Gesetzliche Erbfolge als Neffe?

2 Antworten

Das sind doch zwei vollkommen voneinander getrennte Erbfälle, das Erbe der eigenen Eltern bzw. das Erbe der kinderlosen Onkel und Tante.

Sofern jetzt die Tante auch verstirbt, werden auf deren Seite die erbberechtigten Verwandten gesucht, und gegebenenfalls sind Nichten und Neffen die nächsten Verwandten.

 Ist ein Neffe Trotz Berliner Testaments vom eigenen Vater gesetzlicher Erbe vom Onkel, wenn die eigene Mutter noch lebt ?

Was hat die Ehefrau des Vaters mit dessen Erbe zu tun?

Der Sohn des Erben tritt an dessen Stelle. Punkt das war es.

:-((((( was für eine selten wirre Frage !

......blieben verstorbener Onkel und die noch lebende Ehefrau kinderlos ( Eltern sowie Geschwister des verstorbenen Onkels leben auch nicht mehr) so erbt doch der überlebende Ehegatte (hier die Tante) allein,

o d e r ?

0
@Gaenseliesel

Nein. Wenn der Ehemann Tod ist, fehlt die Verbindung der Ehefrau zu der Familie.

0

Danke für die Antwort. Wir waren uns aufgrund des Testament eben unsicher, da laut Berliner Testament die Ehefrau vom Ehemann ja alles erbt. Der gemeinsame Sohn verzichtet bei Testamentseröffnung auf den Pflichtteil. Nun stirbt auch der Bruder des Vaters, der keine Kinder hat. Die gesetzliche Erbfolge sieht somit den Neffen als Erben vor. Das Testament des eigenen Vaters und die abgegebene Erklärung sind somit beim Erbfall des Onkels nicht relevant und haben keine Auswirkung auf die gesetzliche Erbfolge ???

0
@NoahJim

Man muss die Erbfälle unterscheiden.

Der Vater hat sein Vermögen per Berliner Testament an seine Frau vererbt. Klarer Fall.

Wäre der Erbfall, der hier die Grundlage der Frage ist, zu Lebzeiten des Vaters eingetreten, hätte der das Erbe angetreten. Es hätte sein Vermögen erhöht und wäre bei seinem Tod auch an die Ehefrau gegangen.

Aber hier ist es ja anders. Der Vater ist schon tot. Er kann nicht mehr erben. Das Erbrecht geht auf seinen Sohn über, der an seine Stelle tritt. Damit erbt eben der Neffe.

Übrigens, hätte der Vater kein Kind, wäre mit seinem Tod sein Erbrecht verfallen. Seine Ehefrau hätte nichts bekommen, denn sie ist mit dem Schwager nicht verwandt. Aus Verschwägerung folgt kein Erbrecht.

2
@Gaenseliesel

Danke, Erbrecht kann auch schwierig sein, obwohl auf den ersten Blick (für den Fachmann) alles klar ist.

0

Was möchtest Du wissen?