Geld oder Gold? Wo anlegen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gut, wer 500.000,- hat, muss sich über 500.000,- Gedanken machen.

Wenn man so an diesen Horrorszenarien hängt, sollte man die Sache doch damit Beginnen zu untersuchen, was bei bisherigen Zusammenbrüchen passiert ist.

Wer hat 1923 verloren?

Alle die Geldvermögen hatten.

Wer hat nicht verloren?

Alle die Grundvermögen hatten. Klar auch die die Gold hatten, hatten vorher 100 Gramm Gold und auch danach 100 gramm Gold, aber wer in der Zeit der Inflation Brot kaufen wollte, hat garantiert keinen gefunden, der auf 100 Gramm Gold, 99,98 Gramm herausgeben konnte.

Wer hat am schwarzen Freitag (der ein Donnerstag war) verloren?

Die Leute die AKtien hatten. Allerdings auch die, die auf Kredit gekauft hatten besonders viel.

Wenn hat es praktisch unbeeinflusst gelassen?

Die die Grundvermögen hatten. Bei denen sind die Pachteinnahmen gesunken, aber das es Deflation gab, konnten die noch immer ca. das Gleiche für diese geringere Pacht kaufen.

Wer hat 1948 bei der Währungsreform verloren?

Die, die Geldvermögen hatten.

Wer hat nicht verloren? Die die Grundvermögen hatten.

Wenn ich die Entscheidung zu fällen hätte, an der DU gerade arbeitest, würde ich mir das vor Augen führen.

Danke aber das beantwortet meine Frage leider nicht. Es ging drum das es ein „Gesetz“ gäbe dass ich den Verwahrungsort dem Finanzamt sagen müsse. Also Mal bei Degussa angerufen und mal gefragt was die dafür brauchen wenn ich dort ein paar von diesen Barren haben will. Die Sektetärin am Telefon sagte nur Ausweis Meldebestätigung und Bankverbindungen. Und dass jeder Kauf natürlich notiert wird. Also anonym geht’s gar nicht. Näheres sagte sie erstmal nicht.

0
@BillGehts1990

Mitttelbar schon, denn ich sage Dir damit für wie sinnvoll ich Deine Goldkaufpläne halte.

Aber davon abgesehen, wenn ich für viel Geld Gold hätte (würde ich nie kaufen), dann würde ich es einfach in der Schweiz in einen Banktresor legen.

1
@wfwbinder

Ja ich denke auch. Der Black Frieday und solche Stories wo die Leute deren Vermögen nur aus Papierbestand war haben tatsächlich alles verloren. Kann man auf Wikipedia lesen. Ich weiß beispielsweise durch meine Ur-Großeltern , das deren Bauernhof und Grundstück auch noch nach dem Krieg stand. Und die haben es dann meinen Großeltern vererbt. Ging nie verloren. Danke 👍🏾. Aber Banksafes sind bestimmt sicher. (Wenn mal nicht wie vorletztes Jahr eine Bande am Kuhdamm den ganzen Tresorraum lehrräumt :-D )

0
@wfwbinder

Darf ich Sie nochmal was fragen. Sie bringen die Schweitz ins Spiel. Wieso denn? Ist da das denn höher versichert oder sicherer? Warum?

0
@BillGehts1990

Ganz einfach, wenn ich schon diese Dinge glaube wie Meldepflicht von Goldbeständen, Enteignungen von Gold im Ernstfall usw. usw., dann sollte ich doch in ein Land gehen, was weder der EU angehört, noch im Euro-Raum ist und auch sonst ziemlich autonom.

Und da bietet sich mit geringer Entfernung eben die Schweiz an.

1
@wfwbinder

Ja das macht Sinn. Ich will schließlich nichts vorm Finanzamt verheimlichen denn Erbe wurde ordnungsgemäß versteuert. Kann also damit ja machen was ich will gelle??

0

Auch sein Grundvermögen kann man verlieren, wenn

  • es einen sozialistischen Umsturz gibt,
  • man das Land wegen Verfolgung verlassen muss, 
  • man seine Kredite nicht bedienen kann,
  • durch Kriege und Naturkatastrophen.
0
@NasiGoreng

Wie wahrscheinlich ist denn ein sozialistischer Umsturz? Wie viele hat es bisher gegeben?

Heimatvertriebene hatte Deutschland allerdings nach 2 Kriegen zu beklagen.

Naturkatastrophen kann man versichern.

Kriege sind zum Glück selten.

Wenn man Kredite nicht bedienen kann, hat man eventuell zu scharf kalkuliert.

1

Der Thread ist ja eine Verzweiflung! Nein den Ort musst du nicht nennen. Unten sind einige Links für dich fürs „Parken“. Ich finde deine Frage und auch große Angst aber auch berechtigt und werde jetzt auch keine Anlageformen empfehlen und die Kommentare auch von dir BillGehts1990 welche Anlage nun die „bessere“ sei will ich erst mal gar nicht darauf eingehen. Gold hat aber tatsächlich wie du sagst seit Menschheitsgeschichte nie 100% an Wert jemals verloren. Der Kurs einer Feinunze variiert natürlich im Laufe der Jahrzehnte. Er kann auch mal um 10 % (!) fallen was viel ist. In der Regel flüchten die Leute GERADE in Weltkrisen oder Bankenkrisen in Gold und Immobilien. Das scheint für dich als Laien und anscheinend sehr vorsichtigen Menschen doch das beste zu sein. So wie du schreibst empfehle ich dir aber deiner Bank ein Bischen mehr Vertrauen zu haben. Du wirst immer Gold zu Geld machen können. Aktien können wie Fonds tatsächlich rapide an Wert verlieren oder auch ganz wertlos werden .Da du anscheinend nicht der größte Experte in Aktien und Geldanlage bist, lass das mal lieber sein mit den Aktien und Fonds. Gold ist schon gut oder belass es als Bargeld oder Devisen wie Pfund oder US-Dollar. Noch mehr kann man dir ja anscheinend auch nicht empfehlen, wie CFD’s oder andere spekulative Anlageformen. Lass es! Zu deiner Frage konkret: Ich hatte jetzt nicht so viel Zeit genau zu recherchieren, aber grundsätzlich sagte mein Daddy: „noch ist Deutschland ein freies Land wo jeder Bürger auch in jedem Juwelier eine teure Rolex für 180.000 € mit Diamanten besetzt kaufen kann oder bei einem Juwelier am Hauptbahnhof kleine Barren oder Halsketten aus Gold kaufen kann.“ Alles legal ! Die Dame in der Bank sprach bestimmt von den Schließfächern die mögen von Bankseite bis nur 20k versichert sein aber das ist auch kein Gesetz. Manche versichern 0,00 €. Der EU-Einlagensicherungsfond deckt Geld auf Konten bis 100.000 € ab! Das meinst du! Aber Fakt : ab 9999 € sind Tafelgeschäfte in Gold anonym nicht möglich. Lies mal hier gold de

D.h. Jeder der mehr als 9999,-€ Gold verkauft muss sich deine Daten notieren. Der Goldhändler am Hauptbahnhof auch. Banken sowieso. Du kannst es aber auch fernab einlagern. Da gibt es Firmen wie fcba-offshore com oder schliessfach-im-Ausland.de

Daten Weiterleiten werden aber alle Banken und Kreditinstitute usw usw. Es geht auch eine Meldung ans Finanzamt. D.h. solltest du z.B. in die Insolvenz gehen oder Steuerschulden haben (was ja keine Straftat ist in der Kreide zu stehen) oder ähnliches kannst du nicht sagen „Ich habe ja nix“ Bei einer Insolvenz wäre das eine Lüge und somit gegen deine „eidesstattliche Versicherung“ ,dass du „nichts besitzt.“ Dafür kannst du sogar ins Gefängnis wandern. Der Gläubiger oder das Finanzamt wird also bei dir sowohl zuhause als auch bei deiner Bank in deinem Schließfach pfänden! Die marschieren einfach da rein. WAS du mit deinen Goldbarren aber machst... ist deine Sache. Nur die Gläubiger werden dir dein Haus,Hof,Konten bis auf die Hosen pfänden da in den Akte eine Meldung steht , das du so viel Gold erworben hast. Wenn du es beispielsweise deinem Cousin gibst der irgendwo in Russland oder auf der Isle of Man wohnt, dann werden sie natürlich Schwierigkeiten haben dir das wegzunehmen. Aber ich glaube das war ja nicht deine Frage. Also: Nein Du musst den Ort nicht benennen aber du darfst bei einer Pfändung oder Insolvenz Vermögen NICHT verschleiern oder leugnen. Noch ein Hinweis: Anonym kannst du auch eine so große Menge NICHT verkaufen. Auch das geht ohne Ausweis bei Banken schon GAR nicht. Viel Glück mit deinem netten Erbe.

Danke für die vielen kleinen Tips in deiner Antwort. Sind viele kleine deteils bei. Und ja sorry falls ich ein paar Kommentare so rausgehauen habe. Dazu habe ich noch eine Frage : Du schreibst "Es ist ja keine Straftat in der Kreide zu stehen" Heisst das konkret: Wen ich mich in naher Zukunft Selbständig mache und einen Teil meines Geldes ist in Gold und dei andere Hälfte in Euro...und es läuft nicht so gut und ich kann beim Finanzamt meine Steurn nicht pünklich bezahlen und bin in der "Kreide" ...kommt man dann nicht nach ein paar Mahnungen in "Zwangshaft" oder wegen Steuerhinterziehung in den Knast???? Da gab es doch prominente Fälle die pleite gingen und dann hinter Gittern. Ich dachte immer Finanzamt-Schulden = Knast!?

0
@BillGehts1990

Nein. Schulden beim Finanzamt bedeutet nicht gleich Steuerhinterziehung. Das ist etwas GANZ anderes. Das ist wenn du Umsätze VERHEIMLICHST, verschleierst, vortäuschst,manipulierst oder unterschlägstdann ist es eine Hinterziehung. Ob bewusst oder unbewusst, nimmst du mit Absicht oder billigend in Kauf einen Steuervorteil zu erreichen...Wenn du aber brav alles angibst und keine schwarze Kassen hast :-D dann kannst du in der Kreide stehen! Dann kannst du immer noch um Stundung, Korrekturberechnung oder Widerspruch der Forderung oder sogar eine Einigung mit Raten erreichen. Also keine Panik. PS: Sei nett zu denen und dann sind die Drachen in den Fluren auch nur arme Arb eitnehmer die ein furztrockenes langweiliges Beamtenleben führen :-D So böse sind die gar nicht. Du darst denen nur nicht klugscheisserisch besserwisserisch und frech großkotzig kommen. DANN hassen die dich richtig und machen dich auch platt!!!! :-D Mein Daddy hat viele solcher Mandanten betraut.

0

Ich bin mir sicher, dass im Falle einer Krise nur Dinge wie Gold noch einen Wert haben...

danke. Ja. Ich hatte ja gehofft in diesem Forum einige Fakten zu bekommen, wie links oder Unterlagen als PDF zum anschauen und so weiter. Leider gibt’s hier nur jeder seine Meinung Preis und die ist völlig wirr. Einer sagt die Welt geht unter, die andere beschützt die USA die Banken seien dort sicher, der andere reißt mir Aktien oder irgendwelche Fonds an und wieder andere wollen wir einreden dass Gold 100 % an Wert verlieren könnte. Also das verstehe ich nun wirklich nicht. Das ist noch nie passiert in 8000 Jahren. Laut meiner Bank stimmt es auch nicht dass die Kunden bis 100.000 € abgesichert seien. Da laber mir dieser LittleArrow labert nur bullshit und beleidigt mich. Schlimm hier. Hast du Erfahrung mit Goldkauf?

0
@BillGehts1990

Schön, dass Du aufgewacht bist;-)))

Laut meiner Bank stimmt es auch nicht dass die Kunden bis 100.000 € abgesichert seien.

Eben nicht die Kunden, sondern der Kunde. Da Du die Bank nicht nennst, geht man vom schlimmsten Fall aus, also nur max. € 100.000 für Geldeinlagen. Keine Absicherung für Zertifikate oder Bankanleihen. Betrag max. X für Schließfachinhalte.

Ich erzählte Dir weder Märchen noch bullshit, sondern die Fakten.

Gehe nochmal zurück zu Deinem Fragetext, der vom Fragehintergrund sehr viele Details vermissen läßt. Bei Deinen Kommentaren hast Du hier auch keine hilfreichen Ergänzungen geliefert. Du darfst also mit allen Antworten und Kommentaren zufrieden sein oder Du musst eine vollständigere Frage stellen.

1
@LittleArrow

nu reg dich doch nicht so wahnsinnig auf und trink n Schluck Baldriantee. Aber dendoch Danke du Profi :-D

0

Muss ein Sozialhilfeempfänger Erbschaftssteuer bezahlen?

Meine Freundin ist Sozialhilfeempfängerin und wird von ihren vermögenden Eltern nicht unterstützt. Sie ist das schwarze Schaf der Familie, meinen die Eltern. Wenn die Eltern meiner Freundin versterben und sie die Hälfte des elterlichen Vermögens erbt, muss sie dann Erbschaftssteuer zahlen, obwohl sie jahrelang nur Sozialhilfe empfangen hat und am unteren Existenzminimum lebte? Gibt es Grenzen, wieviel man erben darf ohne Erbschaftssteuer zahlen zu müssen und wird es, wenn es denn frei ist, auf die Sozialhilfe angerechnet?

...zur Frage

Stark gestiegene Kurse. Wann Zeit für Gewinnmitnahmen?

Die Börsen sind bekanntlich allgemein recht gut geklettert in der letzten Zeit. Wie handhabt ihr es nach längeren, starken Kursanstiegen so im allgemeinen? Liegenlassen oder öfters einmal umschichten? Im Prinzip bin ich zwar langfristig orientiert. Die starken Kursanstiege der letzten Zeit riechen aber geradezu nach einer Korrektur an den Märkten. Meinungen?

...zur Frage

Riesterrente bei der DWS abgeschlossen

Ich habe bei der DWS über Albatros einen Riestervertrag abgeschlossen. Es handelt sich um die Fonds Vorsorge Dachfonds LU0272367581, Vorsorge Rentenfonds 15Y LU0272368126 und Vors. Rentenf XL Duration LU0414505502. DWS Vors. Rentenf. 7Y LU0272368712 und Vors. Rentenf. 10Y LU0272368126 wurden noch nicht bedient. Derzeit zahle ich nur 30 € monatlich. Soll aber auf 60 € erhöht werden. Habe den Vetrag von der Verb.Z. checken lassen und die sagen umschichten und in einen Banksparplan. Hier gibt es aber nur sehr niedrige Zinsen (1 %). Wohnriester noch niedrigere Zinsen (0,6 %). Vergangene Woche war ich bei der Sparda Bank und der dortige Berater empfahl mir in den Uniglobal Aktienfonds 946105 ? zu investieren. Er sagte, dieser Fonds hätte in den vergangenen Jahren eine Rendite von ca. 7 - 8 % eingefahren. Die Ratings zu Uniglobal sind ja auch weitaus positiver bewertet als zu den oben genannten Fonds von der DWS. In dem Uniglobal sind nahmhafte Firmen wie Microsoft, Apple, Nestle etc vertreten, aber nur zu geringen Prozenten und 84,1 % Sonstige. Zu DWS konnte ich keine Angaben finden. Jetzt zu meinem Anliegen: Würden Sie mir dazu raten aus dem DWS rauszugehen und zum Uniglobal zu wechseln? Entscheiden muß ich natürlich selbst, aber ich wollte mir mal hier Rat holen. Und wo bekomme ich aus dem I-Net die anderen Firmen her, die unter Sonstige laufen und die, die beim DWS RF vertreten sind? Ich hoffe, daß ich nichts vergessen habe, ansonsten nachfragen. Für Eure Hilfe bedanke ich mich im Voraus.

Marc

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?