Geldwerter Vorteil aus Mietvertrag?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r NasiGoreng,

bitte verzichte in Zukunft auf Spaßfragen.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Mit Steuern sparen wird bei Deinem Modell nichts werden, denn das Finanzamt wird Deine "Vermietung und Verpachtung" schlichtweg als "Liebhaberei" einstufen und nicht zur Gewinnerzielung. Damit war's das dann. Aber EB kann das sicherlich noch mit den dazugehörigen §§ unterlegen.

Vielleicht muß Nasi aber ja als "Wirtschafter" ein Gewerbe anmelden ? Oder zählt das nicht bei nur einem Pferdchen ?

0
@Fragfreund

Dieser Kommentar ist absolut niveaulos, verrate uns bitte nichts mehr über Deine Herkunft.

0

Bitte nur seriöse und ernstgemeinte Antworten von Leuten, die sich mit dieser Materie auskennen..

Wie war das noch mit der Entmündigung? Die droht hier aber auch oder schreibst Du uns schon aus der Gummizelle?

Und das "Jus" Dingsbums (insbesondere letzters) nur einmal pro Monat auszuüben ist natürlich eine schwache Vorstellung. Da fordert das Alter seinen Tribut. Sofern die Dame das nicht ohnehin beruflich macht fragt sich natürlich, ob da überhaupt ein geldwerter Vorteil zu sehen ist. Das wäre natürlich fatal, denn dann würde es an Einnahmen fehlen (der symbolische Euro zählt nicht) und damit auch keine Ausgaben abzusetzen sein. Falls sie es beruflich macht, dürften da allenfalls 50,-- Euro in Frage kommen, das wäre dann auch eine überwiegend unentgeltliche Überlasung, ebenfalls schlecht in steuerlicher Hinsicht.

  • ius primae noctis ist eine einmalige Sache, keine wiederkehrende. Diese gilt auch nur im Zusammenhang bei Heirat. Willst du damit auch einen Ehegatten in spe einziehen lassen?
  • die Dame zahlt an dich 1 Euro pro Monat? Damit kannst du dein Steuermodell aus VuV vergessen, ausser die ortübliche Miete ist nur bei 1,50 Euro. Liegst du unter 2/3 dieser Miete, ist es Liebhaberei
  • wie kommst du auf gwV? Zahlst du der Dame denn ein Gehalt? Ist sie deine Angestellte? Wer zahlt denn überhaupt wem ein Gehalt? Wer ist bei wem angestellt?

Im vorliegenden Fall ist es keine einmaliges, sondern eine monatliches Recht. Es herrscht schließlich Vertragsfreiheit. Selbstverständlich handelt es sich um ein 1-Personen Appartement. Deine Sorgen um den Familienstand der Mieterin sind also unbegründet.

Im übrigen hast Du die Frage nicht verstanden. Ein geldwerter Vorteil ist eben das was er ist, aber keinesfalls ein Gehalt oder ein Honorar. Er könnte aber von einer sachkundigen Finanzbeamtin konstruiert werden um die Steuereinnahmen des Fiskus zu erhöhen.

Lies die Frage nochmal und versuche Dich an einer zielführenden Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?