Gesetzliche erbfolge wenn ehefrau (Witwe) ausschlägt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Überlegung Eurer Mutter ist absolut richtig. Wenn sie ausschlägt, wird der Erbteil unter den übrigen gesetzlichen erben (also Euch beiden) aufgeteilt. 

Wenn sie dann mal stirbt, ist nichts mehr vorhanden, was sie der anderen Tochter vererben kann. Oder anders, dass, was sie dann noch hat, geht durch 3 unter ihre Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was meine Vorschreiber schreiben ist richtig, jedoch hat Eure Mutter ja noch Ihren Anteil aus dem ehelichen Besitz (50%), so dass vom ehelichen Besitz nur die Hälfte vererbt wird. Hiervon würde Eure Mutter die Hälfte (real 25%) erben. Um zu verhindern, dass nach Ihrem Ableben Ihre 3. Tochter (die aus 1. Ehe) etwas erbt, müsste Sie Ihren Besitz zu Lebzeiten verschenken (z.B. an die anderen 2 Töchter also Euch).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
corinna78 28.04.2015, 15:15

verstehe ich nicht, sie will doch ausschlagen. Sie hätte 50 geerbt, ist richtig. Aber den Teil will sie ausschlagen, damit wir beiden Töchter auch ihren Anteil erhalten. Auf ihren Pflichtteil würde sie verzichten, weil wir sie dann ja auszahlen müssten. Und das können wir nicht

0
Angelsiep 01.05.2015, 11:13
@corinna78

Beispiel:

Es gibt ein Konto mit 200.000 € (Wertpapiere; Festgeld o.ä) lautend auf deinen Vater.

Dann wird davon ausgegangen, daß davon die Hälfte deiner Mutter bereits gehört, d.h. gemeinsam erwirtschaftet(nicht vererbt).

Um zu verhindern, daß das 3. Kind etwas davon bekommt, müßte sie euch 2 diese 100.000 € schenken.

0

Siehst Du liebe Corinna, ich habe nicht umsonst vorgeschlagen, eine eigene Frage einzustellen. So konnte wfwbinder Dir mit einer auf Dein Problem bezogenen Antwort behilflich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wfwbinder 22.04.2015, 22:10

zuviel der Ehre. 

1
Primus 22.04.2015, 22:11
@wfwbinder

Jeder bekommt halt dass, was er verdient ;-))

1

Was möchtest Du wissen?