Gehaltsvorstellung formulieren. Oder doch nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mit der Frage nach deiner Gehaltsvorstellung musst du rechnen, spätestens beim Vorstellungsgespräch - oder du solltes nach dem Gehalt fragen. Das ist wichtig und gehört dazu.

Bei einer schriftlichen Bewerbung sollte man nur eine Hausnummer nennen, wenn ausdrücklich dazu aufgefordert wird. Bei Bewerbungen per mail ist das alle nicht ohne, kannst du sicher sein, dass die Dinge später wirklich gelöscht werden ?

Man muss seinen Marktwert kennen !!!

Also den Tarifvertrag und die Chancen übertariflich bezahlt zu werden - und wenn man den ort wechselt und begehrt ist, dann kann man auch ein bisschen mehr fordern.

Hallo,

auf gar keinen Fall bei Initiativbewerbungen Zahlen nennen.

Wenn ein Nennung jedoch gewünscht ist, kann man auch reinschreiben, was man bisher als Jahresgehalt hatte. Jeder Arbeitgeber weiss, dass man dann etwas mehr haben möchte. Hatte man jedoch im letzten Job eine für die eigentliche Ausbildung 'viel zu hohe' Vergütung - z.B. weil man schon lange dort war, sich hochgearbeitet hat etc. - muss man schon deutlich hervorheben (in Kurzform! kein 3-Seitiges Anschreiben!), warum man so gut ist. Und das auch noch geschickt!

Bewirbt man sich aus der Arbeitslosigkeit heraus (die noch nicht sehr lange besteht), kann man ebenfalls schreiben, wieviel man in der letzten Anstellung verdient hat.

Ansonsten - wie andere hier schon schrieben - Marktwert kennen und eine Zahl benennen. Wenn man gar keine Ahnung hat, was man reinschreiben soll, dann so was wie - über meine Gehaltsvorstellung würde ich gerne im persönlichen Gespräch mit Ihnen reden . Aber dann muss man sich bis dahin was überlegen. Kommt ja auch drauf an, wo man sich bewirbt. Kleine 'Klitsche', grosse Firma mit Tarifverträgen (die findet man dann auch online) etc.

Viele Grüsse - Petra1900

Wenn das Thema nicht explizit angesprochen wird würde ich eher Zurückhaltung empfehlen, die Gelegenheit wird sich noch konkret ergeben.

Schau mal hier unter Gehaltsverhandlung: http://www.gehalt.de/arbeit/Gehalt/Gehaltsverhandlung

Generell wird man am Ende des Gesprächs oft nach dem Gehaltswunsch gefragt. Und auch die Arbeitgeber müssen natürlich eine grobe Gehaltsvorstellung vom Bewerber haben.

Im Bewerbungsschreiben sicherlich nicht. Im Bewerbungsgespräch nur, wenn du explizit danach gefragt wirst. Wenn du ein Angebot erhältst solltest du dann auf jeden Fall nach dem Gehalt fragen, sollte das Unternehmen von sich aus nichts dazu sagen. In jedem Fall solltest du dich vorab informieren, mit welchen Gehaltsdimensionen du rechnen kannst. Es ist immer schlecht ahnungslos in solche Verhandlungen zu treten.

Hey, ich denke auch, das man die Gehaltsvorstellung nur nennen sollte, wenn danach gefragt wird. Trotzdem sollte man es da schon wissen, was man WERT ist und denn die Frage wird kommen. Es wird aber immer welche geben, die weniger verlangen,nur um einen Job zu bekommen!!! LG

Was möchtest Du wissen?