Geld von Bausparkasse zurücküberwiesen bekommen- Vertrag bereits zuteilungsreif- warum?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schau in den Vertrag, den du unterzeichnet hast, dort sollte geschrieben stehen, woher sich dein Problem ergibt.

Dass Bausparkassen im Moment eher rüde vorgehen, wenn es sich um gut verzinste Bausparer handelt, sollte durch die Medien bekannt sein.

Tja, das ist nicht unüblich, da es eben Bausparkonten gibt, die wirklich noch sehr lukrative Habenverzinsung bieten. Bei Wüstenrot ist es wohl so, daß nur noch Einzahlungen bis 1050 Euro pro Jahr möglich sind, wenn das Mindestsparguthaben erreicht ist. Hab nämlich die gleiche Bausparkasse und ein kurzer Blick in die allgemeinen Bausparbedingungen geben Aufschluß.

Nochmal, da falsches Thema: VL Bausparer und WOP 4 Jahre eingezahlt nach 7 Jahren ausgezahlt

Hallo,

sorry, hatte die Frage unter dem falschen Thema einsortiert. Aber irgendwie kann man die alte Frage nicht mehr editieren/löschen.

ich mache mir Sorgen über zwei Bausparverträge in die meine VL lief und die bereits abgerechnet wurden. Der 1. Bausparer lief von 1995 - 2002. Vermögenswirksame Leistungen habe ich nur bis 1999 eingezahlt. Danach lief die VL in einen anderen paralell abgeschlossenen Bausparer (1999 - 2006) der gleichen Bausparkasse. Vertrag 1 ruhte einfach, da er bereits ausreichend angespart war. Für die ersten 3 Jahre 1999 - 2001 wurde auf die VL Wonungsbauprämie beantragt und auch gewährt. Nach Ablauf der sieben jährigen Sperrfrist wurde die Bausparsumme incl. der WOP ausgezahlt. Hätte ich die WOP gar nicht bekommen dürfen, da ich nicht mindestens 6 Jahre ich Vertrag 1 eingzahlt habe? Da gibt es doch bestimmte Bedingungen bei den VL (6 Jahre einzahlen und 1 Jahr Ruhephase). Die 6 Jahre Einzahlung waren also nicht erfüllt. Mein Berater sah damals kein Problem, aber das will ja nichts heißen. Danke für Euere Hilfe

...zur Frage

Ich habe einen Bausparvertrag, der seit 2 Jahren zuteilungsreif ist und seitdem nicht mehr bespart wurde. Darf die Bausparkasse den Vertrag kündigen?

Ich habe einen Bausparvertrag, der mit 4,25 % verzinst wird. Vor 2 Jahren wurde er zuteilungsreif und seitdem wurde nichts mehr angespart. Die Ansparsumme beträgt ca. 1/3 der Bausparsumme. Die Bausparkasse möchte den Vertrag jetzt kündigen. Darf sie das?

...zur Frage

Bausparkasse verweigert übertrag weil Bausparsumme erreicht ist

Die Bausparkasse vereigert den Vertrag auf Tochter zu Überschreiben weil Bausparsumme erreicht ist. (Einzahlungen bereits lange gestoppt aber bedingt durch Zinsen. Ist dieses rechtens?

danke für die Antworten

HJ

...zur Frage

Zuteilung Bausparvertrag 😟?

Hallo, habe am 30.11.2016 Zuteilung zum 28.02.2017 mir einen angesparten Betrag aus einem bestehenden Bausparvertrag zuteilen lassen. Nun kurz vor Zuteilung sagt mein Bänker der Vertrag sei noch nicht Zuteilungsreif da die Bewertungszahl noch nicht erreicht sei. Ich soll den Summe doch Zwischenfinanzieren und dann mit der Zuteilung in 1 1/4 Jahren tilgen. Evtl. Muss der Vertrag gekündigt werden, da dies kostengünstiger sei. So nun meine Frage: Liegt hier der Fehler nicht beim Berater? Er muss doch wissen und mir sagen ob Zuteilungsreif oder nicht? Er muss doch die Bewertungszahl kennen? Denke ich hier falsch? Ich habe keinerlei Informationen bekommen weder von der Bank noch von der Bausparkasse. Jetzt soll ich Zinsen bezahlen wo er mich falsch beraten hat? Wer kann mir sagen wie ich argumentieren kann damit ich hier nicht daraufzahle? Vielen Dank

...zur Frage

Vorleistung Fortbildung und Steuer

Ich hatte 2013 eine Fortbildung gemacht die 100% zu meiner Arbeit passt aber vom AG nicht übernommen wurde. Diese hatte ich steuerlich geltend gemacht und Geld zurück bekommen. Dieses Jahr hat sich nun mein AG entschlossen, wegen guter Arbeit, nun doch rückwirkend die Fortbildung zu bezahlen und das Geld der Fortbildungsstätte zu überweisen. Diese hat nun mir mein Geld zurücküberwiesen. Wie trage ich dies nun aber in der Steuer 2014 ein? Vielen Dank!

...zur Frage

Bausparertrag überbezahlen um hohe Sondertilgung Darlehen zu tätigen?

Hallo, ich habe ein Tilgungsaussetzungsdarlehen (für10 Jahre fest), für das ich seit ca 5 Jahren relativ hohe Zinsen zahle. Im Vertrag sind Sondertilgungen aus zuteilungsreifen Bausparverträgen vereinbart.

Habe einen zuteilungsreifen Bausparvertrag 01 mit niedriger Bausparsumme und einen 02 in Höhe des Darlehens.

Nun erhalte ich eine Schenkung, die die Mindestansparsumme für den 02 er Vertrag erfüllt, dieser wäre dann allerdings erst in 3 Jahren zuteilungsreif. Das bringt mir ja auch nicht viel, denn zwei Jahre später ist ja die Festzinsvereinbarung abgelaufen u der Marktzins wohl eh niedriger.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich nun in den 01er Bausparvertrag einfach weit über die Bausparsumme hinaus einbezahlen kann und diesen dann zur Tilgung verwenden kann.

Eine Kündigung der Bausparkasse ist mir ja egal. Ist das möglich???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?