gerinfügige und kurzfristige Beschäftigung gleichzeitig

0 Antworten

Student und mehr als 20 Stunden Krankenversicherung/Steuern 2016?

Halo Zusammen,

ich habe eine aehnliche Frage zu dem Thema gefunden, die allerdings aus dem Jahr 2010 stammt.

Zur Zeit bin ich in der Universitaet als Hilfskraft mit 17,5 Stunden beschaeftigt (ca 700 Euro). Der Vertrag bis zum 31. Juli und ich moechte ihn nicht verlaengern. Mitte April werde ich eine Werkstudententaetigkeit bei einem Unternehmen mit 20 Stunden beginnen (ca 900 Euro). (Da ich mich im letzten Semester meines Masterstudiums befinde sehe ich kein Problem bezueglich der Belastung. )

Ich bin eigenstaendig als Student Krankenversicherung und frage mich, ob ich unter die 26-Wochenregel falle bzw. ob der Uni-Vertrag als kurzfristige Beschaeftigung betrachtet werden kann. Muss ich der Krankenversicherung meine neue Beschaeftigung melden oder tut dies der Arbeitgeber?

Auch steuerlich bin ich mir unsicher wie ich vorgehen kann oder soll. Gerne wuerde ich die Universitaetsanstellung mit der Steuerklasse VI besteuern lassen waehrend meine Unternehmenstaetigkeit als normale Werkstudententaetigkeit bewertet wird (ich hoffe das ist so richtig ausgedrueckt, gibt es dafuer eine eigene Steuerklasse?) Wie muss ich dazu vorgehen? Muss ich mich bei dem Finanzamt melden und eine entsprechende Besteuerung beantragen oder wird man da auf mich zukommen?

Zum Schluss frage ich mich, ob ich meinem neuen Arbeitgeber meine Universitaetstaetigkeit melden muss bzw. auch andersherum muss ich der Universitaet melden, dass ich einer weiteren Taetigkeit nachgehe?

Sollte es von Vorteil sein, koennte ich die 17,5 Stunden ab Mai auf 7,5 Stunden (ca 300 Euro) reduzieren.

Vielen Dank fuer eure Hilfe!

...zur Frage

Steuern: Müßte ich die kurzfristige Beschäftigung bei der Steuererklärung beim Finanzamt angeben?

Eine Frage zu Steuern, wie ist das mit der kurzfristigen Beschäftigung, sollte ich diese bei der Steuererklärung angeben? Will dem Finanzamt nix unterschlagen.

...zur Frage

Steuererklärung: Mehrere Beschäftigungsarten in einem Jahr. Was muss ich angeben?

Hallo!

Wie verhält es sich, wenn man in einem Jahr zuerst eine geringfügige Beschäftigung (6 Monate neben dem Studium) und später eine Vollzeittätigkeit hatte (3 Monate ab Ende des Studiums)?

Das Problem liegt hier: Es ist nicht klar, ob bei der geringfügigen Beschäftigung (400 Euro mtl.) Lohnsteuer pauschal vom Arbeitgeber abgeführt wurde. Im Anschluss an die geringfügige Beschäftigung hat der AG eine Lohnsteuerbescheinigung versandt, was darauf hindeutet, dass noch keine Lohnsteuer abgeführt wurde (Es steht auch drauf, dass 0 Euro LSt einbehalten wurden). Muss diese Beschäftigung jetzt in der Steuererklärung mit angegeben werden? Und was hat das für Konsequenzen? Soweit ich das beim Durchforsten des Internets verstanden habe, keine. Zumindest solange der Lohn unter einem Wert von 8xxx Euro jährlich liegt.

Durch die dreimonatige Vollzeitbeschäftigung am Ende des Jahres wird dieser Wert jedoch überschritten, wenn man alle Einkünfte aus den beiden Beschäftigungen zusammenrechnet. Muss man jetzt damit rechnen, dass man Lohnsteuer für die geringfügige Beschäftigung nachzahlen muss? Oder kann man das so nicht zusammenrechnen? Für die Vollzeittätigkeit wird ja ordnungsgemäß Lst. einbehalten.

Der Grund für die Steuererklärung ist eigentlich nur, Fahrtkosten für die Vollzeitbeschäftigung geltend zu machen. Bzw. wird einem ja überall geraten eine Steuererklärung zu machen, wenn man nur einen Teil des Jahres einer Tätigkeit nachgegangen ist. Kann die Angabe über die geringfügige Beschäftigung einfach weggelassen werden?

Vielen Dank für die Mithilfe an der Lösung des Problems!

...zur Frage

Eintrittsdatum auf Lohnabrechnung nach Wiederaufnahme einer geringfügigen Beschäftigung

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir helfen bei meiner Frage:

Wenn z. B. jemand zum 1.1. bei einer Firma geringfügig eingestellt wird, er danach ab dem 1.6. kurzfristig versicherungspflichtig arbeitet, danach zum 1.8. wieder als geringfügig Beschäftigter eingestellt wird, welches Eintrittsdatum muss dann auf der Lohnabrechnung August stehen?

Der 1.1. oder der 1.8.?

Ändert die kurzfristige versicherungspflichtige Tätigkeit das ursprüngliche Eintrittsdatum auf der Augustabrechnung? Er wird ja schließlich bei der Knappschaft zunächst abgemeldet und ab 1.8. wieder angemeldet.

Anders gesehen ist die Person seit dem 1.1. immer noch bei derselben Firma beschäftigt, also müsste immer noch der 1.1. in der Abrechnung erscheinen.

Danke

...zur Frage

Trotz Vollzeit-Beschäftigung haben immer mehr Menschen einen Nebenjob. Was sind die wesentlichen Ursachen?

Müsste nicht z.B. das mäßige Lohnniveau (als mögliche Ursache) in vielen Branchen mit Fachkräftemangel stärker steigen als der Fall, aufgrund höherer Nachfrage?

...zur Frage

Minijob und kurzfristige Beschäftigung beim selben Arbeitgeber?

Ist eine geringfügige Beschäftigung (Büroarbeit) und eine kurzfristige Beschäftigung (Urlaubsvertretung der Putzfrau) beim selben Arbeitgeber möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?