Geld an Bekannten verliehen und noch nicht zurückbekommen trotz Ablauf der Rückzahlungsfrist. Was tun?


16.03.2021, 17:22

Ein Vertrag wo die ausgemachten Sachen festgehalten wurden ist vorhanden.

2 Antworten

Kündige schriftlich und nachweisbar das Darlehen fristgerecht zum 30.06.2021.

Setze einen festen Zahlungstermin, z. B. den 07.07.2021. Benenne hierfür eine Bankverbindung.

Weise gleich darauf hin, dass wenn Du keinen Zahlungseingang feststellst, Du ohne weitere Ankündigung den Vorgang an Deinen Anwalt übergibst, was weitere Kosten verursachen wird.

Wer nicht hören will, muss fühlen!

"Haben die Parteien im Darlehensvertrag selbst keine Kündigungsregelung getroffen, gilt die gesetzliche Kündigungsregelung des § 488 Abs. 3 S. 2 BGB. Danach kann das Darlehen sowohl vom Darlehensnehmer als auch vom Darlehensgeber binnen einer Frist von drei Monaten gekündigt werden."

Ein kluges Sprichwort sagt: verleihe nichts, was du nicht ebenso verschenken könntest".

Ich hoffe, ihr habt das schriftlich gemacht? Falls nicht, sofort nachholen, Schuldschein aus dem Netz ausdrucken und unterschreiben lassen. Rückzahlungsmodalitäten dort festhalten. Das mit den Zinsen kannst du dort mit aufnehmen, 5% sind üblich. Allerdings rate ich dir davon ab, sei besser froh, wenn du dein Geld überhaupt wieder siehst. Du könntest nach Ausbleiben der Raten einen Mahnbescheid erlassen und anschließend Vollstreckungsbescheid. Dann hast du 30 Jahre lang Zeit, zu pfänden. Aber wie gesagt, wo nix ist, ist nix zu holen.

Ja ein Vertrag ist vorhanden. "5% sind üblich" also darf ich auch mehr verlangen? Wieso ratest du vom Verlangen der Zinsen ab? Die Raten sind ja bereits ausgeblieben, ich schätze ich sollte einen Mahnbescheid erstellen und dort das mit den Zinsen reinschreiben?

0

Was möchtest Du wissen?