Geld geliehen von Geschäftsführer?

4 Antworten

Wenn das Darlehen "mit der Rückzahlung Ende 2014...ich hab da wohl was unterschrieben" fällig war, ist auch keine Kündigung des Darlehens erforderlich.

Du hast jetzt seit fünf Jahren vor, ratierlich 100,-€ monatlich abzuzahlen, aber es hat nicht so ganz geklappt? Der Verzugszins beträgt m.E. 4% über dem Basiszinssatz.

Wenn der Kontrahent den Vertrag verloren hat, sieht es erstmal schlechter für ihn aus (wahrscheinlich liegen ihm mehr Unterlagen vor als Dir) aber er kann ggf. auch andere Nachweise vorlegen bei Gericht.

Ach ja, ohne Rechtskenntis geantwortet.

Hallo danke erstmal für die schnelle Antwort.

Wir waren im guten Kontakt zueinander und er hat immer gesagt es passt. Gibst nächstes jahr.

Zum ende 2017 wollte er das geld haben. Wie bereits geschrieben habe ich mal 1200€ an ihn zurück bezahlt. Und den rest wollte ich ratierlich anfangen zu bezahlen, er aber meinte nein es sind dann wieder 4 Jahre. Jetzt kam eben den brief.

Meine frage bezieht sich auf die verzugszinsen. Muss ich bezahlen oder nicht? Anwaltsgebühren ebenfalls muss ich bezahlen oder nicht ( noch nie eine mahnung bekommen)

0
@Helmut07

Mehr kann ich dazu jetzt auch nicht beitragen. Falls der Begriff "ratierlich" auf Österreich hindeuten sollte, wärest Du hier ohnehin im falschen Forum.

0

Hallo, danke für eure Antworten.

Ihr sollt mich nicht falsch verstehen. Ich bin nicht jemand der das geld nicht zurück zahlt.

Ich habe bei ihm noch 3300€ auf, werde auf diese 3300€ einen ratenvereinbarung eingehen.

Laut Anwalt muss ich keine zinsen zahlen wenn diese nicht im darlehensvertrag stehen. Auch keine Anwaltsgebühren weil ich weder Mahnung noch kündigung des Vertrages bekommen habe.

Aufgrund dieser Information brauche ich den darlehensvertrag. Wen er ihn nicht mehr hat dann hat sich das thema sowieso erledigt.

Mit freundlichen Grüßen

Woher ich das weiß:Recherche

Ich weiss nicht so recht, was Du für Vorstellungen von einer Kreditrückzahlung hast. Hattest Du jemals vor, den Kredit vollständig zurückzuzahlen? Was interessiert Dich, ob Dein Gläubiger den Vertrag noch hat? Würdest Du nichts zurückzahlen, wenn der Vertrag nicht mehr vorhanden wäre? Auch mündliche Vereinbarungen sind rechtlich verbindlich, nur möglicherweise schwieriger nachzuweisen.

Wenn Du schon seit fast vier Jahren mir der Rückzahlung in Verzug bist, solltest Du Dich nicht wundern, dass jetzt ein Anwalt eingeschaltet wurde. Wenn im Vertrag eine Rückzahlung per Ende 2014 festgelegt wurde, ist keine Mahnung erforderlich.

Um die genaue Rechtslage, auch hinsichtlich der Zinsen und Gebühren zu klären, solltest Du eine Schuldnerberatung aufsuchen und dort Deinen Fall vortragen. Die können das am besten beurteilen.

https://www.finanztip.de/schuldnerberatung/

Hauskauf rückgängig machen?????????

Familieinnot|04.01.2014 - 11:37

Hallo. Also ich verheiratet 2 kleine Kinder. Ich bin 2009 durch drängen eines Anwalts in die Privatinsolvenz gegangen, leider, nun habe ich aber weil ich fleißig war, alles bezahlt in ca 3,5 jahren, alle Gläubiger haben ihr Geld bekommen, jeden cent. Aber der vermerckt steht leider jetzt in der schufa. Jetzt haben wir ein schönes kleines haus gesehen und wollten dieses Kaufen. Also hin zur Bank und mal nachgefragt,alles abgegeben Verdienstbescheinugung usw. Der Bankmann sagte uns, wechseln sie ihr Bankkonto zu uns und wir werden uns dann schon einig bei ihren verdienst sehe ich da keine probleme, nur nicht sofort sondern wenn ihr Konto immer geldeingang ist dann können wir in einen halben jahr nochmal reden und dann wird das schon. dann mit den Verkäufer gesprochen......von seiner seite geht das auch klar. wir bezahlen also ca 1 jahr eine gewisse miete und dann soll der Kaufpreis bis ende 2014 fällig sein. Verkäufer und ich also nochmal zur bank gemeinsam, der Bankmann sagte zum Verkäufer,machen sie das sie haben doch nichts zuverlieren,wenn sie es nicht verkauft bekommen , dann haben sie jetzt mieteinnahmen und den rest machen wir dann schon. Also notar beauftragt ein schriftstück zu machen. Auch geschehen, diesen habe ich den Bankmann gezeigt , der sagte ok, wir werden das schon machen, bei ihren Gehalt(ca 3300 netto) kriegen wir das schon hin. Gut also wir eingezogen und den Vertrag vom Notar unterschrieben. In diesen Vertrag steht jetzt aber drinn das alle Kosten auf mich gehen somit auch die Grunderwerbssteuer von 4000 euro.??? diese habe ich aber leider nicht bar, also auf zur Bank. Jetzt sagte der, naja so einfach wäre es dann doch nicht, der eintrag bei der schufa usw,sein vorgesetzter möchte das nicht, rrrummms, mist, was nun, die steuer muss nun bezahlt werden in 4 wochen sonnst Pfändung und soweiter.Das Haus werden die jetzt bestimmt auch nicht Finanzieren. Also kann ich den Vertrag rückabwickeln oder so etwas. wenn jemand sich auskennt bitte schreibt, ich weiss nicht weiter,??? mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?