Geld Kreislauf / Geldschöpfung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ah mein Spezialgebiet.

Vorab : Geld wird nicht geschöpft. Geschöpft würde bedeuten das es existiert. Wenn man Forderungen und Verbindlichkeiten saldiert, existiert Geld eigentlich nicht.

So, zum Thema.

Es passiert nichts, wenn Geld verbrennt, da ja alles ordnungsgemäßg verbucht wird, und die verbuchende Stelle des Bargeldes ( Zentralbank ) das auch nicht ausbucht, selbst wenn Du unter Eides statt versicherst, dass dein Geld verbrannt ist.

Buchungstechnisch sieht das so aus :

Bankbilanz

Aktiva ( Kredit ) 1000 GE Passiva (Kundeneinlagen ) 1000 GE

Nun werden 100 GE bar abgehoben. Die Geschäftsbank holt das Geld von der Zentralbank gegen Kredit.

Bankbilanz :

Aktiva ( Kredit ) 1000 GE Passiva 900 GE Kundeneinlagen 100 GE Zentralbankkredit

Zentralbankbilanz :

Aktiva ( Kredit an GB ) 100 GE Passiva ( Bargeldumlauf ) 100 GE

Und so bleibt dass dann für immer, egal was mit den bunten Scheinchen passiert. Wird Bargeld ein Opfer der Flammen, hätte die Zentralbank natürlich theoretisch einen Gewinn, da sie ja Verbindlichkeiten ausweist, die garnicht mehr existieren, bzw. Rückzahlbar sind. Dieser Gewinn wird aber nicht realisiert.

Vernichtetes Geld hat aber einen - wenn auch völlig zu vernachlässigenden - Effekt auf das BIP, weil die Kaufkraft unwiderbringlich verloren ist. ( Dagegen kommt durch akzeptiertes Falschgeld ein Schub ins BIP - oder Inflation - durch zusätzliche monetäre Nachfrage ).

Vielen herzlichen Dank für diese ausführliche Antwort :) Also ist das rein eine Buchhalterische Geschichte und die EZB müsste die Verbindlichkeit irgendwann mal streichen, oder? Gibt es denn (ausser dem akzeptierten Falschgeld) sonst noch eine Möglichkeit von aussen "Geld" in das System zu bringen?

0
Gibt es für so einen Fall eingentlich "Korrekturmöglichkeiten" um das Gleichgewicht wieder herzustellen?

Und was ist mit dem vielen Falschgeld das dafür neu in den Geldkreislauf kommt? Und was ist mit den vielen Krediten die nicht bedient werden?

Ja stimmt. Man könnte die Schulden streichen, damit wäre eine Korrektur möglich. Gut Falschgeld schließe ich jetzt mal aus dem Beispiel aus :)

0
@CineX
Gut Falschgeld schließe ich jetzt mal aus dem Beispiel aus

Schon witzig!

Es kommt in Summe sicherlich mehr Falschgeld in Umlauf als Geld (echtes!) verbrannt wird :-))

1
@gammoncrack

Echt so viel? Okay dann habe ich das unterschätzt.... Und wenn das beim recycling nicht auffällt haben wohl hier eine wundersame Quelle^^ Wobei doch der großteil rausgefiltert wird, oder? Oder sind die Imitate echt so gut?

0

Umschuldung nicht möglich

Hallo! Ich habe mich hier ein bißchen durchgelesen und würde gerne mal unser Problem schildern, vielleicht kann ja jemand was dazu sagen. Mein Freund hat ein Darlehen( 315.000,-) aufgenommen und wir haben gebaut. Wir haben das Grundstück auch bei der Bank gekauft und das darauf stehende Haus abgerissen. Es ist kein Eigenkapital in Bargeld vorhanden, mein Freund besitzt noch sein Elternhaus, das über einen Makler zum Verkauf steht. Es war geplant, daß vom Erlös ein bestehender Kredit für eine PV-Anlage abgelöst wird, damit diese Kreditrate für das neue Darlehen mitverwendet werden kann.Jetzt ist es so, daß das Darlehen nicht reicht, und wir auf der Bank nach mehr Geld gefragt haben. (Bank hat gerechnet Haus: 210.000,-, Grundstück: 65.000,- EGL 40.000,-) Banker sagt, die Bank wäre zu klein für solch hohe Kredite. Also haben wir auch auf anderen Banken gefragt, die uns ein Darlehen geben würden, aber erst, wenn das andere Haus verkauft ist. Jetzt wurde uns gesagt, daß unsere Bank das Darlehen auch erst hätte auszahlen dürfen, wenn das Haus verkauft ist, denn so könne mein Freund die Rate ja gar nicht aufbringen, da das Geld von der PV fehlt. Ein Berater meinte, die Bank habe uns reinlaufen lassen, die müsste uns auch raushelfen. Ansonsten hätten wir die Möglichkeit, uns beim Verbraucherschutz zu melden, denn die Bank müsse ja sehen, daß ohne den Hausverkauf die Rate nicht aufzubringen ist. Die Bank wäre mit einer Ablösung durch eine andere Bank natürlich einverstanden und verlangt auch keine Vorfälligkeitsentschädigung. Die Bank hat das Darlehen zwar vom Hausverkauf abhängig gemacht, aber dieser ist ja nicht voraussehbar. Hätte er uns aber gesagt, daß das Darlehen erst dann ausgezahlt wird, hätten wir ja gewartet mit dem Hausbau. Ich habe das Gefühl, die Bank wollte unbedingt das Grundstück verkaufen. Mein Freund hat ja auch den Verkaufsauftrag für das andere Haus an diese Bank gegeben. Da passierte aber auch nichts und wir mussten uns noch selber um einen Makler kümmern. Es ist jetzt ziemlich lang geworden, aber vielleicht hat ja jemand eine Antwort darauf. Würde mich freuen,

LG Fanie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?