Geschenktes Ackerland verkaufen, fallen Steuern an?

1 Antwort

vermutlich ja, aber so genau kann man das nach einem solche ausführlichen Sachverhalt nicht sagen.

  1. Ist der landwirtschaftliche Betrieb noch existent?

  2. wurde das Land aus dem Betrieb ins Privatvermögen übernommen und geschenkt, oder eventuell als landwirtschaftlicher Teilbetrieb?

Landwirtschaft ist fast immer ein schwieriges Thema und nicht einmal jeder Steuerberater, oder Steuerbeamter kann so eine Frage aus dem Stegreif beantworten.

1.Der Pächter bewirtschaftet das Land im landwirtschaftlichen Sinne, 2.das Land war schon lange im Privatbesitz meiner Schwiegereltern (mindestens 30 Jahre, eher noch länger).

0
@sylvi1962

Das war nicht die Frage.

Das mit den 30 Jahren ist schon interessant, aber wenn es noch als landwirtschaftlcihes Vermögen gilt, dann ist es ggf. Betriebsvermögen.

Wenn der Betrieb der Schwiegereltern vor der Schenkung aufgelöst wurde und der Übergang desGrudn und Bodens in das Privatvermögen vollzigen wurde, dann ist es steuergünstiger (sprich frei).

Aber diese Angaben sind mir nicht präzise genug um Dir zu sagen" ja, ist steuerfrei."

1
@Gaenseliesel

Solche Fragen dürften hier eher wenige Nicht-Anwälte oder Nicht-Steuerberater beantworten. Deine ist so speziell, dass auch ein (auf anderen Gebieten sehr guter) Steuerberater keine wirklich gute Antwort gegeben hat.

Ein landwirtschaftlicher Betrieb ist ein Betrieb und das, worauf er arbeitet (notwendig(es)) Betriebsvermögen, das irgendwann angeschafft wurde. Oft ist es vor langer Zeit angeschafft und deshalb - obwohl es nicht abgeschrieben wird - der Anteil stiller Reserven am Wert des Grundes beträchtlich. Bei Veräußerung oder Entnahme des Grundes aus dem Betriebsvermögen werden die stillen Reserven gehoben und das führt zu einem steuerpflichtigen Ertrag.

Dein Mann oder jedenfalls siene Mutter sollten wissen, ob der Grund vor drei Jahren entnommen wurde und deshalb Privatvermögen ist oder nicht.

0
@wfwbinder

Nein, das Ackerland ist Privatvermögen. Meine Schwiegereltern haben nie selbst eine Landwirtschaft geführt.

0

Ackerland an Schwester verschenken

Hallo zusammen!

Ich moechte meiner Schwester gerne Land schenken, ca. 2 ha Ackerland, Buchwert vermutlich 1-2 EUR/qm, Verkaufswert ca. 5-6 EUR/qm.

Was muss ich beachten, welche Steuern fallen an?

Macht es u.U. mehr Sinn, die Flaeche zu verkaufen? Die Preise fuer Ackerland sind momentan sehr gut, allerdings sind die Flaechen auch bis Okt. 2014 verpachtet, was allerdings nur geringe Auswirkungen auf den Verkaufspreis haben wuerde, da die Paechter ggf. auch als Erstes kaufen wuerden.... Dann koennte ich die Summe auf meine Schwester, ihre beiden Kinder u den Mann aufteilen und jedem 20.000 Eur schenken.

Diese waeren dann schenkungssteuerfrei, aber was bedeuten die insgesamt 80.000 Eur mehr fuer die Steuererklaerung der Familie? Meine Schwester arbeitet voll, mein Schwager Teilzeit und die Kids sind 11 und 9 Jahre alt.

...zur Frage

Habe vor 17 Jahren ein Stück Ackerland von meiner Mutter übertragen bekommen. Wenn ich dies jetzt verkaufen möchte muss ich dann Steuern bezahlen?

...zur Frage

Unecht geschenktes Haus

Hallo,

vor 8 Jahren habe ich ein Haus geschenkt bekommen. Dabei haben die Schenkenden sich ein lebenslanges Wohnrecht notariell vorbehalten. Damit ist es ja keine echte Schenkung und die 10 Jahres Frist greift hier nicht.

Wie sieht es aus, wenn ich mein Erbe - auch den Pflichtteil- im Erfall aufgrund familiärer Unstimmigkeiten ausschlage?

Das Haus würde dann doch unter den Pflichtteil fallen. Damit sind ja nochmals Steuern und die Kosten für den Notar und das Wertgutachten fällig.

Diese werden doch normalerweise aus dem Nachlass finanziert.

Wenn das Haus durch mein Ausschlagen auf den nächsten Erben übergeht, muß er dann diese Kosten tragen? Bin ich anteillig beteiligt? Und wem gehört überhaupt das Haus zu welchen Teilen?

Mfg, Sheba

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?