Gemeinschaftskonto nach Trennung überzogen - wer haftet?

3 Antworten

Bei einem Gemeinschaftskonto haften beide voll.

Die Bank wird sich ggf. an den Halten, der Leistungsfähig ist. Die interessiert nicht, was sich zwischen den beiden abspielt.

Wenn sich einer benachteiligt fühlt, kann der zivilrechtlich gegenüber dem anderen geltend machen.

Beim Gemeinschaftskonto dürfen beide Inhaber Transaktionen vornehmen und haften der Bank ggü als Gesamtschuldner. Wie kommt man denn auf die Idee, nach Trennung noch ein Gemeinschaftskonto zu unterhalten?

es haften die, die auf dem Vertrag für das Konto stehen. Das werden wohl beide sein. Die Bank kann es nicht interessieren, wer denn nun haften soll, weil es ja eine Trennung gab.

Wer nicht in die Haftung kommen will, muss so ein Konto auflösen.

Darlehen mit Risiko-LV absichern (Erbschaftssteuer) - wer kann mir zwei Fragen beantworten?

Hallo zusammen, Meine Freundin und ich (unverheiratet, keine Kinder) haben uns eine Eigentumswohnung gekauft. Wir stehen beide zu gleichen Teilen im Darlehenvertrag und im Grundbuch.

Um den Partner bestmöglich abzusichern, wollen wir eine Risiko LV abschließen. Was passiert aber im Falle des Falles:

- wer erbt meinen Anteil der Schulden an der Wohnung (Eltern oder Freundin)?

- werden die Schulden und die Auszahlung der LV addiert und nur der Überschuss ist Erbschaftssteuerpflichtig (20.000 Euro Freibetrag)?

Danke vorab! Grüße Daniel

...zur Frage

Wer haftet bei einem Gemeinschaftskonto für zurückgegangene Lastschriften?

Wenn 2 Leute ein Gemeinschaftskonto haben und jeder eine eigene EC Karte mit dem jeweiligem Namen drauf, wer wird dann angeschrieben wenn eine Lastschrift zurückgebucht werden muss weil der Betrag nicht gedeckt ist, bzw. wer hat mit einem Schufa Eintrag zu rechnen. Die Person die unterschrieben hat oder beide?

...zur Frage

Wird bei Trennung das Haus zu gleichen Teilen aufgeteilt oder nach dem,was jeder finanziell reingesteckt hat und hat unsere Tochter auch einen Anspruch?

Mein Mann und ich haben bereits vor der Hochzeit ein Haus gebaut. Ich habe mehr gezahlt als er. Im Grundbuch stehen wir zu gleichen Teilen. Wir bewohnen das Haus mit unserer gemeinsamen Tochter, die schon vor dem Hausbau geboren wurde. Nun lassen wir uns scheiden und verkaufen deswegen das Haus. Stehen mir jetzt nur 50 % des Verkaufserlöses zu oder mehr, da ich ja auch mehr reingesteckt habe? Steht unserer Tochter etwas von dem Verkaufserlös zu?

Ich kann auch nachweisen, dass ich mehr Geld in das Haus gesteckt habe als mein Mann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?