Gehaltspfändung ohne Ankündigung?

1 Antwort

Vermutlich beide Mietvertrag gesamtschuldnerisch unterschreiben...

Dann kann der Vermieter es sich aussuchen, von wem er die Miete verlangt. Das wird freilich derjenige sein, bei dem es Sinn macht, weil etwas zu holen ist.

Zu1. nein es muss ja ein Titel erwirkt werden. Aber vermutlich warst Du noch bei Deinem Ex gemeldet und der hat die Post weggeworfen. Diesen Punkt würde ich zumindest klären. Wenn Du umgemeldet warst und keine Schreiben vom Gericht gekommmen sind, ist der Titel anfechtbar. Ob es Sinn macht den Titel anzufechten? Vermutlich nicht, weil Du zahlungsverpflichtet bist.

Deine Zahlung hast Du ja nicht an den Vermieter geleistet, sondern an den Ex und der hat natürlich Deine Zahlung nicht weitergeleitet. Du hättest auch direkt an den Vermieter Deine Hälfte zahlen können.

zu2. Am besten Pfändung laufen lassen. Deinen Ex zu verklagen macht nur Sinn, wenn da was zu holen ist, bzw. in Zukunft etwas zu erwarten ist( Erbschaft oder so).

Hallo und erstmal Danke! Ich habe den Gesamtbetrag am Freitag an den RA überwiesen. Jetzt stellt sich aber raus dass 1506€ bereits von meinem Gehalt abgezogen wurden und ebenfalls dem RA zugehen werden (Di) wie sieht es hier aus? Kann ich eine sofortige Rückzahlung von 1506€ verlangen oder? Würde den Dispo gerne vermeiden und deshalb möchte ich das so schnell wie möglich zurück haben, hab jetzt dann nichts mehr große „auf der hohen Kante“. Sollte doch kein Problem darstellen wenn die den Gesamtbetrag Montag bekommen oder? Dazu kommt dass der Pfändungsbescheid bis spätestens 12.07 aufgehoben werden muss, sonst gehen wieder 1506€ von meinem Gehalt ab. Muss der RA eigentlich sofort den Beschluss aufheben sobald der Gesamtbetrag eingeht oder?

0
@Sunshine1123

Ja ganau was Du gemacht hast sollte man nicht machen. Der RA wird sicherlich behaupten, Deine Überweisung wäre erst am Dienstag eingegangen/Wertgestellt worden und erst danach muss er die Pfändung aufheben und das zu übermitteln dauert auch 2 Tage. Donnerstag ist dann Feiertag, also kann die Pfändung nicht vor Freitag aufgehoben werden. Sicherlich muss das zuviel gezahlte Geld zurückgezahlt werden. Aber wann das geschieht, da werden sich alle viel Zeit lassen und die entstandenen Kosten in Abzug bringen. Schriftlich Frist setzen bis wann eine Rückzahlung erfolgen muss und wann Verzug eintritt. Schließlich versuchen alle den Schuldner noch weiter abzuschöpfen auch über die Rechtslage hinaus. Nach diesem Termin Anwalt einschalten.....

0

Wohngeld - Bisher keine Miete gezahlt

Hallo ich bin 26 und habe letztes Jahr eine Ausbildung angefangen. Da es bereits meine zweite ist wurde mir BAB abgelehnt. Nun hab ich Wohngeld beantragt und habe ein Problem. Bisher konnte ich von den 400 Euro im Monat nicht Miete bezahlen und meinen Unterhalt bestreiten. Da meine Vermieterin aber nun meine Oma ist haben wir gesagt, ok ich kauf mir erstmal was ich zum leben brauche...Miete zahle ich nachträglich sobald ich BAB oder Wohngeld bekomme (Im falle vom BAB hätte ich ja vom ersten ausbildungstag an Nachgezahlt bekommen und hätte die Miete dann direkt nachzahlen können...Wohngeld habe ich aber erst beantragt nachdem mir BAB abgelehnt wurde, von daher hätte ich dann drotzdem noch ein halbes Jahr Mietschulden) Wie auch immer, seit Ausbildungsbeginn zahle ich jedenfalls keine Miete mehr, weil es einfach nicht mehr möglich ist. Nun brauhc ich fürs Wohngeld aber den Nachweiß das ich Miete zahl, den ich ja nciht hab, weil es mir ohne Wohngeld eben nciht möglich ist zu bezahlen. Ich kann aber auch nciht jetzt 3 jahre lang jeden Monat 200 euro Schulden machen. Auch meine Oma kann es sich auf Dauer nciht leisten meine Miete für mich zu übernehmen.

Meine Frage ist also, wird die Wohngeldstelle das so akzeptieren? Oder wie schreib ich ihnen das, ohne dass sie mir dann sagen, ja wenn sie bisher keine Miete zahlen brauchen sie das in Zukunft ja auch nicht, also gibts auch nichts.

Es gefällt mir auch nicht, dass ich auf das Geld des Staates angewiesen bin. Aber ohne reicht es einfach nciht. Dann würde mir nur bleiben, die Ausbildung abzubrechen. Dann wäre ich wieder Arbeitslos. Das will ich ja gar nicht. Zumal mir ja die Übernahme nach Ausbildungsende schon sicher wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?