Geldüberweisung von Großbritannien nach Deutschland?

3 Antworten

Das ist eine kluge Entscheidung, denn das britische Pfund geht nach dem Brexit in den Abgrund.

Es fällt in Deutschland keine Steuer für diese Ersparnisse an, denn die Verrmögenssteuer ist seit Ende 1995 nicht mehr vorhanden.

Wenn dann das Geld in Deutschland auf dem Konto liegt und Zinsen bringt, dann zahlst du nur eine Steuer auf diese Zinsgewinne, sofern sie über dem Freibetrag liegen (derzeit Singles 801 Euro p.a / Verheiratete 1.602 Euro p.a.).

Gibt es denn Anlaß mit dem Finanzamt sprechen zu müssen?

Klartext gefragt: Sind die Zinsen aus den Ersparnissen versteuert worden?

Falls ja, besteht wirklich kein Anlaß, das deutsche Finanzamt zu informieren.

Falls nein sollte man die Situation genau analysieren. Immerhin liefert England automatisch Daten über Zinseinnahmen an Deutschland und da würde Steuerhinterziehung auffliegen.

Geld wird nicht besteuert - überweisen - fertig.

Was möchtest Du wissen?