Gemeinsames Konto: automatisch Bedarfsgemeinschaft bei Hartz IV?

2 Antworten

Das mit den gemeinsamen Lebensmitteln könnte ungünstig sein, das würde ich nicht per Kontoauszügen dokumentieren, sondern über Bargeld regeln. Ansonsten wüßte ich nicht, warum eine klare Abgrenzung des Mietekontos vom Privatkonto schädlich sein sollte. Miete etc. wird nunmal i.d.R. in einer Summe gezahlt.

Aber das ist eher ein Gefühl und kein Fachwissen.

Du weißt, dass man die Kontoauszüge der letzten drei Monate vorlegen muß? Ist es denn noch solange hin bis zum Antrag?

Hallo !

Ihr müßt nur Glaubhaft versichern das Ihr eine Wohngemeinschaft führt und keine BG.

Das mit den getrennten Konten ist super. Die Arge hat dann kein Recht dein Einkommen zu wissen. Du brauchst dann auch keine Kontoauszüge vorlegen.

Das mit dem Mietkonto finde ich eine super Idee.

Liebe Grüße

eheähnlicher Gemeinschaft Vermutung der arge

Hallo zusammen

Folgende Situation:

Ich lebe jetzt mit meiner Freundin knappe 4 Jahre zusammen in einem Haushalt hatte bis vor ca 1 Jahr eine stelle als Gärtner sie als Krankenschwester soweit so gut.

Als ich dann meinen job verlor bin ich (wie Vorgeschrieben) gleich zum AA hab mich gemeldet und Alg1 bekommen nach nem halben jahr hatte ich noch keine neue stelle gefunden und wurde auf HARTZ 4 umgestellt allerdings wurde mir dann mitgeteilt das wir als "Bedarfsgemeinschaft keinerlei ansprüche hätten da sie genug verdient (1600€ ca )

Laut Definition muss bei einer "eheähnlicher Gemeinschaft"

der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen.”

Jetzt meine frage wir leben seid 4 jahren zusammen keiner will und kann den anderen "Durchfüttern" beide haben ihr eigenes konto keiner von beiden hat vollmachten für den jeweils anderen.Und beide haben anderweitige finanzielle verpflichtungen (versicherungen renten kredite etc) Darf dann eine eheähnliche gemeinschaft angenommen werden?

Würde mich sehr über antworten freuen lieben dank im vorraus

...zur Frage

Mama bezieht HARTZ IV, Papa Grundsicherung. Bedarfsgemeinschaft?

Hallo zusammen, meine beiden Eltern haben bis jetzt HARTZ IV bezogen, nun bezieht aber mein Vater Leistungen der Grundsicherung im Alter. Meine Mutter hat heute ein Formular für einen Antrag auf Weiterbewilligung bekommen. Als Antragsteller stehe ich dort vorgedruckt, obwohl im Anschreiben meine Mutter angesprochen wird. Vor kurzem habe ich bei der Agentur für Arbeit angerufen und da wurde mir gesagt, dass das ein Fehler sei und meine Mutter das ganze durchstreichen soll und ihre Daten angeben. Allerdings hat man mich nicht nach der BG-Nummer gefragt, so kann ich also nicht ausschließen, dass der Mitarbeiter sich geirrt hat. Daher wäre ich euch für eure Meinungen sehr dankbar. Weiterhin ist mir unklar, ob sie in einer Bedarfsgemeinschaft weiter bleiben, da sie ja verheiratet sind oder doch nur in einer Haushaltsgemeinschaft, da mein Vater kein HARTZ IV mehr bezieht. Wenn nicht mehr in einer Bedarfsgemeinschaft, soll meine Mutter meinen Vater bei der Antragstellung gar nicht erwähnen? Was Haushaltsgemeinschaft angeht wird da nämlich nur nach Anzahl deren Mitglieder gefragt und nich nach deren Namen und schon mal gar nicht nach deren Einkommen, was eigentlich komisch ist, oder?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?