gewerbe anmelden auf provisionsbasis/ kleingewerbe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie Frau Schlesselmann schon sagt, ein Geschäftsplan, muss aber ncihts großartiges sein.

Die Kosten sind ja relativ klar. Eine Webcam, eine schnelle Verbindung ein Zier wohl etwas herrichten.

Den rest macht man wohl pper internet. Ein Bezahlsystem installieren (das wird glaube ich komplett angeboten. mal etwas goodglen.

Verlust kann man da glaube ich kaum machen.

Wie Obelix schon richtig schrieb, einmal die Anmeldung bei der Stadt, das kostet 31,- Euro (hier in Berlin).

Umsatzsteuer dürfte erstmal nciht anfallen, weil ja im Vorjahr der Umsatz 0,- war (war ja ncihts), damit kann die Kleinunternehmerreglung beantrgt werden.

Ich empfehle Ihnen auch, eine Geschäftsplan zu erstellen, um ggf. bei Verlusten gegenüber dem Finanzamt belegen zu können, dass Sie zu Beginn Ihrer Tätigkeit die Absicht hatten, Gewinn zu erzielen.

Wegen den Kosten der Krankenversicherung kommt es drauf an, wenn Du unter 350 Euro mtl. nur verdienen würdest und verheiratet bist, könntest Du über Deinen Ehemann in der Familienversicherung krankenversichert sein. Ansonsten eine freiwillige Krankenversicherung, da gibt es - soweit ich weiß einen gewissen Sockelbetrag (glaub so gute 200 Euro im Monat), den die Kasse erhebt. Bekommt Du Leistungen zur Existenzgründung vom Arbeitsamt, dann wäre es billiger.

welche kosten sind gemeint? die kosten für den aufbau eines solchen dienstes (technische kosten etc)? also die anlaufkosten/ verluste? das ist abh. von der gestaltung: raumgrösse, cam, internetanbindung, telefonleitung, etc. dazu bräuchte ich jedoch weitere infos.

oder geht es um die anmeldung des gewerbes? das kostet wenig. und das finanzamt will auch erst steuern, wenn geld fliesst - sofern die anmeldung entsprechend ist.

Was möchtest Du wissen?