Geldrückforderung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was ich mich frage ist, wie denn Euer Status derzeit ist: Ihr lebt getrennt, das ist klar. Ist die Ehescheidung schon beantragt? Dann müßten solche Fragen doch in diesem Zusammenhang geklärt werden. Beim Autokredit wird man den Verbleib des Autos mit zu berücksichtigen haben. Es geht nicht, dass der Ehemann ein Fahrzeug für den Familienbedarf -so scheint es ja wohl zu sein- anschafft, dann anschließend für seinen eigenen Bedarf behält und ohne Berücksichtigung des anteiligen Fahrzeugwertes Ausgleich des Kredits verlangt. Die Nutzung des Hauses alleine durch den Ehemann ist da wieder ein völlig anderes Thema.

frankykv3 04.04.2013, 15:18

Ich bedanke mich erst einmal für Ihre Antwort. Die Scheidung wurde bereits beantragt aber die Mühlen mahlen eben sehr langsam. Ich wollte schuldenfrei aus der Sache heraus kommen und der Erlös des Hauses sollte die Schulden abdecken. Dies waren 124000.- Euro. Der Käufer wollte aber nur 120000.- Euro zahlen und mein noch Ehemann hat deshalb den Überbetrag ohne mein Wissen wie oben beschrieben abgelöst. Ich hätte auch sonst den Hausverkauf nicht zugestimmt und er hätte das Auto verkaufen müssen. Beim Vertrag beim Notar waren die gemeinsamen Konten schuldenfrei. Also noch einmalmeine Frage, muss ich trotzdem zahlen.

0

Fährt Dein Mann das Auto? Wenn dem so ist soll er auch den Kredit, den Du nicht unterschrieben hast, alleine zahlen.

Er kann auch das Auto verkaufen und mit dem Erlös den Kredit tilgen.

Was möchtest Du wissen?