Gewalttätiger Mieter?

4 Antworten

Dann ist er ja kein Mieter, also kann ihm auch nicht gekündigt werden.

Eher kann der Mieterin untersagt werden, ihn weiterhin in der Wohnung wohnen zu lassen. Wenn es sich um die Lebensgefährtin handelt, hatte sie eigentlich das Recht, ihn aufzunehmen bzw. das von der Vermieterin genehmigen zu lassen. Bei ernsthaften Gründen kann das aber auch verweigert und vermutlich auch zurückgezogen werden.

Dann könnte ich mir im Anschluss eine Unterlassungsverfügung vorstellen und erst später eine Kündigung der eigentlichen Mieterin.

Das ist ja jedenfalls eine äusserst unangenehme Situation.

Sorry, dass ich trotz fehlender Fachkenntnis meinen Senf dazu gebe.

Und ja, Hausverbot wollte ich auch noch geschrieben haben.

Hallo,

den Mann anzeigen und ein Hausverbot erteilen. Bei Nichtbeachtung Polizei anrufen und entfernen lassen. Der Mieterin selbst dann schriftlich mitteilen, das dieser Mann im Haus nicht geduldet wird. Sollte es nochmals vorkommen das er dann im Haus auftaucht und sich bei der Mieterin aufhält, kannst du eine Abmahung schreiben und im Falle der Wiederholung eine frsitlose Kündigung androhen.

Es ist erst einmal völlig unerheblich, ob diese fristlose Kündigung überhaupt möglich ist, sondern darum eine klare Ansage zu machen, die Konsequenzen nach sich ziehen, sollte sie die Anweisung nicht ernst nehmen. Wenn die Frau über Verstand verfügt, hält sie sich daran.

"Sowohl Vermieter also Mieter können das Untermietverhältnis aus wichtigem Grund fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund kann vorliegen, wenn eine Partei die Rechte der anderen Partei erheblich verletzt, beispielsweise den Hausfrieden nachhaltig stört. (Details: § 543 BGB)."

https://www.mietrecht.org/untervermietung/untermietvertrag-kuendigen/

Entsprechende Muster/Vorlagen zur Kündigung findet ihr auch im Netz.

Einfach Stichworte für die Suche eingeben.

Der randalierende mann ist kein Mieter, wie sollte man ihn dann kündigen können? Erstes Mittel ist ein Aussprechen eine Hausverbots, dann die Mitteilung an die Vermieterin das dieser Mann dieses Hausverbot hat und ein weiterer Aufenthalt nicht geduldet wird. Im Falle der Missachtung dieses Hausverbots gerade durch die Mieterin kann man ein Abmahung schreiben und ggf. mit einer Kündigung drohen.

Man muß aber nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen.

0
@MichaelOL

Du meinst er kann seine Vermieterin nochmals blutig schlagen, nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen?

Wo lebst Du denn?

1

Einen Anwalt einschalten und sofortiges Hausverbot erteilen.

So ein Hausverbot kann man auch mündlich aussprechen bzw. die Mieterin darauf hinweisen, das dieser Mann zukünftig ein Hausverbot hat und er nicht mehr geduldet wird. Man muß ja nicht gleich mehr Kosten versursachen als unbedingt notwendig, zumal ich erst einmal davon ausgehe, das die Mieterin ein Einsehen hat. Wenn nicht, kann man immer noch eine Abmahung schreiben und mit einer Kündigung des Wohnungsmietvertrages drohen.

0

Was möchtest Du wissen?