geld von toten?

4 Antworten

Primär kommt es darauf an, mit welchem Aufwand es vor der Familie versteckt/verheimlicht wurde.

Normalerweise werden nach dem Tod von der Familie oder den Erben die Unterlagen des Toten gesichtet, da ja auch andere Bereiche davon betroffen sind, jetzt gekündigt oder beendet zu werden (z.B. Vereinsmitgliedschaften, Versicherungen, Zeitungsabos).

Dabei ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, diese Konten über Auszüge, Schriftverkehr, Telefonnummern von Bankberatern o.ä. zu finden.

Wenn nicht, dann hatte der Tote wahlweise einen triftigen Grund, es zu verheimlichen und dafür einen sehr hohen Aufwand betrieben oder die Angehörigen haben sich nicht lange und intensiv genug sich mit dem Nachlass beschäftigt.

Von Bankenseite her geschieht solange nichts bis Auffälligkeiten einen Anlass zur Nachfrage geben. Das können fehlende Kontenbewegungen über längere Zeiträume sein, mit dem Vermerk "verstorben" oder "unbekannt" zurückkommender Schriftverkehr, nicht abgerufene digitale Postfächer, nicht eingelöste Fälligkeiten o.ä.

Stellt die Bank das dann fest, geht es an die Vorgehensweise zur Erbenermittlung, was aber ein eigenes Antwortthema wäre und ich deshalb hier nicht extra ausführe.

Beträge auf "verwaisten Konten" (auch für Aktien gibt es Konten) werden schliesslich in der Bank aus dem laufenden Kontobestand auf "Verwahrkonten" umgebucht und bleiben dort solange liegen bis Erben (in letzter Konsequenz der Staat, wenn sich kein anderer Erbe finden lässt) den Anspruch anmelden.

Lies für weitere Informationen dazu auch folgenden Artikel:

https://www.pbbdirekt.com/fileadmin/user_upload/pbbdirekt/Newsletter/1711_Newsletter.htm

bzw. recherchiere über eine Internet-Suchmaschine mit dem Begriff "verwaiste Konten".

1

Guten tag,

Wenn Der Bundesverband Deutscher Banken (BdB) hat ein klares Bild der Konten einer Person und sie bieten Informationen für Familien, es ist gut

Und wenn das Finanzministerium klug wäre, würden sie zuerst die Toten und dann die lebenden Menschen besteuern

Entschuldigung, wenn mein Deutsch nicht so gut ist

Vielen Dank

0

Weiß nichts darüber? Gibt es etwa nicht so etwas wie Konto- und Depotauszüge? Dann erfahren sie es dann, wenn sie die Wohnung des Verstorbenen räumen. Da liegt der Kram nämlich herum. Hoffentlich kann wenigstens einer in der Familie lesen!

Nach dem tot werden alle Vermögenswerte aufgedeckt und die Familie informiert. Je nach dem, ob derjenige dann ein Testament geschrieben hat oder nicht, wird es unter den Erben aufgeteilt.

Frage zu meiner Kontoführung Giro und Sparkonten?

Guten Morgen,

ich besitze ein Girokonto und dazu 3 Sparkonten.

Von dem einen Sparkonto kann ich umbuchen wie ich lustig bin und habe 0,0100% Habenzinsen.

Dazu gibt es noch 2 Konten von denen ich nur abheben kann indem ich vorstellig werde und unterschreibe. Auf diesen sind zur Zeit 0,0500% Habenzinsen welche sich ca alle 4 Jahr ein wenig erhöhen.

Dazu kommt das man Beträge von diesen über 2000€ nicht ohne Vorschusszinsen abheben kann und da mache ich mir Gedanken ob mich das nicht doch stört und ich das anders lösen möchte.

Ich denke darüber nach die beiden Sparkonten aufzulösen und alles auf dem Sparkonto mit 0,0100% zu buchen um dann doch jederzeit Zugriff zu haben.

Ich frag einfach mal so Allgemein wie handhabt Ihr das denn?

...zur Frage

Investmentfirma gründen?

Hallo :) Ich hoffe hier weiß jemand etwas darüber, denn im Internet habe ich keine Verlässlichen Quellen gefunden.

Ich hatte die Idee ein kleines Unternehmen zu gründen, wo Leute für 6% ihr Geld anlegen können, in der Voraussetzung das ich es für 1Jahr lang behalten darf.

Damit würde ich dann Aktien kaufen, und gewinne machen.

Wie kann ich so eine Firma gründen? Voraussetzungen?

Danke schon mal :) MfG

...zur Frage

Jahressteuerbescheinigung kostenlos?

Fuer steuerliche Zwecke benoetige ich eine Aufstellung aller Ertraege, die ich auf Konten und Depots bei meiner Bank erzielt habe. Ist diese Aufstellung der Bank kostenpflichtig?

...zur Frage

Hat es Vorteile, wenn man Aktien von mehreren gemeinsam gekauft werden?

Ich und weitere Bekannte von mir sind am überlegen, ob wir nicht gemeinsam ein Depot eröffnen sollten, wo dann jeder gleich viel Geld einzahlt und wir uns dann ein größeres Aktienpaket kaufen könnten. Hat dies irgendwelche Vorteile? Kann man, wenn man eine größere Menge an Aktien kauft irgend welche Kosten sparen?

...zur Frage

Woher weiß man, welche Bankkonten der Verstorbene hatte?

Habe auf dieser Plattform gerade eben eine Frage bzgl. des Erbens gelesen, welche mich auf eine andere Frage brachte. Wenn der Verstorbene sein Geldvermögen an die Hinterbliebenen vererbt, woher wissen diese dann, auf welchen Bankkonten das Geld ist oder welche Geldanlagen der Verstorbene alle hatte. Ich weiß nicht wie oft alle genauen Konten und Depots im Erbe immer exakt angegeben werden. Da könnte es doch leicht passieren, dass ein Konto unentdeckt bleibt. Gibt es Mittel, herauszufinden welche Konten noch vorhanden sind?

...zur Frage

Was ist, wenn VL-Sparer stirbt - muss Geld mind. 7 Jahre liegen bleiben bevor Erbe verfügen kann?

Was passiert, wenn ein VL-Anleger stirbt. Normalerweise muss das Geld ja mindestens für 7 Jahre festliegen. Dürfen die Erben darüber dann nicht verfügen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?