Gewerbe nach § 19 UStG bei Erwerbsunfähigkeitsrente?

1 Antwort

Ja das geht, Gewerbe und Erwerbsunfähigkeitsrente.

Aber es ist ggf. eine komplizierte Berechnung und man muss dafür den Grad der Erwerbsminderung kennen.

Übrigens, § 19 UStG hat mit Einkommensgrenzen überhaupt nichts zu tun. Es wäre bei Empfehlungsmarketing sogar im Allgemeinen von Nachteil die Kleinunternehmerregelung zu nutzen. Man sollte Regelbesteuerung wählen.

Aber für die Frage, ob angerechnet wird, oder nicht, braucht man die MdE (Minderung er Erwerbsfähigkeit.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Super danke für die Antwort.

Daraus ergeben sich aber noch 2 Fragen.

  1. Warum Regelbesteuerung ?
  2. Haben Sie die Frage bezüglich meiner Mutter und Ihrer Witwenrente gelesen.

Vielen Dank

0
@Jasahan

zu 2. ja und es bleibt dabei, dass man die Frage zur Anrechnung nur beantworten kann, wenn man die MdE kennt.

zu 1. Weil man die Provision beim Empfehlungsmarketing von Unternehmern bekommt. Die zahlen die Umsatzsteuer extra (natürlich nicht an Kleinunternehmer). Das allein wäre egal. Aber man hat ja dann auch den Vorsteuerabzug au den Kosten und das ist bares Geld, was man gewinnt.

0

Was möchtest Du wissen?