geldwerter Vorteil - Versteuerung von PKW bei Eigennutzung, ist das immer nötig?

3 Antworten

WEnn Dein AG nicht so kleinlich ist, wird es für ihn eine sehr teure angelegenheit, denn wenn Du nciht mehr erreihbar bist, zahlt er nach eine Betriebsprüfung Deine Steuern..

Ausserdem ist es doch auch eindeutig ein Gelderter Vorteil. Wenn du 200 Euro mehr Gehalt beommen würdest, kämst Du doch auch nicht auf den GEdanken, dass das nciht versteurt werden soll.

Die Regelung ist klar udn hat sich bewährt.

Die Arbeitgeber müssen den Steuergesetzen folgen. Sie haben hier kein Wahlrecht und sind daher nicht kleinlich.

Auch das Finanzamt ist nicht kleinlich, sondern folgt den Steuergesetzen, die nunmal einen geldwerten Vorteil besteuern.

Als Steuerzahler ohne Dienstwagen hätte ich sehr viel dagegen, wenn solche "Zubrote versehentlich" unversteuert blieben, während bei meinen Einkünften immer gleich die Progressionskeule des Steuertarifes zuschlägt.

Was ist das für eine Frage. Das hat doch nichts mit dem Arbeitgeber zu tun. Das ist eine rein steuerliches Problem. Dein Finanzamt will das von dir. Wieso denken viel das immer der Arbeitgeber an allem Schuld sein soll. Es ist immer en gegenseitige Abhängigkeit. Ohne AN kann kein AG sein Geschäfte betreiben. Ohne AG gäbe es keine AN.

Private PKW Nutzung als Angestellter

Hallo, Ich habe auch einen PKW vom Arbeitgeber überlassen bekommen. Dieser wird ja über die Gahaltsabrechnung als Geldwerter Vorteil angerechnet. Also in etwa so.

Gehalt + PkW Private Nutzung (1% vom Listenpreis) + Pkw zur Arbeitsstelle + Pkw pausch. St. AG

Das daraus resultierend höhere Brutto wird dann versteuert. Nun erhalte ich mein Nettverdienst. WARUM? wird dann aber der geldwerte Vorteil wieder abgezogen. Damit ist in meinen Augen ja kein Geldwerter Vorteil mehr vorhanden - der ist ja nun abgezogen. Kann mir das mal jemand genauer erläutern? Eigentlich erhalte ich doch keinen geldwerten Vorteil, da ich den Pkw ja eigentlich selbst bezahle.

Ein weiteres Problem stellt der Posten "Pkw zur Arbeitsstätte" dar. Ich fahre mit der Bahn zur Arbeit. Dadurch müsste es doch eigentlich möglich sein diese Bahnkosten pauschal zu versteuern. Damit würden diese dann den Zahlbetrag erhöhen.

Kennt sich damit jemand aus??

...zur Frage

Zu welchem Steuersatz muss man den geldwerten Vorteil von Aktienoptionen versteuern?

Wenn ich von meinem Arbeitgeber Optionen bekommen habe, und diese in Aktien umwandle, zu welchem Steuersatz muss ich dann den geldwerten Vorteil versteuern?

...zur Frage

Mitarbeiteraktien kaufen-wann muß ich diese als geldwerter Vorteil versteuern?

Wenn ich die Aktien kaufe, und diese aber eine Sperrfrist haben, muß ich dann erst den geldwerten Vorteil versteuern, wenn ich sie verkaufen kann (also nach Fristablauf) oder sofort bei Kauf schon?

...zur Frage

Dienstwagen: 0,03% geldwerter Vorteil, auch wenn man nur 3 Tage ins Büro fährt?

ich fahre nur 3 Tage ins Büro. Die beiden anderen Tage habe ich Homeoffice. Muss ich bei einem Dienstwagen dennoch 0,03% für die Fahrten als geldwerter Vorteil besteuern oder weniger, da ja weniger Fahrten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?