Geldwäschegesetz - Einzahlungen über 15.000 werden gemeldet - aber wohin?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein allgemeines Mißverständnis.Es muß der Einzahlende identifiziert und der Zahlvorgang aufgezeichnet werden. Die Aufzeichnung als solche wird nicht weitergegeben, sondern muss fünf Jahre lang aufbewahrt werden.

Anders ist es bei konkretem Verdacht der Geldwäsche. Da muß die Meldung an das BKA und an die zuständige Staatsanwaltschaft erfolgen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geldw%C3%A4sche

Was möchtest Du wissen?