Geld durch Werbeeinnahmen und Dienstleistungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Kann ich das dann auch direkt in diesen Fragebogen als Tätigkeit eintragen?

Ja, müsste eigentlich auch in der Gewerbeanmeldung ergänzt werden.

Empfiehlt sich die Kleinunternehmer-Regelung in diesen beiden Fällen?

Kommt auf das Verhältnis der Umsätze an. Wenn die "Bekannten" alles Privatleute sind, ist es eine Frage von Schätzung und Rechenaufgabe. Wenn bei den Computerhilfe Kunden Unternehmer dabei sind, geht es mehr in die Richtung Regelbesteuerer, was für den anderen ZWeig eindeutig besser ist.

Werbung: Wie läuft das dann überhaupt ab, muss ich bei der Steuererklärung die Einnahmen von Google Adsense einreichen? oder nur die Einnahmen angeben?

Natürlich müssen die Kosten angegeben werden, sonst zahlst Du unnütz Steuern. Übrigens, Google AdSense muss als inneergemeinschaftlicher Umsatz angemeldet werden und kostet nicht abzugsfähige Steuern bei Kleinunternehmern.

Dienstleistungen: Wenn ich dann sage ich mal 20€ für eine Arbeit bekomme, wie soll ich das dann vermerken /aufbewahren für die Steuererklärung?

Ganz einfach, eine Liste führen. Oder eben immer eine Quittung ausstellen und hinterher die Quittungsdurchschläge nutzen, um die Einnahmen zu ermitteln.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986
Ja, müsste eigentlich auch in der Gewerbeanmeldung ergänzt werden.

Ein Gewerbe muss ich nur für Adsense nicht anmelden hieß es doch? oder brauche ich also ein Gewerbe wenn ich das mit den Tätigkeiten noch mache?

0
@micoxel351

Die Frage der Gewerbeanmeldung ist danach zu beurteilen, wie man in der Öffentlichkeit auftritt.

Ich mache mal ein Beispiel: Eine Person hat einen ganz tollen DEal zwischen zwei Konzernen eingefädelt und bekommt deshalb pro gebautem Produkt 10 Cent. Das Produkt wird mindestens 1 Million mal pro Jahr gebaut und die Person verdient 100.000,- Euro. Das sind gewerbliche Einkünfte, aber die Person tritt nciht mit einer gewerblichen Tätigkeit nach außen auf. = keine Gewerbeanmeldung.

Die Person hat mit 100.000,- Einkünften ohne etwas zu tun, lange Weile udn macht Fahrradreparaturen. Dafür wird in dem Stadtteilanzeigenblatt geworben. Daher ist eine Gewerbeanmeldung fällig, auch wenn damit nur 5.000,- Euro Umsatz und 1.000,- Euro Gewinn im Jahr gemacht werden.

0
@wfwbinder

alles klar, und durch diese Hilfen trete ich ja nicht in der Öffentlichkeit auf und brauche daher kein Gewerbe, richtig? Und macht das einen Unterschied ob ich Privatleuten helfe oder Firmen? Auch bei Firmen habe ich ja nichts mit der Öffentlichkeit zu tun.

0
@micoxel351

Wenn die Dienstleitungen bekannt gegeben werden, ist es in die Öffentlichkeit gehen. Ein Anruf von einem missgünstigen Nachbarn, "der Herr micoxel im Nebenhaus macht computerhilfe gegen Geld" und das Ordnungsgeld ist perfekt.

0
  • Ja.
  • Das müsstest Du mal prüfen. Du leistest ja sowohl an andere Unternehmer als auch an Privatpersonen.
  • Vieles.
  • Was ist für Dich der Unterschied zwischen Einnahmen und Einnahmen?
  • Unterlagen (Rechnungen, Kontoauszüge) aufbewahren, Einnahmen täglich aufzeichnen.

mit punkt 4 meine ich wie ich das in der Steuererklärung angebe, derzeit mache ich das mit der Taxfix app da ich nur arbeiten gehe, da muss ich ja keine Dokumente hochladen.

0
@micoxel351

Und tägliche Einnahmen durch Hilfen werde ich nicht haben, alle paar Wochen evlt. mal.

0

Was möchtest Du wissen?