke schon mal für eure Hilfe

...zur Frage

(Neben-) Gewerbe, Fragebogen vom Finanzamt. Punkt 3: Angaben zur festsetzung und Vorauszahlungen.

Hey Leute.

Zunächst mal, ich weiß diese Frage wurde schon bestimmt mindestens 1000 mal gestellt und überall kann man etwas holen, leider nicht genau das was ich benötige. Hoffe ihr könnt mir da weiter helfen.

Ich habe momentan einen festen Job und möchte nebenbei etwas dazu verdienen. Es soll ein Internethandel werden. Habe die Kleinunternehmer-Regelung gewählt.

Zu meinen voraussichtlichen gewinnen kann ich noch nicht viel sagen, je nachdem wie es anläuft. Das ist auch nicht so wichtig. Da wird dann halt einfach geschätzt, so wie es verlangt wird. :)

Mit geht es um die Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit. Das wäre ja dann mein Hauptberuf oder täusche ich mich da?

Wenn ja: - muss ich dann mein Einkommen brutto oder netto angeben? - kann ich dann auf den Lohn noch abschreibungen abziehen und welche abschreibungen würden dazu gehören?

  • nur zur verständniss: Warum muss ich mein (privates) einkommen angeben wenn ich dieses sowieso anhand einer Lohnsteuererklärung offen lege und gegebenfalls nachzahlen muss?

Auf was sind die Sonderausgaben und Steuerabzugsbeiträge bezogen? Was kann man dort abziehen? Hosting Kosten? Orivider? Fahrtkosten(wenn es welche gibt)?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Nebenjob als Gewerbe - Steuern?

Ich arbeite im Umfang von 20 Stunden angestellt und sozialversicherungspflichtig, möchte nun nebenbei noch etwas verdienen. Ein Mini-Job wäre schön, ich habe aber jetzt das Angebot in der Gastronomie zu arbeiten, wobei ich mir dafür einen Gewerbeschein besorgen müsste. Müsste ich diese Einnahmen (die ja dann kein Mini-Job wären, oder doch?) versteuern? Es werden im Monat keinesfalls mehr als 400€ sein, wohl eher um die 200€, es wird auch nicht langfrisitig sein, sondern für 2 bis 3 Monate.

Mir ist nicht klar, ob Einnahmen aus einer selbständigen Tätigkeit unter 400€ grundsätzlich versteuert werden müssen, oder nicht? Oder ist dies mit einem Mini-Job gleichzusetzen? Und benötige ich dafür noch eine Steuerkarte?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?