Geschäftsführer einer GmbH - Rechnung schreiben?

2 Antworten

Freiberuflich sein und in der selben Funktion auch Geschäftsführer? Das halte ich für ausgeschlossen.

Dann schließ es ruhig mit ein. Es gab vor ein paar Jahren eine Änderung in der Rechtsprechung.

1

Kann mir das jemand beantworten ?

Kann der Lohn eines Gmbh-Gesellschafters auch auf Rechnung erfolgen oder muss dieser Lohn wie bei den übrigen Arbeitnehmern berechnet und abgerechnet werden? Beim Geschäftsführer ist das ja auf jeden Fall möglich.

...zur Frage

Besteuerung GmbH VS Einzelunternehmer

Hallo zusammen,

hätte eine Frage bzgl. der Unterschiede der Besteuerung zwischen den Rechtsformen GmbH und Einzelunternehmer. Ist meine Kalkulation korrekt? ESt-Sätze gemäß §32a EStG!

1) GmbH, Gesamtüberschuss 63180 (aufgeteilt in 50000 GF-Gehalt und 13180 in GmbH)

UN-Ebene
Überschss 13180, KSt 1977, SolZ 109, GewSt. 0, da FB, Steuerbelastung: 2086

Ebene Geschäftsführer
Gehalt 50000, Est. 12951, SolZ 712, Steuerbelastung 13663

2) Einzelunternehmer

Überschuss 63180, Est. 18472, SolZ 1016, GewSt. 8845, Steuerbelastung: 28333

...zur Frage

Ab wann gelte ich als Selbständiger?

Angenommen ich bin GmbH Geschäftsführer mit 100% Anteile am Unternehmen. Ebenfalls hab ich bei meinem Unternehmen einen GF Anstellungsvertrag. Gelte ich trotzdem als Selbständiger (z.B. wenn ich privat einen Kredit bei der bank beantragen möchte)?

...zur Frage

Kann eine UG eine Rechnung an einen Geschäftsführer der Gesellschaft schreiben?

Hallo zusammen, ich habe mit meinem Partner eine UG gegründet nebenberuflich. Jetzt ist es so das wir regelmäßiig durch Empfehlung von einer Firma eine Provison erhalten ...die aber nicht an die UG ausgezahlt werden kann und nur an eine Privatperson (in unserem Fall an einen der Geschäftsführer der UG). Kann die UG eine Rechnung an den Geschäftsführer schreiben und was müsste dann auch als Angabe drin stehen (Leistung??)??

VG

...zur Frage

Muss GmbH A die Schulden v. GmbH B übernehmen, wenn GmbH A 100% Gesellschafter an A is? GF A+B ident

Folgender angenommener Fall: Eine GmbH A wird von einer privaten Person A gegründet und erfolgreich über mehrere Jahre geführt. Die GmbH A hat keine weiteren Angestellten - Person A ist Geschäftsführer.

Weil Person A in einem neuen Arbeitsfeld starten möchte, gründet Person A die GmbH B. Dort ist Person A ebenfalls Geschäftsführer. Gesellschafter der neuen GmbH B ist GmbH A mit 100%.

Nun hat GmbH B einen Auftrag an einen externen Dienstleister gegeben. Unterschrieben hat Person A als Geschäftsführer der GmbH B.

Der Dienstleister bestand auf einer Sicherheit und verpflichtete zu einer Bürgschaft.

Bürgen wurden zum einen die GmbH A, unterschrieben von Person A in der Funktion Geschäftsführer der GmbH A sowie eine externe Person B, die privatschuldnerisch unterschrieb.

Die Frage lautet: Wenn GmbH B den Auftrag nicht bezahlen kann, da nicht genug Kapital in der Firma ist, wer muss dann die Schuld übernehmen? Die 100% Mutter der GmbH B, also GmbH A? Oder die Bürgen? Wenn die Bürgen, welcher von beiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?