Geht eine Forderung unter 50€ vor Gericht?

3 Antworten

Wenn Du nicht zahlst, glaube mir, wird das alles nur noch unnötig teurer.

Gerade ein Inkassobüro wird so schnell nicht aufgeben.

Und die gehen auch mit Beträgen unter 50 Euro vor Gericht, warum auch nicht, denn die sind im Recht. Die zusätzlichen Kosten hast Du dann zu zahlen.

Vor Allem können sie für jeden Mist Fantasiegebühren draufhauen und damit dafür sorgen dass die Forderung zu Lebzeiten nicht mehr bezahlt werden kann.
Passives Einkommen! :-)

1
@densch
Vor Allem können sie für jeden Mist Fantasiegebühren draufhauen und damit dafür sorgen dass die Forderung zu Lebzeiten nicht mehr bezahlt werden kann.

Unsinn, das ist schon lange nicht mehr möglich. Trotzdem macht es durchaus Sinn, die Forderung kritisch zu prüfen.

1
@Answer123

Theoretisch. Praktisch versuchen sie es doch. Und auch heutzutage kann locker aus 20 Euro 70 Euro werden nur indem das Inkasso mal einen Hallobrief schreibt.
Weil sauteure Wuchergebühren wie Anwalt halt auch :-(

0

Auch wegen 50 € kann ein Gerichtsverfahren durchgeführt werden. Theoretisch sogar für einen Cent.

Im Regelfall musst du die Strafe nicht bezahlen, wenn du für den fraglichen Zeitraum einen Kassenzettel vorlegen kannst, sprich nachweisen kannst, dass du in der fraglichen Zeit tatsächlich dort einkaufen warst. Zumindest wird es in den hiesigen Supermärkten so gehandhabt (andere Kette, anderer Parkplatzbetreiber), so kenne ich es aber auch von Dritten.

Zu der Inkassofordeurng bräuchten wir für eine echte Einschätzung mal konkrete Daten:

Am besten mal die dem Inkassoschreiben beigefügte Forderungsaufstellung fotografieren und hochladen. Aus dieser müsste hervorgehen, wann das Inkassobüro beauftragt wurde.

Dann bitte einmal angeben:

  • Datum der Mahnung
  • Zahlungsfrist der Mahnung
  • Datum der Überweisung
  • Datum des Inkassoschreibens
  • Datum des tatsächlichen Zugangs des Inkassoschreibens

Wenn es tatsächlich nur um zwei Tagen Zahlungsverzug gehen sollte, würde ich auch überlegen, ob ich es nicht auf ein Gerichtsverfahren ankommen lasse. Inkassobüros klagen in der Regel eher ungern.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Die Mahnung hab ich dummerweise weggeschmissen da es für mich erledigt war. Hab ja gezahlt. Ich hab die jetzt aber nochmal angefordert

1

Forderungen unter 50 Euro können auch vor Gericht gehen. Da gibt es keine Untergrenze.

Aber warum fragst Du nicht mal bei DM, ob die diese Kosten übernehmen? Du kannst sagen, dass Du ansonsten in Zukunft wo anders einkaufen wirst.

Was möchtest Du wissen?