Geldanlage in Österreich weiter anonym oder doch Meldung wer die 35 % Quellensteuer bezahlte?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bisher nicht, aber da Luxemburg per 1.1.15 den automatischen Informationsaustausch über Zinserträge einführen will, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Österreich einknickt. Liechtenstein soll es dem Vernehmen nach wie Luxemburg machen wollen und auch in der Schweiz wird immer lauter darüber nachgedacht. Da werden die Ostmärker nicht den letzten Mohikaner spielen wollen.

bei Ausländern die in Österreich Zinsen erzielen, wird die Quellensteuer abgezogen und an den Wohnsitzstaat abgeführt-ohne weitere Infos hierzu. Hier gilt wie in Luxemburg eine Ausnahme von der EU Zinsrichtlinie

Aktien Quellensteuer Russland

Leider wird seit 2014 in Russland 30% Quellensteuer abgezogen. Bei meinen Recherchen fand ich bisher nur einen Hinweis zur möglichen Rückerstattung, dass von Russland Vorschriften und Formulare dafür in Bearbeitung sind. Kann jemand dazu neueres in Erfahrung bringen.

...zur Frage

Wie wird ein Österreicher, der in Österreich für ein deutsches Unternehmen arbeitet besteuert?

Welche Steuerklasse fällt in diesem Fall an? Generell Lohnsteuerklasse 1 oder Einteilung wie in Deutschland? Muss Sozialversicherung abgeführt werden oder muss sich der Österreicher in Österreich selbständig sozialversichern? Wie schaut es mit der Krankenversicherung aus? Vielen Dank für Informationen. LG Schaffel

...zur Frage

Pauschalbesteuerung bei Anlagen in LUX oder Österreich. Wie umgehen/ vermeiden?

lege ich mein Geld in Ländern wie Luxemburg oder Österreich an, dann wird wegen der bestehenden Abkommen pauschal besteuert über eine Quellensteuer für Ausländer. Diese Besteuerung ist über der in Deutschland für entsprechende Anlagen.

Ist man als Deutscher bei Anlagen in diesen Ländern automatisch im dem Pott der pauschalen Besteuerung oder kann man das umgehen?

Mein Ziel ist, Geld dort anzulegen und es hier auch zu versteuern.

...zur Frage

Steuerbescheinigung von Ebase und ausl. Quellensteuer

Hallo, gerade habe ich noch einmal eine Steuerbescheinigung von Ebase für mein Fonds-Depot erhalten. Darin ist u.a. vermerkt: "ausl. Quellensteuer -107,15". Wenn ich aber die An- und Verkäufe von 2013 addiere, komme ich auf wesentlich weniger als 107,15€. Der als Einzel-Position mit der höchsten Quellensteuer (18,86 Euro) vermerkte BL Eq. Dividend (ISIN LU0309191491) ist ein ausschüttender Fonds aus Luxemburg. Frage a): sehe ich das richtig, dass ich mir die 18,86 Qst mit diesem Formular http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/AuslaendischeFormulare/Quellensteuer/Downloads_und_Links/054_Luxemburg_Modele901bis.pdf;jsessionid=E1FE3FDDC791AA8B442C307433EDCCF4?__blob=publicationFile ? bei der Luxemburger Steuerbehörde erstatten lassen könnte ? ... Frage b): weiterhin ist in der Ebase-Bescheinigung vermerkt: "Quellensteuer aus ausl. thes. Fonds = 12,51€ und Überzähliger kaE (kumulierter ausländischer Ertrag) = 537,64€" Diese Einträge kann ich ignorieren und kann auch keinen Vorteil daraus ziehen? Für Antworten: danke im Voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?