Geld richtig sparen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Prinzipiell macht es schon Sinn. Die Rücklagen sind obligatorisch. Eine regelmäßige ETF/Aktienanlage ist aber, wenn Du terminlich auf 5-7 Jahre festgelegt bist, nicht zu empfehlen. Um schlechte Börsenzeiten, ggf. auch über mehrere Jahre aussitzen zu können, sollte man einen Zeithorizont von min. 10-15 Jahren haben.

Ob man trotzdem das Risiko eingeht, den geplanten Zeitpunkt nicht einhalten zu können oder alternativ einen Verlust in Kauf nehmen zu müssen, entscheidet jeder nach Risikoneigung für sich selbst.

Ich persönlich würde das Geld konservativ zurücklegen, nicht "einfach aufs Konto" sondern den absehbaren Bedarf/Rücklagen auf ein sicheres Tagesgeldkonto (z.Zt. bis max. 0,5% p.a.), Beträge darüber hinaus als mehrjähriges Festgeld, Laufzeit flexibel angepasst auf den Ablauf in 5-7 Jahren (z.Zt. bis max. 1,3%).

Das würde dann ein fest planbares Eigenkapital zwischen €84.000 und €126.000 bedeuten und damit könnte man schon einiges anfangen. Außerdem wärst Du bis dahin weitgehend flexibel, falls sich in Deiner kurzfristigen Lebensplanung doch etwas ändern sollte. In Deinem Alter kann das schon mal recht schnell passieren.

du sparst doch schon...indem du bei deinen Eltern wohnst...

einen Rat kann man schlecht geben.. aktien... war damals nen reinfall.. ausserdem wird der Gewinn versteuert..

aufs Konto ... auch blöd... Kontoführungsgebühren... evtl musst du sogar bezahlen ab bestimmten Kontowert, als du etwas herausbekommst...

falls du arbeitslos wirst... kann Amt mehrere Jahre dein Kontoguthaben zurückverfolgen...

Wohnung kaufen...wenn du meinst...in der heutigen Konjunktur... wo bei paarmal kredit nicht zahlen zwangsversteigert werden kann... und niemand weiss, ob man heute nächstes Jahr noch ne Arbeitsstelle hat... im Lockdown...

ich würde es ins Kopfkissen stopfen...

aber das ist meine ganz persönliche Meinung...

Ganz sicher nicht

0
@fisch923

ok wenn du meinst... sparen lohnt sich heute nicht mehr....„Wer viel Geld hat, kann spekulieren, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren, wer kein Geld hat, muss spekulieren“

Kostolany

0
@tellerchen

Also ist dein ernst gemeinter Tipp an mich, mir mein Vermögen Bar auszahlen zu lassen und das Geld dann zuhause zu Bunkern?

0
@fisch923

fisch923...

unser Altersunterschied ist 40 Jahre...jetzt wo ich deine Frage da lese... würde ich sagen... werde erstmal aus Erfahrungen klug... ohne Niederlagen keine Erfahrungen...wünsche dir alles gute bei deinen Erfahrungen...später... viel später wirste mal sagen... ups der hatte recht...

0

Es ist keine schlechte Idee in Fonds zu investieren und mtl. etwas bei Seite zu legen. In was für Fonds und welches Risiko Du dabei eingehen möchtest, kann Dir hier kaum einer beantworten, denn das kannst nur Du für Dich beantworten. Was Du Dir bewusst sein musst ist, dass jetzt keiner sagen kann, wie die Investments in 5 bis 7 Jahren stehen, denn es kann durchaus sein, dass zu dem Zeitpunkt gerade die Börsen schlecht stehen. Deshalb solltest Du nicht nur auf Aktienfonds setzt, sondern auch die Assetklassen streuen um das Risiko etwas zu mindern. Es ist halt immer etwas problematisch, wenn man investierte Gelder zu einem Termin benötigt, da Du aber noch nicht genau weißt wann die Gelder benötigt werden, ist das Fondssparen sicher die bessere Alternative zum Kopfkissen.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Was möchtest Du wissen?