Generalvollmacht - Demenz

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist schon möglich .

"Bei bereits bestehender Demenz sollte die Verfügung gemeinsam mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt konkretisiert werden. Eine ärztliche Beratung hilft auch dabei, zu verstehen, welche Folgen bestimmte Entscheidungen haben können. Denn eine Patientenverfügung gilt ohne sogenannte Reichweitenbegrenzung, also nicht nur in der letzten Lebensphase. "

http://www.wegweiser-demenz.de/patientenverfuegung.html

Alles Gute . Gruß Z... .

Demenz ist eine Erkrankung die in ganz unterschiedlichen Stadien vorliegen kann. Bei schwacher Demenz ist sicher noch nicht von einer Geschäftsunfähigkeit auszugehen und nur die führt zur Nichtigkeit rechtsgeschäftlicher Handlungen.

Eingetragenes lebenslanges Wohnrecht beim Grundbuchamt löschen lassen?!

Hallo,

die Großeltern meines Mannes haben ein eingetragenes lebenslanges Wohnrecht für das Haus in dem sie wohnen. Dieses Haus wurde vor 15 Jahren auf die Mutter meines Mannes übertragen. Diese ist im vergangenen Jahr gestorben und meinem Mann gehört nun dieses Haus. Im Übergabevetrag von Großeltern auf die Tochter wurde damals das Wohnrecht mit 9.600 DM im Jahr beziffert. Macht es jetzt evtl. Sinn, dieses Wohnrecht löschen zu lassen bevor die Großeltern ins Altenheim müssen (könnte in absehbarer Zeit der Fall sein)?

Vielen Dank im Voraus schonmal für die Antworten

...zur Frage

Schwester will haus auf Bruder übertragen und wo bleibt die Tochter der Schwester?

Meine 6 Jahre ältere Schwester will mir ( ich bin Insolvenz im 5. Jahr )ihr Haus vererben ,Ihre Tochter lebt in England .Geht das und was bekommt die Tochter?

...zur Frage

Sollte bei mir Demenz festgestellt werden, kann ich meine Eigentumswohnung nicht mehr an meine Kinder übertragen. Ist diese Aussage richtig?

...zur Frage

Grundsicherung, wenn lebenslanges Wohnrecht im Haus der Tocher?

die Mutter hat im Haus, welches sie der Tochter vor 20 Jahren vererbt hat, lebenslanges Wohnrecht .Bis heute wurde von der Tochter und ihrem Ehemann die Heizungskosten für das Haus, in dem die Mutter wohnt, übernommen. Sie belaufen sich allerdings jetzt monatlich auf fast 200 €, so das diese Kosten nicht mehr übernommen werden können. Notariell wurde 1991 festgelegt, dass die Mutter für die Heizung, Strom usw. selber aufkommen muß. Wie geht es mit der Grundsicherung: kann dann das vererbte Haus in dem die Mutter Wohnrecht auf Lebenszeit hat, wieder von der Tochter zurück verlangt werden ? Vielen Dank im voraus für eine korrekte Antwort.

...zur Frage

Wer ist zuständig, vermutetes Bestehlen eines zunehmend dementen potentiellen Erblassers (durch erschlichene Generalvollmacht) zu prüfen/zu verfolgen?

Fall:

90jähriger kinderloser Herr P. mit einer sich zunehmend zeigenden Demenz (die auch in der Familie verbreitet auftrat) wurde seit 2015 (Tod seiner Ehefrau) von der ehemaligen Pflegekraft der DRK von den 7 Nichten und Neffen abgeschirmt und in ihre Wohnung umgesiedelt. Sie ist inzwischen im Besitz einer Generalvollmacht, hat 65.000 € von seinen Konten abgeräumt und strebt jetzt eine Teilungsversteigerung seines (inzwischen durch Wasserschaden unbewohnbar gewordenen) Hauses mit 1400 m² Grundstück in Ahrensburg an.

Drei der Erben (Nichten und Neffen der 2015 verstorbenen Ehefrau des Herrn P.) haben sich zwischenzeitlich ins Grundbuch eintragen lassen.

Ein Anwalt (vertritt er die Interessen des Herrn P. oder der Pflegekraft Frau H.??) mauert .... Vier der sieben potentiellen Erben wurden nicht schriftlich darüer informiert, dass die Pflegekraft Frau H. seit geraumer Zeit eine Generalvollmacht besitzt.

Herr P. bezieht eine monatliche Rente von 1700 €.

Es wird massive Erbschleicherei vermutet, so, wie es am 15.10. in der ARD-Dokumentation "Die Fürsorgefalle" berichtet wurde.

Wie kann man sich wehren, wen kann man die Umstände prüfen lassen, wo eine Anzeige machen?

...zur Frage

Wie wird Pflichtteil aufgeteilt wenn von 3 Erben 1 demenz und 1 teilw. geiistig behindert ist?

Bei meinem Vater wurde Leberkrebs festgestellt. Meine Mutter 84 Jahre ist ein Pflegefall mit Pflegestufe 3 und teilweise senil. Mein Burder im Haushalt lebend, ist teilw. geistig behindert. Mein Vater hat kein Testament . Wie wird das vorhandene Haus vererbt , da weder meine Mutter noch mein Bruder in der Lage sind das Haus zu versorgen. Bin ich als Tochter und Schwester verpflichtet oder berechtigt alle Angelegenheiten für Mutter und Bruder regeln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?