Geld lieber auf Girokonto oder auf Sparkonto?

8 Antworten

Wirtschaftlich macht es Sinn das Geld auf das Girokonto umzubuchen.

Psychologisch kann es Sinn machen, das Geld auf dem Sparkonto als eiserne Reserve zu belassen.

Würdest Du mehr Geld ausgeben, wenn Dein Konto sich eher im Plus befindet ? Dann lasse das Guthaben auf dem Sparkonto. Sonst besteht die Gefahr, dass das Guthaben weg ist und das Konto sich wieder im Minus befindet.

Hast Du Deine Ausgaben fest im Griff buche das Guthaben um.

Denkst du, dass nur Leute, die ihre Ausgaben fest im Griff haben, kein Sparbuch im Plus bei einem Girokonto im minus haben sollten?

Ich denke, dass da Ausgleich des Kontos vom Sparbuch und eine Senkung des Dispos (auf null)) wesentlich wirksamer als ein von MaxPower als normal angesehener negativer Saldo sein sollten. Immerhin hat er dann jeden Monat mehr Geld!

Ich verstehe, was du mit der Antwort meinst, nur ist jemandem, der die Frage vielleicht stellt, weil er selbst sein Handeln dumm findet und eine Begründung dafür sucht (die sicher bei den auch sparenden, gleichzeitig aber mit negativem Kontostand versehenen Eltern zu finden ist), nicht wirklich geholfen.

Einfach denkende Menschen schränken sich oft ein, wenn der Dispo negativ oder fast ausgeschöpft ist. Der ist auch ein gutes Argument, den Partner vom Geld ausgeben abzuhalten. Weil aber eine Senkung des Dispo gerade für Singles den selben Effekt hat und Geld spart, würde ich das und eine Umbuchung des Geldes vorziehen.

0
@Rat2010

Freiwillig den Dispo streichen würde ich nie empfehlen. Es gibt keine Garantie, dass ich diesen in der Not (z.B. Arbeitgeber zahlt zu spät) wieder bekomme.

 

1

Für das Sparbuch bekommst Du fast keine Zinsen. Für Dispo zahlst Du gegen einen sehr hohen Zins. Wirtschaftlich gesehen ist das suboptimal.

Gleich Dein Konto mit dem Sparbuchguthaben aus. Achtung!!! Von Sparbücher kannst Du nur einen limitierten Betrag abheben. Überschreitest die Summe das Limit, werden "Strafzinsen" fällig.

Setze Dein Dispo auf "null". Dann kannst Du nicht mehr überziehen. 

Lass Dir ein Cash-Konto einrichten (kein Limit bei den Abhebungen). Übertrage das restlich Guthaben des Sparbuchs auf das Cash-Konto.

Richte dir einen mtl. Dauerauftrag ein, damit Du regelmäßig vom Giro-Kto. auf das Cash-Kto. XXX EUR überweist (min. die gewohnten Zinsen aus Deiner Überziehung).

So hast Du eine Rücklage für unvorhergesehenes bzw. Konsum und Urlaub.

Führe ein Haushaltsbuch. So siehst Du Deine Ausgaben und kannst entscheiden, welche Ausgaben möglicher weise überflüssig sind.

Es ist eine ganz einfache Rechnung:

Wenn du im Schnitt im Dispo 500 € im Minus bist, kostet dich das im Jahr (500 € * 10 %=) 50 Euro

Für die gleichen 500 € auf dem Sparbuch bekommst du nichts.

Das Sparbuch macht dich also jedes Jahr 50 € oder im Monat gut 4 € ärmer.

Wenn du das Geld auf dem Sparbuch so umbuchst, dass das Girokonto nicht ins Minus kommt, ist also die Rendite auf das umgebuchte Geld 10 %. Sonst kriegst du nichts dafür.

Das funktioniert natürlich auch mit 1.000 € oder 100 €.

Das gute Gefühl, das dir das Sparbuch gibt, solltest du in ein gutes Gefühl verwandeln, wenn das Konto in Plus ist. Das gute Gefühl vom Sparbuch ist einfach zu teuer!!!

Was möchtest Du wissen?