Gemeinsame Wohnung habe ich veranlast Teilungsversteigerung durchzuführen es wurde von der Exehefrau ersteigert .hat aber weder das Bargebot bezahlt noch Grunc?

1 Antwort

Den Sachverhalt verstehe ich so, dass die Exfrau im Rahmen der Teilungsversteigerung die Wohnung ersteigert hat.

Unbekannt ist, ob ihr beide euch im Termin auf die Verteilung des VErsteigerugnserlöses geeinigt habt, aber offensichtlich nicht.

Deshalb ist der Versteigerungserlös jetzt bei Gericht solange hinterlegt, bis ihr dort übereinstimmend sagt, wer wieviel bekommt. Dann zahlt das Gericht aus.

Könnt ihr euch nicht einigen, dann musst Du jetzt vor Gericht klagen, um den Anteil zu bekommen.

Das ist die Kurzfassung. Ausführlich ist das alles hier erklärt:

https://www.rechtslupe.de/zivilrecht/teilungsversteigerung-hinterlegung-uebererloeses-3121662

Sinnvoll wäre es, dass Du das alles jetzt mit einem Anwalt besprichst.

Wohnung ist geräumt nach Todesfall,übergeben trotzdem will der Vermieter weiterhin die Miete haben.

Nach dem Tod des Vaters wurde die Wohnung geräumt, mit Übergabe an den beauftragen Makler auch alle Schlüssel übergeben. die fällige Monatsmiete für den darauffolgenden Monat bezahlt. Der Makler kann die Wohnung sofort weitervermieten, will aber trotz Handwerker in der Wohnung noch 2 Monatsmieten haben. Darf er das.verlangen ?

...zur Frage

Wie kann man eine Mieterhöhung durchbringen?

Ich habe eine Wohnung geerbt. Die Miete ist deutlich unter dem ortsüblichen Mietpreis. Wie kann ich eine Anpassung an die Marktgegebenheiten vornehmen?

...zur Frage

bei Neuanmietung einer Wohnung sofort Stromanbieter frei wählen oder Wartezeit?

Als ich das letzte Mal umgezogen bin, wollte ich bereits billigen Strom haben, aber mir wurde mitgeteilt, man müsse erst eine gewisse Zeit beim Hauptversorger, glaube eon, sein um dann wechseln zu können. Ist das immer noch so, oder kann ich bei Neueinzug in eine Mietwohnung sofort frei wählen unter den diversen Stromanbietern, um Geld zu sparen?

...zur Frage

Bestattungskosten von der Steuer absetzen

Guten Abend, ich habe eine Frage bzgl. Anrechnung von Bestatttungskosten:

Leider ist meine Mutter letztes Jahr verstorben und meine Schwester und ich sind die einzigen Erben. Wir haben uns die Bestattungskosten (incl. allen anfallenden Kosten wie z.B. Leichenschmaus, Musik, Maler zum Renovieren der Wohnung meiner Mutter, etc.) von ziemlich genau € 10.000,-- geteilt. Dies haben wir vom Erbe bezahlt. Danach sind noch ca. € 9.000,-- übrig geblieben, was wir uns ebenfalls geteilt haben.

Können wir in unserem Fall die Bestattungskosten bei der Steuererklärung ansetzen und wenn ja, in welcher Höhe? Kann jeder die kompletten Kosten angeben oder müssen diese auch durch 2 geteilt werden?

Vielen Dank für Ihre Hilfe, A. Jehle

...zur Frage

Wie lange dauert es bis man vom Gerichtsvollzieher einen termin bekommt

Zwangsräumungstermin am 15.1.11. Gerichtstermin war am 15.12.10. Vermieter will Gerichtsvollzieher beauftragen die Zwangsräumung durchzuführen. Wie lange dauert es bis man Post vom Gerichtsvollzieher bekommt wegen dem Termin? Noch keine neue Wohnung bis jetzt gefunden. Schwierig, weil die gesamte Mietschuld erst im Laufe des Jan11 bezahlt werden kann. Wie läuft sowas ab und werden wir am 15.01. auf die Strasse gesetzt?

...zur Frage

Hausverkauf vermietet und Eigennutz?

Guten Tag,

Im Jahr 2012 wurde ein Haus günstig (60.000€) ersteigert, welches komplett Kernsaniert wurde. Insgesamt mit Kauf und allen Sanierungskosten wurde ca. 250.000€ investiert. Ich habe zwar seit 2013 in diesem Haus gelebt, jedoch keine Ummeldung vorgenommen. Diese ist erst Anfang 2015, als wirklich alles fertig war erfolgt. Es handelt sich hierbei um ein Mehrfamilienhaus mit 2 Wohneinheiten und 1 Geschäft. 2015 bin ich von der fertigen Dachgeschoss Wohnung in das OG umgezogen. Die DG Wohnung wurde vermietet und ich lebe bis dato in der OG Wohnung. Das Geschäft wird noch immer saniert. Gerne würde ich jetzt aufgrund eines erneuten Hauskaufes das bisherige Haus verkaufen. Da kommen wir aber zum Thema Steuern. Eine reine Vermietung des Objektes kommt nicht in Frage, da die Entfernung zu dem neuen Haus zu groß ist. Dieses Haus hat wirklich sehr viel Arbeit in Anspruch genommen und natürlich ist auch ein steuerfreier Gewinn hierdurch erwünscht. Die DG Wohnung hat ca. 90qm, OG Wohnung ca. 100qm und das Geschäft ca. 40qm. Der Verkaufspreis laut Markler ca. 350.000€. Sollte ich warten bis die 3 Jahren von der Eigennutzung von der 1 Wohnung erreicht sind? Wird dann alles prozentual errechnet? Mietwohnung und Eigennutz? DIe Wohnung im OG (Eigennutz) ist jedoch sehr viel hochwertiger als die Mietwohnung. Hier wurde wirklich nicht an Qualität und Arbeit gespart. Es gibt auch einen großen Gewölbekeller und eine große Garage. Nichts davon wird von den Mietern verwendet. Kann man das überthaupt alles errechnen? Ich wäre um jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?