Geldleihe Scheidung Rückforderung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Schilderung nach handelt es sich im besten Fall um eine Schenkung, im schlechtesten Fall um ein Darlehen der Schwiegermutter an ihren Sohn, der den Betrag ja auch erhalten hat. Er hat den Vertrag über das Auto abgeschlossen und er hat die Rechnung des Autohauses bezahlt.

Wenn also nun die Frau das Auto besitzt und fährt, dann ist das eine Regelung unter den vormaligen Eheleuten im Rahmen der Scheidungsauseinandersetzung.

Allenfalls hätte ddie Schwiegermutter also ein Darlehen an ihren Sohn gegeben. Von diesem kann sie es nun zurückverlangen. Die Frau ist aus meiner Sicht nach der Scheidung aus dem Schneider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheMiz77
07.12.2014, 18:33

Hallo und Danke auch für Deine Antwort,

das denke ich meiner Meinung nach auch,das meine Frau aus dem Schneider ist.Da sie ja auch nichts unterschrieben hat und ihr Ex-Mann das Geld an sich genommen hat.

Wir werden jetzt im Moment gar nichts unternehmen,denn ich denke das es keinen Sinn macht,zu einem Anwalt zu gehen und der Ex-Schwiegermutter nen Brief schreiben zu lassen,das wir endlich ruhe hätten :-/

0

Ich würde mir da keine Sorgen machen und die Ex-Schwiegermutter den Rechtsweg bestreiten lassen. Da die Mittel in dem Fall nur bar geflossen sind, wird es aus meiner Sicht schon schwierig einen Darlehensvertrag darzulegen. Und der Ex-Mann als einziger Zeuge und Sohn wird sicherlich nicht ausreichen.

Zudem würde die Sache vor Gericht für den Kläger teuer, da bei dem Streitwert das LG zuständig ist und dort Anwaltszwang herrscht. Bei der dürftigen Beweislage sollte ihr jeder Anwalt davon abraten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheMiz77
08.12.2014, 12:36

Hallo und Danke für die Antwort,

genau das sind auch meine Gedanken :

  • kein Schriftstück
  • Geld wurde bar an ihrem Sohn übergeben
  • und Ex-Mann soll als Zeuge fungiern

Wir haben beschlossen,den Brief ihrer Ex-Schwiegermutter zu ignorieren und nichts zu unternehmen,aber wir wollen halt auch mal unsere Ruhe haben

0
zusammen mit ihrem Mann 10000 € geliehen.

Also hat Deine Frau den Kredit mitaufgenommen.

bar ans Autohaus gezahlt,wo ein neues Auto gekauft wurde

Damit ist der Zweck des Darlehns klar

Meine Frau hat das Auto nach der Scheidung behalten und hat auch den Brief bekommen

Sie hat den erworbenen und mit dem Darlehen finanzierten Gegenstand erhalten.

Es wurde bei der Scheidung ein notarieller Vertrag angefertigt,in dem kein Wort über dieses Auto steht.

Also auch nicht über das Darlehen?

Sie droht nun damit,zum Anwalt zu gehen und dieses Geld einzuklagen....

Vor Gericht und auf hoher See ist man allein in Gottes Hand. Ich glaube nicht, dass ich es auf den Prozess ankommen lassen würde

Schließlich sieht es für mich so aus, dass man sich über Auto und Autokredit schon vorher geeinigt hatte, wenn das in der notariellen Scheidungsfolgeregelung nicht mehr enthalten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheMiz77
07.12.2014, 16:09

Hallo und Danke für die Antwort,

Meine Frau und ihr damaliger Mann haben sich das Geld geliehen,aber meine Frau war nur dabei.Erhalten hat das Geld ihr damaliger Mann. Im notariellen Vertrag steht nichts über das Auto,weil ihr damaliger Mann gesagt hat,das das untereinander geklärt wird.

Ihre Ex-Schwiegermutter versteift sich jetzt drauf,dass das damals ein mündlicher Vertrag über die 10000 € war,aber meine Frau hat weder was unterschrieben,noch das Geld erhalten.Ihre Ex-Schwiegermutter dreht dies jetzt so hin,das ihr Sohn Zeuge war,das sie das Geld erhalten hat....verzwickte Situation

0

Was möchtest Du wissen?